Neueres

284 283 282 281 
280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 
245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 
210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 

Älteres


Wer die Sache auf www.gruss-aus-senftenberg.de aufmerksam verfolgt, hat sicher registriert, dass wenn ich mehr als ein Motiv am Tag vorstelle, diese dann zumeist in irgendeinem Zusammenhang stehen... oder ich konstruiere einen.

So auch heute!
Senftenberg
Aufnahme <= 1925
Museen OSL
Senftenberg
Verlag F. Quandt,
Photograph, Senftenberg N.-L.
8543
Aufnahme <= 1925
Sammlung Matthias Gleisner
Bei der linken Fotokarte brauchte ich eine kleine Weile bis ich herausfand, was es mit dem komischen Spiegeleffekt am rechten Bildrand auf sich hat. Ich bin nun kein Fotografie-Experte und deshalb glaubte ich zunächst, dass beim Entwickeln des Fotos etwas schief gegangen wäre. Hätte ja sein können!
Die Wahrheit ist jedoch viel einfacher. Der Fotograf nahm das Bild aus einem Raum heraus auf, stellte sich dazu jedoch nicht soweit wie möglich an die Fensteröffnung sondern 1 - 2 Schritte zurück in das Innere des Raumes. Der rechte Flügel des geöffneten Fensters (oder Tür), welchen er dadurch auf die Aufnahme bekam, ist für den Spiegeleffekt verantwortlich. Was uns zum zweiten Motiv bringt... Die Aufnahme wurde nämlich aus genau diesem Gebäude gemacht - dem Cafe Lammla.
Was wir auf der Fotokarte übrigens sehen, ist ein Aufzug der Senftenberger Schützengilde. Da dies sehr wahrscheinlich mindestens einmal jährlich passierte, lässt sich das Motiv auch nur anhand der Geschäfte, oder besser gesagt aufgrund dessen Fehlens, an der Südseite des Marktes grob auf <= 1925 datieren.

Senftenberger Anzeiger (1925)

Senftenberg
Photographisches Institut Herm. Meyer,
Senftenberg N.-L.
Aufnahme = 1897
Museen OSL
Ein Klassiker aus den Beständen des Museums, welche ich freundlicherweise unlängst erneut durchforsten durfte. Die Aufnahme fand Verwendung in so mancher Publikation. Jüngstes Beispiel: Kippensand 2014.
Wir sehen Senftenberg am 22.März 1897 und wohnen dem Pflanzen einer Kaisereiche neben der wendischen Kirche im Beisein der Schüler der oberen Klassen, der erschienenen Beamten und Vereine und der Bürgerschaft bei. Herr Oberpfarrer Hintersatz hielt eine treffliche Festansprache, welche mit dreimaligem Hurrah auf Se. Maj. den Kaiser schloß und Herr Bürgermeister Ziehm übernahm Namens der Stadt die Eiche, dieselbe dem allgemeinen Schutz und Schirm empfehlend und mit Hoch auf unser theures Vaterland schließend.
Anlass des ganzen Spektakels war die sogenannte Centenarfeier, der Hundertste Geburtstag von Kaiser Wilhelm I. . Ihm zu Ehren feierte man in Senftenberg über ganze 4 Tage, vom 20. bis 23.März, mit allerlei Festgottesdiensten, Aufmärschen, Volksbelustigungen und Bällen. Der Jubilar selbst erlebte seinen 100. Geburtstag nicht mehr. Er starb bereits am 9. März 1888 kurz vor seinem 91. Geburtstag.


Verlag: C.G. Grubann
Aufnahme <= 1902
Sammlung Andreas Schild

Das Treiben, das wir auf AK_Bgb 022_1 nur in der Entferung aussmachen können, könnte von Nahem betrachtet so ausgesehen haben, wie auf AK_Bgb 023_1.
Ob die Aufnahme auf letzterer Fotopostkarte tatsächlich im Senftenberger Raum gemacht wurde, wird sich wohl nie restlos klären lassen. Fakt ist, dass der Gruss 1912 in Jüttendorf geschrieben wurde. Ich gehe davon aus, dass der Verfasser selbst auf dem Motiv erkennbar ist, wenngleich er im Text nicht darauf eingeht... die Karte ging an Tante und Onkel in Berlin und die wussten wahrscheinlich wie der Neffe Otto aussieht...

