Neueres

270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 
245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 
210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 
175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 

Älteres


Senftenberg
E. Weißgärber, Senftenberg, N.-L.
2589
Aufnahme <= 1922
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg
Kunstverlag Hugo Opitz
Dresden-Leubnitz-Neuostra
27454
Aufnahme <= 1922
Sammlung Norbert Jurk
Senftenberg
Kunstverlag Hugo Opitz
Dresden-Leubnitz-Neuostra
27453
Aufnahme <= 1922
Sammlung Fred Förster

Im Grunde haben wir es bei den oben abgebildeten drei Ansichtskarten mit ein und demselben Produkt zu tun. Naja fast... Die beiden Exemplare links und in der Mitte sind bis auf die Farbgebung und einem leicht verschobenen Bildauschnitt gleich. Die Colorierung der mittelsten Karte muß man alles andere als "filigran" nennen. Und da habe ich schon einige Patzer digital eleminiert!. Besonders negativ fällt auf der farbigen Außenansicht der Himmel rechts auf, der einfach wie mit dem Lineal gezogen von blau auf weiß wechselt. Es ist dennoch erstaunlich, daß auf der farblich nachbehandelten Version mehr Einzelheiten erkennbar sind, als auf dem zweifarbigen Pendant. Der Verdacht liegt nahe, daß unterschiedliche Vorlagen Verwendung fanden. Auf der zweifarbigen Variante ist z.B. der Mann ganz links kaum als solcher auszumachen, während man ihn auf der colorierten Fassung doch recht scharf als solchen erkennt.
Die Ansichtskarte rechts setzt bezüglich Qualität noch einen drauf. Nach unten! Auch hier reparierte ich einige Probleme digital. Ansonsten müsste man noch mehr den Kopf schütteln. Durch die abweichende untere Abbildung erhielt das Stück in meinem System eine eigene Registriernummer. Ich wäre nicht verwundert, wenn davon auch eine colorierte Fassung existieren würde.

Mehr zufällig geriet ein Teil des Gasthauses auf die rechte Fotografie. Zweck der Aufnahme war die Bestandsaufnahme bezüglich des Zustandes einiger Senftenberger Strassen. Die Bismarck-Straße, wie sie damals noch hieß, wurde im Jahr 1933 einer grundhaften Sanierung unterzogen. Das Foto zeigt uns den Zustand vor dieser Maßnahme.

Da wir gerade bei Straßen sind... Die Postanschrift des Gasthof Thamm (wahlweise auch "Jacubasch's" oder später "Michael's") wechselte bei gleichbleibender Hausnummer (39) ca. 1928 von der Hauptstraße in die Moritzstraße. Seit nunmehr 60+ Jahren lautet die Adresse Straße der Jugend 39. Neben der Anschrift änderte sich auch die Verwendung des Gebäudes. Vielen dürfte noch das "Kulturhaus der Eisenbahner" ein Begriff sein, welches sich zu DDR-Zeiten in diesem Gemäuer befand. Nach der Wende wechselten die Besitzer häufig. Nachdem es einige Zeit noch als Nachttanzbar fungierte, ist es aktuell zu einem beliebten(?) Ort für diejenigen mutiert, die ihre paar Pimperlinge gerne in sogenannten "Groschengräbern" versenken. Sprich: eine Spielhalle.

Senftenberger Anzeiger (1933)
Senftenberg
Aufnahme <= 1933
Sammlung Hubert Ambrosius

Neueres


140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 
105 104 103 102 101 100 099 098 097 096 095 094 093 092 091 090 089 088 087 086 085 084 083 082 081 080 079 078 077 076 075 074 073 072 071 
070 069 068 067 066 065 064 063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 053 052 051 050 049 048 047 046 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 
035 034 033 032 031 030 029 028 027 026 025 024 023 022 021 020 019 018 017 016 015 014 013 012 011 010 009 008 007 006 005 004 003 002 001 

Älteres