Neueres

284 283 282 281 
280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 
245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 
210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 

Älteres


Senftenberg
Erich Krause, Buch- und Papierhdlg.,
Senftenberg N.-L.
31483 G.g.
Aufnahme <= 1921
Sammlung Erika Fischer
Senftenberg
Erich Krause, Buch- und Papierhdlg.,
Senftenberg N.-L.
31484 G.g.
Aufnahme <= 1921
Sammlung Matthias Gleisner

Heute möchte ich zwei eher unkonventionelle Darstellungen präsentieren. Zumindest im Bezug auf Senftenberg und Umgebung hatten wir so etwas noch nicht und es ist auch nicht zu erwarten, dass in dieser Machart noch etwas nachkommt. Beide Ansichtskarten gehören einer Mini-Serie an, die höchstwahrscheinlich auch nur aus diesen beiden Motiven besteht. Mir sind über die ganze Zeit keine anderen als diese beiden vor die Augen gekommen und auch die aufeinanderfolgenden Seriennummern lassen wenig Raum für Gedankenspiele. Da die "brennenden" Fenster offenbar elementarer Bestandteil des Designs waren, fällt es auch relativ schwer, weitere potentielle Motive aus Senftenberg zu nennen. Das Schloss? Wohl kaum, bei den wenigen Fenstern! Maximal das Gerichtsgebäude mit seinen üppigen Fensterfronten käme noch in Frage. Oder halt andere Blickwinkel auf den Markt oder die Bahnhofstrasse. Aber wie gesagt: ich habe bislang keine weiteren Motive in diesem Design zu Gesicht bekommen. Wie nennt man das eigentlich? Scherenschnitt? Holzschnitt? Linolschnitt? In jedem Fall keine klassische Schnitttechnik, da mittels Farbe nachträglich noch etwas Leben in die Szenerien gebracht wurde.

Senftenberg
Senftenberg
Die Darstellungen selbst scheinen nicht vollständig erfunden zu sein. Ich sehe zwei echte Ansichtskartenmotive als Vorlagengeber, die dann in einigen Details aber künstlerisch variiert wurden. Bezüglich der Marktansicht kommt zwar jedes zweite Motiv von der nordöstlichen Marktecke in Frage, ich habe mich jedoch auf AK_SFB 151 "eingeschossen"... wegen des Autos.
Für das Bahnhofstrassenmotiv kommt eigentlich nur der "Klassiker" AK_SFB 142 in Betracht. Dieses Motiv springt jeden, der sich schon länger mit der Materie beschäftigt, nahezu an.
Auch zeitlich würde das alles stimmig sein: die beiden Vorlagen stammen aus ca. 1914/15 und hätten somit problemlos dem Künstler zur Verfügung gestanden wenn die beiden Arbeiten tatsächlich erst 1921 angefertigt und auf Postkarten verewigt wurden.

Die Verbindung Scherenschnitt und Senftenberg wurde Ende 1938 noch einmal aufgefrischt... Im Senftenberger Anzeiger wurden Scherenschnitte des Künstlers Hans Leyde beworben, die dieser von Senftenberger Sehenswürdigkeiten angefertigt hatte. Wir wissen leider derzeit nicht, wie viele und welche Motive und auch nicht in welcher Form diese an den geneigten Käufer gebracht wurden. Sicher ist, dass es Ansichtskarten mit Arbeiten von Leyde gab. Nur von Senftenberg konnte ich bislang keine derartigen Produktionen nachweisen.
Ob Leyde auch für die beiden farbigen Motive von heute verantwortlich ist? Ich würde es ausschliessen, denn in den Fällen wo er als Urheber in Frage kommt, wurde dies auch auf den Produktionen festgehalten.

Etwas ähnliches fehlt auf unseren beiden Künstlerkarten völlig. Und auch zeitlich wäre es fraglich, denn Hans Leyde wurde am 12.12.1903 in Dresden geboren und war demnach 1921 erst 18 Jahre alt. Das spricht eher gegen als für eine "Leyde-Connection".

Senftenberg
A. Sala, Berlin S.W.
Aufnahme <= 1901
Sammlung Matthias Gleisner
Keine Angst! Mein Vorrat an "echten" Ansichtskartenmotiven aus Senftenberg und der näheren Umgebung ist noch nicht soweit zusammengeschmolzen, als dass ich nunmehr schon auf "sowas" zurückgreifen muss.
Vielmehr möchte ich mit den drei heute vorzustellenden Exemplaren den Betrachter dahingehend sensibilisieren, dass auch derartige Stücke für mich von Interesse sind. Und das, obwohl sie aus heimatgeschichtlichen Gesichtspunkten wenig bis gar nicht zur Informationsmehrung beitragen.
Zweifellos handelt es sich in allen drei Fällen um standardisierte grafische Klischees, die so in einer Vielzahl unterschiedlicher Varianten hergestellt wurden. Jedesmal mit einem anderen Aufdruck, je nach Auftraggeber. Ob der personalisierte Aufdruck bereits im Produktionsprozess aufgetragen wurde oder erst vor Ort durch einen zweiten Arbeitsgang, wird sich wohl nicht mehr klären lassen. Bezüglich des ersten Exemplars tendiere ich eher zu der Vor-Ort-Variante. Hierfür spricht die Verwendung einer merklich abweichenden Schriftart für "Restaurant Von Rich. Gutmann, Senftenberg". Dabei handelt es sich nicht nur um eine kleinere Schriftgrösse, sondern auch um eine leicht andere Schriftart, erkennbar an der Schreibweise des kleinen "a".

Senftenberger Anzeiger (Ostern 1900)
Senftenberg
Verlag Gust. Brögeler, Elberfeld.
Serie 324
Aufnahme <= 1907
Sammlung Norbert Jurk
Senftenberg
Verlag Gust. Brögeler, Elberfeld.
Serie 338
Aufnahme <= 1907
Sammlung Fred Förster
Senftenberger Anzeiger (Ostern 1907)

Neueres


175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 
140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 
105 104 103 102 101 100 099 098 097 096 095 094 093 092 091 090 089 088 087 086 085 084 083 082 081 080 079 078 077 076 075 074 073 072 071 
070 069 068 067 066 065 064 063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 053 052 051 050 049 048 047 046 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 
035 034 033 032 031 030 029 028 027 026 025 024 023 022 021 020 019 018 017 016 015 014 013 012 011 010 009 008 007 006 005 004 003 002 001 

Älteres