Neueres

271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 
245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 
210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 
175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 

Älteres


Senftenberg
Originaldruck Reinicke & Rubin,
Magdeburg
1909
Aufnahme <= 1909
Sammlung Detlef Krumm

Wie wir der Lausitzer Rundschau entnehmen mussten, verspätet sich die für Anfang Dezember angekündigte Veröffentlichung des "Sedlitzer Heimatbuches". Mittlerweile wird der März 2014 angepeilt. Als Grund für die Verzögerung wurden inhaltliche und formelle Fehler genannt, die derjenige, der den Druck des Werkes finanziert, zunächst ausgeräumt sehen will.
Persönlich finde ich es gut, dass so etwas wie eine Qualitätskontrolle stattfindet. Immerhin lassen sich Fehler nach Drucklegung nicht mehr korrigieren und stehen im fertigen Buch für unbestimmte Zeit. Das ist mit ein Grund, warum ich mich lieber auf das Internet verlegt habe. Hier lassen sich Fehler unkompliziert korrigieren, Informationen können leicht ausgetauscht und erweitert werden.
Was mir bei der ganzen Sache Sorge bereitet ist, dass das Senftenberger Rathaus diejenige Instanz ist, die hier auf der Bremse steht... Ich erinnere mich nämlich noch lebhaft an den Juli 2012 als man in jenem Hause mit Mediengetöse von einem Reprint der Paulitz-Chronik schwärmte... Wir haben Ende 2013 und von der Neuauflage spricht keiner mehr.
Hoffentlich ereilt die Sedlitzer Chronik nicht das gleiche Schicksal!

Senftenberg
Max Artlich,
Photograph, Senftenberg.
Aufnahme <= 1916
Sammlung Detlef Krumm
Senftenberger Anzeiger (1912)

Ich halte mich nicht lange bei der Feierei auf, sondern gehe zur Tagesordnung über. Den anvisierten 1500 Motiven komme ich mit einem Weissgärber-Abzug um Eins näher. Die <= 1929 halte ich persönlich für zu hoch gegriffen aber genauer kann ich die Aufnahme derzeit nicht datieren.

Senftenberger Anzeiger (1911)
Senftenberg
Aufnahme <= 1929
Sammlung Wolfgang Dommaschk
Senftenberg
AK_SFB 624_1
von <= 1902 auf <= 1899
Hat übrigens jeder den aktuellen Wochenkurier studiert?

Nachdem nunmehr das Geheimnis gelüftet ist, wie wir aussehen, kann man uns ruhig auch auf der Strasse ansprechen, falls wir uns einmal von unseren Computern loseisen können und an die frische Luft gehen.


Das gibts nur einmal. Das kommt nie wieder!

... Gemeint ist natürlich das heutige Datum bzw. dessen Zahlenkombination. Etwas ähnliches werden wir zu Lebzeiten nicht mehr erleben. Der 11.12.13 hat darüber hinaus eine gewisse Signifikanz für www.gruss-aus-senftenberg.de. Durch puren Zufall fällt nämlich auf diesen Tag die 1000. online gestellte Abbildung! Na gut, ich gebe es zu: ich habe in der letzten Zeit ganz schön auf der Bremse gestanden, um diese beiden Ereignisse aufeinander fallen zu lassen. Aber ich darf das!

Das heute vorgestellte Motiv ist vielleicht dem freudigen Ereignis nicht ganz angemessen, es hat sich aber eingebürgert, zu runden Jubiläen die Musik aufspielen zu lassen und wenn es nur auf einer Postkarte ist. Deshalb kommt heute erneut die Stadtkapelle Senftenberg unter der Leitung von H. Jetschick in Form einer Fotopostkarte zum Einsatz. Aufgenommen wiederum in der Konzertmuschel des Schützenhauses.

