Neueres

275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 
245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 
210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 
175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 

Älteres


Reproduktionen von 4 Farbdias (ca. 1913/14). Entnommen aus "Marga - Die erste deutsche Gartenstadt"
Wolfgang Joswig (2. Auflage, 1999)

Laut dem sehr empfehlenswerten Buch Marga - Die erste deutsche Gartenstadt wurden bei der Sanierung der Briesker Kirche 1991/92 im Turmknauf eine Reihe großformatiger gerahmter Farbdias gefunden. Ob es sich bei den vier im Buch reproduzierten und links abgebildeten Motiven um alle gefundenen Dias handelt, geht aus dem Text leider nicht hervor. Es ist jedoch anzunehmen.
Die Dias wurden Fachleuten in Köln für eine Expertise übergeben, die diese als Autochromeplatten (Verfahren der Gebrüder Lumière), bestimmten. Laut dem Text hatten diese Platten eine sehr geringe Lichtempfindlichkeit, die somit eine lange Belichtungszeit, das Arbeiten mit einem Stativ und eine gewisse Begrenztheit bei der Auswahl der Motive erforderten.
Bei dem Motiv oben links könnte man die Behauptung mit der langen Belichtungszeit jedoch anzweifeln, denn wie lange hätten die Personen regungslos verharren sollen?
Die Originaldias, die definitiv vor Ende 1914 angefertigt wurden (wie wären sie sonst in den Turmknauf gelangt?) wurden angeblich 1992 wieder in selbigem verschlossen. Ich wette, daß man damals keine qualitativ hochwertigen Reproduktionen von ihnen anfertigte und wir uns bis auf weiteres mit den Versionen aus dem Joswig-Buch begnügen müssen.

Zwei Dinge lassen sich festhalten. Erstens verfügen wir glücklicherweise über eine ziemlich hohe Zahl historischer und vor allem schöner Ansichten der Kolonie Marga und sind dabei nicht nur auf Ansichtskarten angewiesen. Zweitens lagen die Ansichtskartenproduzenten bei der Colorierung der schwarz-weißen Vorlagen nicht einmal so weit von der Realität entfernt.
Auch die heute vorgestellte Ansichtskarte erfuhr eine derartige Colorierung. Allerdings wurde die farbige Version bereits vor langer Zeit präsentiert. Am heutigen Tag gehen wir sozusagen zurück zur Quelle.

Senftenberg

Abgebildet ist ein kleines Stück der Ringstraße an der Kreuzung zur Viktoriastraße. Diese "Ecke" wurde offenbar sehr gerne von Fotografen genutzt. Auch das linke obere Motiv der Farbdias enstand dort, jedoch in entgegengesetzter Richtung.

Außerdem spielte die Ringstraße Anfang 1915 eine interessante Rolle! Aber lesen (und sehen) sie selbst...

Senftenberg
8347
Orig.-Aufn. v. P. Georg Schäfer, Dresden-A.
13488
Aufnahme <= 1909
Sammlung Matthias Gleisner

Senftenberg
AK_GMa 081_1
von <= 19?? auf <= 1919
Senftenberg
AK_GMa 040_1
von <= 19?? auf <= 1911

Nachdem wir uns in den letzten Wochen vermehrt im engeren Bereich des Senftenberger Stadtkerns herumgetrieben haben, soll in dieser Woche zur Abwechslung einmal wieder das Subarchiv Umland Zuwachs bekommen. Und das in Form dreier bisher noch nicht vorgestellter Motive aus bzw. dem direkten Umfeld des Paradieses.
Gemeint ist natürlich der Paradiesberg mit dem Wasserturm in Senftenberg 2 und das Gasthaus "Paradies"...

Senftenberg
Kunstanstalt Max Zibell, Berlin,
Danziger Str. 93, Tel. D4 Humboldt 8098
Aufnahme <= 1934
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberger Anzeiger (1922)
Senftenberg
E. Weissgärber, Senftenberg N.-L.
9870
Aufnahme <= 19??
Sammlung Norbert Jurk
Senftenberg
Foto u. Verlag Günther Heydecke,
Senftenberg, N.-L., Ruf 466
7930
Aufnahme <= 1944
Sammlung Norbert Jurk

Das interessanteste der drei Stücke ist zweifellos die linke Mehrbildkarte, auf der wir einen recht guten Eindruck von den äußeren Gegebenheiten des Areals erhalten - der Anstieg der Straße vorbei am Gasthof in Richtung Wasserturm. Vom Turm selbst gibt es ja auch nicht unbedingt sehr viele (unterschiedliche) Ansichten. Insofern ist dieser Teil der Ansichtskarte ein kleines "Highlight". Auf den Blick in den Tagebau hätte ich gut und gerne verzichten können. Derartige Motive haben wir zur Genüge im Subarchiv Bergbau und weitere werden folgen.

Auszug aus einem Messtischblatt (1925)

Mit der oberen Außenansicht der mittleren Mehrbildkarte komme ich derzeit nicht so recht klar. Mir fehlt ein wenig die Orientierung denn den Wasserturm im Hintergrund hätte ich so an dieser Stelle nicht vermutet. Der Rest der Innenansichten ist leidlich interessant. Der Blick auf die Kegelbahn noch am ehesten, da eine Abwechslung zu Tischen und Stühlen.
Die genaue zeitliche Bestimmung der Motive gestaltet sich etwas schwierig. Ich gehe davon aus, daß alle Karten derzeit zu spät datiert sind. Die rechte Karte fällt laut umseitigen Aufdruck in die Betreiberzeit von Erich Böhmig. Die darunter abgebildete Anzeige stammt aus dem Jahr 1937. Möglicherweise wird es zukünftig zu Korrekturen wie bei nachfolgendem "Update" kommen.

Senftenberg
AK_Rep 004_1
von <= 1905 auf <= 1900

Neueres


140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 
105 104 103 102 101 100 099 098 097 096 095 094 093 092 091 090 089 088 087 086 085 084 083 082 081 080 079 078 077 076 075 074 073 072 071 
070 069 068 067 066 065 064 063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 053 052 051 050 049 048 047 046 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 
035 034 033 032 031 030 029 028 027 026 025 024 023 022 021 020 019 018 017 016 015 014 013 012 011 010 009 008 007 006 005 004 003 002 001 

Älteres