Neueres

298 297 296 295 294 293 292 291 290 289 288 287 286 285 284 283 282 281 
280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 
245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 
210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 

Älteres


Senftenberg
Aufnahme <= 1945
Sammlung Thomas Gröbe
Senftenberg
W.Theinert, Schloßstr. 13
Aufnahme <= 1945
Sammlung Fred Förster
Worum es sich bei den beiden heutigen Exemplaren konkret handelt, dazu kann ich nur Vermutungen anstellen...
Beide Fotokarten tragen die gleiche Handschrift und dies sogar im eigentlichen Sinn. Ich behaupte, dass man bei beiden ein und dieselbe schriftliche Vorlage benutzte, darauf nur jeweils unterschiedliche drei Fotos platzierte, das Ganze dann nochmals abfotografierte um daraus diese Fotoabzüge zu produzieren. Natürlich verfügte man damals nicht über die Möglichkeiten, die die heutige Digitaltechnik bietet, aber in diesem Fall hatte man offenbar nur einen sehr geringen bis gar keinen Qualitätsanspruch.
Auf der Bildseite des rechten Stücks finden wir sogar eine Herstellerangabe, die auf der linken fehlt. Ohnehin gehe ich davon aus, dass es sich dabei nicht um eine echte Verlegerangabe handelt, sondern lediglich um den Namen des Fotoateliers, welches die Hobbyproduktionen letztlich technisch herstellte. Weiterhin vermute ich, dass der wahre Produzent im Dunstkreis der Senftenberger katholischen Kirchgemeinde zu suchen ist... die drei abgebildeten Kirchen sind/waren allesamt katholische Gotteshäuser. Im Dunkeln liegt auch der Zeitpunkt, zu welchem die Fotos hergestellt wurden. Frühestens 1931 - das liegt klar auf der Hand. Gleichzeitig muss man davon ausgehen, dass es noch vor 1945 war, denn die abgebildete Sedlitzer Kirche brannte in jenem Jahr vollständig ab.

Sowohl den patriotischen Rahmen als auch das Motiv an sich kennen wir bereits. Die Kombination von beidem jedoch ist neu. Das Federvieh ist erneut hinein gefälscht worden.
Verlag: Wilhelm Brückner, Papierhandlg.,
Senftenberg, Bahnhofstraße 27
Aufnahme <= 1915
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg

Senftenberg       Senftenberg   Senftenberg

Senftenberg
AK_SFB 297_1
von <= 1923 auf <= 1920

Senftenberg
904.
Kunstanstalt Max Zibell,
Berlin N.58
Danzigerstr. 93
512
Aufnahme <= 1923
Sammlung Norbert Jurk
Ich behaupte, dass die heutige Postkarte vordergründig für die Bewohner des Ledigenheimes, welches im oberen Bereich abgebildet ist, produziert wurde. Jemand anderes wird nur in Ausnahmefällen, diesen doch eher tristen Anblick in die Welt geschickt haben. Das untere Motiv zeigt den Tagebau, nicht Tegebau!, Grube Marga aus Richtung Norden. Die Fabrik in der Ferne ist, wie vermerkt, Marga I und II.
In diesem Zusammenhang präsentiere ich noch eine weitere Ansicht eben jenes Tagebaus, bei welcher ich den "Pfeiler", der da links in der Gegend herumsteht, irgendwie nicht einordnen kann...

Senftenberg
Verlag von Br. Pulczynski,
Senftenberg (Lausitz)
1804
R 124
Aufnahme <= 19??
Sammlung Irene Uhlmann
Orthografische Defizite hatte übrigens nicht nur der Produzent der linken Postkarte. Das muss wohl am "Objekt" gelegen haben...

Senftenberger Anzeiger (1922)
Senftenberg
AK_GMa 004_1
von <= 1910 auf <= 1909
Senftenberg
AK_GMa 029_1
von <= 19?? auf <= 1909
Senftenberg
AK_Sed 011_1
von <= 1913 auf <= 1911

Die Bilder ähneln sich. Gleiche Perspektive, nur die handelnden Personen werden ausgetauscht. Wie schon vor einigen Wochen, als ich den ersten Schwung der Aufnahmen des 2. Lausitzer Bundeschießen, verbunden mit der 500-Jahrfeier der priv. Schützengilde Senftenberg, vorstellte, schreiben wir den 02.08.1925 und befinden uns räumlich an der Einbiegung der Dresdner in die Schloßstrasse.
Sobald ich sämtliche Motive, die ich von diesen Feierlichkeiten noch in der Hinterhand habe, aufbereitet habe, werde ich mich darin versuchen, abschliessend eine Chronologie in die Abbildungen zu bringen. Bis dahin geht es jedoch kunterbunt durcheinander (die kursiven Texte wurden dem Senftenberger Anzeiger entnommen)...
Ganz oben sehen wir die Gruppe - Ehrendamen, Magistrat und Stadtverordnete, Ehrenausschuss. Darunter die Gruppe der Schuhmacher-Innung Senftenberg und Umgebung. Bearbeiter: R.Neumann. Der Festwagen zeigt eine Werkstätte mit Nürnbergs kunstreichem Schuhmacher Hans Sachs mit Lehrbub arbeitend und im Zwiegespräch mit dem Goldschmiedstöchterlein...
Abschliessend und unschwer zu identifizieren, die Gruppe der Bäcker. Gestellt von der Bäckerinnung. Bearbeiter Walter Bode. Der Wagen zeigt die Bedeutung der Innungen im 15.Jahrhundert und stellt den Meisterschlag vor. Die Germania versinnbildlicht den großen Bäckerverband in Deutschland.

Senftenberger Anzeiger (1925)
Senftenberg
Aufnahme = 02.08.1925
Museen OSL
Senftenberg
Aufnahme = 02.08.1925
Museen OSL
Senftenberg
Aufnahme = 02.08.1925
Museen OSL

Neueres


175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 
140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 
105 104 103 102 101 100 099 098 097 096 095 094 093 092 091 090 089 088 087 086 085 084 083 082 081 080 079 078 077 076 075 074 073 072 071 
070 069 068 067 066 065 064 063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 053 052 051 050 049 048 047 046 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 
035 034 033 032 031 030 029 028 027 026 025 024 023 022 021 020 019 018 017 016 015 014 013 012 011 010 009 008 007 006 005 004 003 002 001 

Älteres