Senftenberg
Aufnahme <= 19??
Sammlung Theodor Restel
Senftenberger Anzeiger (1912)

Eintausend Motive. Wer hätte das für möglich gehalten? Ich nicht! Zumindest nicht am Anfang des Projektes. Im Laufe der Zeit wurde diese Zahl jedoch immer realistischer und ich übertreibe nicht, wenn ich behaupte, dass selbst 1500 durchaus im Bereich des Möglichen liegen. Okay, es sind nicht alles Postkarten, sondern mein Betätigungsfeld hat sich zwischenzeitlich auf Fotografien und Reklameartikel erweitert. Dennoch stammen ca. 90 Prozent der bislang vorgestellten Motive in der Tat von industriell gefertigten Ansichtskarten. Eine Menge die für jemanden wie mich, der mit den Produktionen von VEB Bild und Heimat Reichenbach i.V. aufgewachsen ist, mehr denn je gigantisch erscheint.

Dass ich bis heute 1000 Motive vorstellen konnte, dafür möchte ich mich bedanken...
Zuvorderst natürlich bei meiner lieben Ehefrau, die, abgesehen von gelegentlichen "emotionalen Ausbrüchen" ob meiner finanziellen und zeitlichen Aufwendungen, das Ganze noch hinnimmt. Die schlechte Nachricht für sie: das wird wahrscheinlich noch eine Weile so weiter gehen...

An zweiter Stelle steht der Mitarbeiter des Jahres - mein Vater Harald, ohne den es auf diesen Seiten in mehrfacher Beziehung etwas düsterer aussehen würde.
Schlussendlich danke ich allen Personen aus meiner Spenderkartei, die mich in der Vergangenheit mit den notwendigen "Blutkonserven" versorgt haben und dies teilweise auch weiterhin tun. Ohne Euch, wäre es (und jetzt kann sich jeder, die auf ihn zutreffende Floskel aussuchen...) nicht ganz so leicht, schwieriger, ziemlich schwer, fast unmöglich, undenkbar, völlig illusorisch gewesen, diese Zahl zu erreichen.

In diesem Sinne... Next Stop : 1500

Es lohnt sich also, doch noch einmal nachzubohren... Erst bei meinem zweiten Durchforsten der Museums-Bestände, förderte ich dieses tolle Stück ans Tageslicht. Wir sehen die katholische Notkirche in der Calauer Strasse und erhaschen sogar noch einen Blick auf Häuser der Sternstrasse.
Es ist natürlich ein Schande, dass ein ortsansässiger Verleger nicht einmal die korrekte Schreibweise unserer Heimatstadt hinbekommt.

Senftenberger Anzeiger (1905)
Senftenberg
Verlag Wilhelm Brückner,
Senftenburg, N.-L.
Nachdruck verboten
Aufnahme <= 1905
Museen OSL

Senftenberger Anzeiger (1908)
Dank Christian Petsch, der mir das rechts abgebildete Postkartenmotiv neben anderen zur Verfügung stellte, wissen wir nun, dass auch die "erste Adresse für fotografische Aufnahmen" Hermann Meyer nicht vor Anfängerfehlern gefeit war... Im Fussbereich der oberen Abbildung erkennen wir den Schatten des Fotografen (rechts) und seiner Kamera (links)!
Photogr. u. Verlag v.
Herm. Meyer, Senftenberg N/L
7895
Aufnahme <= 1908
Sammlung Christian Petsch
Senftenberg
Senftenberger Anzeiger (1907)
Falls jemand noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für Oma und Opa ist, oder sich selbst eine kleine Freude machen möchte... ich hätte da einen Tipp! Da mein Buch in diesem Leben wahrscheinlich nicht mehr erscheinen wird, weil ich mir selbst am meisten im Wege stehe, "müssen" wir auf den Kollegen Norbert Jurk zurückgreifen. Selbiger hat, wie schon in den 3 Jahren zuvor, kurz vor Weihnachten ein Buch veröffentlicht, das sich mit unserer Heimat beschäftigt. Man findet darin übrigens auch einige meiner "Arbeiten", also muss es gut sein!

120 randvolle Seiten für weniger als 20 Euro - da kann man nicht meckern!

Neueres


140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 
105 104 103 102 101 100 099 098 097 096 095 094 093 092 091 090 089 088 087 086 085 084 083 082 081 080 079 078 077 076 075 074 073 072 071 
070 069 068 067 066 065 064 063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 053 052 051 050 049 048 047 046 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 
035 034 033 032 031 030 029 028 027 026 025 024 023 022 021 020 019 018 017 016 015 014 013 012 011 010 009 008 007 006 005 004 003 002 001 

Älteres