Neueres

334 333 332 331 330 329 328 327 326 325 324 323 322 321 320 319 318 317 316 
315 314 313 312 311 310 309 308 307 306 305 304 303 302 301 300 299 298 297 296 295 294 293 292 291 290 289 288 287 286 285 284 283 282 281 
280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 
245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 
210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 

Älteres


Senftenberg
Aufnahme = 07.1925
Sammlung Familie Grubann

Am 1. Juli 1925 beging man feierlich den 50. Jahrestag des "Senftenberger Anzeiger", der Lokalzeitung, die auch unter den Namen "Elster-Chronik", "Ortrander Stadtblatt", "Wochenblatt für Altdöbern und Umgegend", "Annahütter Werksbote", Großräschener Anzeiger" sowie "Lautawerks-Anzeiger" vertrieben wurde. Grundsätzlich war der Inhalt all dieser Ausgaben identisch.
Der "Senftenberger Anzeiger" war untrennbar mit dem Namen Grubann verbunden. Carl Georg Grubann begann von Ruhland aus zunächst unter dem epischen Titel Schlesisch-Sächsischer Anzeiger, Blatt für Unterhaltung und Geschäftsverkehr des westlichen Teiles der Provinz Schlesien, des östlichen Teiles der Provinz Sachsen und der angrenzenden Teile der Provinz Brandenburg und des Königreichs Sachsen, besonders der Orte Ruhland, Ortrand, Mückenberg, Bockwitz, Lauchhammer und Umgegend ein vierseitiges Informationsblatt herauszugeben. Bereits im Oktober 1875 wurde der Titel auf "Elster-Chronik" eingekürzt. Vier Jahre später, im Oktober 1879, startete eine Sonderausgabe für den Amtsbezirk Senftenberg unter dem Titel "Senftenberg-Drebkauer Wochenblatt". 1891 passierte ein einschneidender Schritt. Der Senftenberger Buchbindermeister und Buchhändler Friedrich Pelz, der seinerseits eine Zeitung unter dem Titel "Senftenberger Anzeiger" verlegte, beschloß sein Geschäft aufzugeben. Nach freundschaftlicher Übereinkunft mit ihm plante nun Carl Georg Grubann beide Geschäfte zusammenzulegen und die Zeitungsdruckerei nach Senftenberg zu überführen. Der Umzug erfolgte am 9. Mai 1892. Von da an wurde die Auflage des Blattes von Jahr zu Jahr erhöht und auch die Frequenz steigerte sich dahingehend, daß ab 1912 sechs Ausgaben in der Woche an die Leser ausgeliefert wurden.
1921 starb Carl Georg Grubann. Die Geschicke des "Senftenberger Anzeiger" hatte er zu diesem Zeitpunkt schon in die Hände seiner beiden Söhne Georg und Edmund gelegt.


1925 - im fünfzigsten Jahr des Bestehens der Zeitung, war der "Senftenberger Anzeiger" nicht mehr wegzudenken und quasi konkurrenzlos auf dem hiesigen Pressemarkt. Aus Anlaß des Halbjahrhundert-Geburtstags fand man sich vor dem damals noch nicht einmal ein Jahr in Betrieb befindlichen neuen Druckereigebäude in der Senftenberger Laugkstraße zu einem Gruppenbild ein.
Das Ergebnis sehen wir oben. Auf dem Foto sind 71 Personen versammelt, in der Mehrzahl handelt es sich um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Senftenberger Anzeiger. Der Rest waren Gäste oder Familienangehörige der Grubanns. Bei genauerer Betrachtung, vor allem in der Vergrößerung, erkennt man, daß nicht alle Personen zum Zeitpunkt der Aufnahme vor Ort waren. Einige wurden nachträglich in das Gruppenbild eingefügt. Und das nicht einmal schlecht. Zumindest für die damals zur Verfügung stehende Technik. Ich habe mir erlaubt, einige Fragmente der Retusche digital zu eleminieren, um die Illusion noch etwas zu verbessern.