Aufnahme <= 1912
Sammlung Theodor Restel
Senftenberg

Senftenberg


Senftenberger Anzeiger (1925)
Der in obiger Anzeige angeforderte Sturmangriff auf die berühmte Höhe 304 hätte in jedem Fall von unten erfolgen müssen. Den "Angreifern" hätte sich dabei ein Bild ähnlich dem auf AK_SFB 581_1, unserem ersten Motiv für heute, geboten.
Verlag Wilhelm Brückner,
Senftenberg-L.,
Bahnhhofstr. 27
d 56
Aufnahme <= 19??
Sammlung Fred Förster
Senftenberg
Nachdem der Berg genommen war, bot sich seinen Bezwingern ein schönes Panorama über Senftenberg bis hin zum Koschenberg wie auf AK_SFB 578_1.
Das Foto lässt sich nur grob, aber immerhin sicher, auf "zwischen 1930 und 1945" datieren. Einerseits ist die Goliathbahn im Vordergrund bereits fertiggestellt. Deren Entstehung habe ich hier bereits ausführlich abgehandelt. Andererseits kann man in der Ferne erkennen, dass der Turm der Deutschen Kirche noch intakt ist.
Senftenberg
Aufnahme <= 1945
Museen OSL

Senftenberg
E. Weissgärber, Senftenberg L.
Aufnahme = 02.08.1925
Sammlung Georg Messenbrink
Senftenberg
E. Weissgärber, Senftenberg L.
Aufnahme = 02.08.1925
Sammlung Fred Förster
Senftenberg
Aufnahme = 02.08.1925
Museen OSL
Nur sehr selten lassen sich Postkartenmotive zeitlich so exakt bestimmen wie heute...
Alle Aufnahmen wurden kurz hintereinander am 02.08.1925 zwischen 13:45 und 14:00 gemacht. Woher ich das so genau weiss? Man nehme den Senftenberger Anzeiger zur Hand!
Senftenberger Anzeiger (1925)
Damit sind wir ins Bild gesetzt, worum es sich auf den drei Fotopostkarten handelt und wann das Ganze fotografiert wurde. Ich gehe übrigens jede Wette ein, dass mehr Fotos von diesem Umzug existierten... Ach Quatsch! Ich weiss es, habe ich doch ca. 15 weitere Motive davon in der Hinterhand. Darüber hinaus gibt es mit hoher Wahrscheinlichkeit weiteres Bildmaterial.
Das 2. Lausitzer Bundesschiessen, welches praktischerweise gleich mit dem 500. Jubiläum der Senftenberger Schützengilde gekoppelt wurde, verursachte in der lokalen Presse grosses Aufsehen. Deshalb können wir auch sehr oft genau sagen, was auf den Fotos zu sehen ist. Es handelt sich um Ausschnitte aus dem 1800 (!!!) Teilnehmer umfassenden Festzug, der in 30 Gruppen gegliedert war, die jede für sich ein "Bild" darstellte...
Für Bild 1 liefert das Buch "Alt-Senftenberg - Eine Bilderchronik" von Isolde Rösler die Unterschrift Die Gruppe Jung-Deutschland. Keine Ahnung woher diese Information stammt. Ich konnte sie bislang nicht verifizieren. Bild 2 ist einfach...Wir erkennen hier die 5. Gruppe - "Die geharnischte Kompagnie der Torgauer Schützengilde". Foto Nummer 3 ist dahingehend interessant, als dass wir in der zweiten Kutsche den damaligen Bürgermeister Seedorf im Tandem mit dem Schützenkönig Ludwig Walter sehen können.

Übrigens: Auch wenn die Verlagsangabe für das dritte Motiv fehlt... Ich bin mir sehr sicher, dass auch dafür (und für alle weiteren Motive, die von diesem Standort aus "geschossen" wurden), Emil Weissgärber verantwortlich war.

Ein Gruß den Schützen

Senftenberg im Schmuck der Fahnen!
Uns're Stadt im Festestrubel!
Alle Straßen voll Girlanden!
Helle Freude, Kinderjubel!
Alles strahlt in Festlichkeit!
Frische, Freude, Fröhlichkeit.

Jubelfeier! Bundesschießen!
Deutsche Männer! Deutsche Lieder!
Mit Willkommen wir Euch grüßen,
Liebe, treue Schützenbrüder.
Fühlt Euch wohl in unsrer Stadt,
Die so wenig Schönheit hat.

Schützengeist und Schützentreue
Sind die Träger Eurer Gilden.
Laßt darum auch hier aufs Neue
Diesen alten Wahlspruch bilden:
Uebt das Auge, übt die Hand
Für's geliebte Vaterland!

von Paul Drogan in Senftenberger Anzeiger (1925)

Neueres


175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 
140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 
105 104 103 102 101 100 099 098 097 096 095 094 093 092 091 090 089 088 087 086 085 084 083 082 081 080 079 078 077 076 075 074 073 072 071 
070 069 068 067 066 065 064 063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 053 052 051 050 049 048 047 046 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 
035 034 033 032 031 030 029 028 027 026 025 024 023 022 021 020 019 018 017 016 015 014 013 012 011 010 009 008 007 006 005 004 003 002 001 

Älteres