Neueres

284 283 282 281 
280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 
245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 
210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 

Älteres


In der vergangenen Woche ist ja mehrfach das Stichwort "Hörlitz" gefallen und das nehme ich zum Anlaß, mich in dieser Woche geografisch nicht allzu weit zu entfernen. Konkret unternehmen wir heute einen Ausflug nach "Hörlitz-Flur". Genauer: in die Zschipkauer Straße 59.
Die Älteren unter uns erinnern sich möglicherweise noch an die Bäckerei und Café Förster.
Dieser Name wurde im Mai 1922 offiziell eingeführt, indem Paul Förster (1899 - 1955) bekannt gab, daß er die frühere Bäckerei Heinrich übernommen hätte.
Förster betrieb zuvor eine Bäckerei in der Calauer Straße 34 in Senftenberg. Diese gab er im April 1921 zugunsten des neuen Betriebes in Hörlitz-Flur auf. Wobei hierbei der Zeitraum zwischen April 1921 und Mai 1922 ziemlich nebulös ist.
Senftenberger Anzeiger (1922)
Senftenberg
Aufnahme = 1923
Familie Wittkowski

Senftenberg

5568
Aufnahme <= 1945
Sammlung Matthias Gleisner

Das erste Foto, welches im Jahr 1923 entstanden sein soll (stichhaltige Beweise hierfür habe ich nicht), führt uns in die Gründerzeit des Unternehmens. Zu diesem Zeitpunkt konnte von einem Kaffee noch keine Rede sein. Paul Förster (hinten rechts) konzentrierte sich mit Hilfe seiner Frau und zwei Gesellen ausschliesslich auf die Herstellung und den Außer-Haus-Verkauf von Backwaren.
Die Geschäfte liefen gut und so wurde zwischenzeitlich auch die Belegschaft aufgestockt.
Senftenberger Anzeiger (1930)
Im November 1930 war es dann so weit, daß man neue Geschäftsfelder erschloß und fortan auch gastronomisch tätig wurde. Wahrscheinlich durch Hinzunahme einiger Räume des bestehenden Gebäudes vergrößerte man den Betrieb um ein kleines Café.
Der rechts am bestehenden Gebäude angesetzte flache Anbau, den wir auf der zweiten Abbildung sehen, existierte 1930 jedoch noch nicht. Die Bauarbeiten dürften wahrscheinlich in der zweiten Hälfte des Jahres 1933 stattgefunden haben. Das entnehme ich rechts abgebildeter Anzeige aus dem Dezember jenen Jahres, in welcher auf die neuerbauten Räume Bezug genommen wird.
Um den Anbau selbst muß es kurze Zeit später Querelen gegeben haben. Dahingehend deute ich zumindest das nachfolgende "Empfehlungsschreiben" des damaligen Hörlitzer Gemeindeschulzen aus dem Juni 1934...
Senftenberger Anzeiger (1933)
Innenaufnahmen aus dem Anbau (1934)

Neueres


175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 
140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 
105 104 103 102 101 100 099 098 097 096 095 094 093 092 091 090 089 088 087 086 085 084 083 082 081 080 079 078 077 076 075 074 073 072 071 
070 069 068 067 066 065 064 063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 053 052 051 050 049 048 047 046 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 
035 034 033 032 031 030 029 028 027 026 025 024 023 022 021 020 019 018 017 016 015 014 013 012 011 010 009 008 007 006 005 004 003 002 001 

Älteres