Günter, der Sohn von Georg und Marie Grubann, versuchte viele Jahre später, die Namen der Abgebildeten zu rekapitulieren und die Liste, die daraus entstand, gebe ich weiter unten in leicht verbesserter Form wieder.
Aus heutiger Sicht, mag das alles gar nicht mehr so interessant sein und vielleicht ist der eine oder andere Name auch nicht korrekt. Dennoch halte ich es für wichtig, daß wir die spärlichen Informationen, die wir haben, wenigstens irgendwo ablegen...

50 Max Krüger (Inhaber "Moritz Krüger") 51 Max Piesker (Mitarbeiter) 52 Georg Thiele (Bürochef) 53 Fritz Karich (Mitarbeiter) 54 Ernst Gröger (Mitarbeiter) 55 Benno Petsch (Mitarbeiter) 56 Paul Kanitz (Mitarbeiter) 57 Erwin Doelle (Mitarbeiter) 58 Max Kaiser (Mitarbeiter) 59 unbekannt 60 unbekannt 61 unbekannt 62 Wilhelm Alt (Mitarbeiter) 63 Erwin Meth (Mitarbeiter) 64 unbekannt 65 Alfred Ullrich (Mitarbeiter) 66 * Herr Mehnert (Leiter Ausgabestelle Ortrand) 67 unbekannt 68 * Paul Dorn (Mitarbeiter) 69 Udo Overgrand (Mitarbeiter) 70 * unbekannt 71 * unbekannt

36 Bernhard Klötzing (Redakteur) 37 unbekannt 38 Herr Hartmann (Kapellmeister Kapelle Jetschick-Hartmann) 39 Fritz Pollack (Mitarbeiter) 40 Fritz Karich (Mitarbeiter) 41 Oskar Prätsch (Mitarbeiter) 42 Paul Schäfer (Mitarbeiter) 43 Alfred Graf (Mitarbeiter) 44 Dr. Otto Leberecht-Strack (Redakteur) 45 unbekannt 46 * Karl List (Mitarbeiter) 47 Dr. Rudolf Lehmann (Historiker) 48 Erwin Bisanz (Mitarbeiter) 49 unbekannt

14 Paul Drogan (Redakteur) 15 Alfred Jetschick (Mitarbeiter) 16 Otto Schmalzl (Fleischermeister, Bruder von Marie Grubann) 17 Oskar Schmalzl (Zahlmeister, Bruder von Marie Grubann) 18 Frau Thiele (Ehefrau des Bürochefs Georg Thiele) 19 Werner Thiele (Sohn des Bürochefs Georg Thiele) 20 Frau Schadewitz 21 * Frl. Neuenkirch 22 Frau Vollsack (Ehefrau von Paul Vollsack) 23 * unbekannt 24 unbekannt 25 * Erwin Grubann (Sohn von Georg und Marie Grubann) 26 * Frl. Anni Lehmann (Schwester von Dr. Rudolf Lehmann) 27 unbekannt 28 * Frl. Vollsack 29 Elfriede Zschieschang (Mitarbeiterin) 30 Elfriede Schmidt (Mitarbeiterin) 31 Anneliese Käding (Mitarbeiterin) 32 Frau Kulke (Ehefrau von Max Kulke) 33 Else Hinze (Köchin) 34 * Frau Meinert 35 unbekannt

1 Herr Heine (Verleger "Cottbuser Anzeiger) 2 Friedrich Müller (Mitarbeiter) 3 Bruno Zarschler (Mitarbeiter) 4 Edmund Grubann 5 Günter Grubann (Sohn von Georg und Marie Grubann) 6 Georg Grubann 7 Marie Grubann 8 Paul Prätorius (Filialleiter Druckerei Ruhland) 9 Friedrich Paulick (Mitarbeiter) 10 Paul Vollsack (Mitarbeiter) 11 Gertrud Maier (geb. Grubann, Schwester von Georg und Edmund Grubann) 12 Hans Maier (Sohn von Gertrud Maier) 13 Adelina Grubann (Witwe des Gründers Carl Georg Grubann)

Die mit * gekennzeichneten Personen wurden nachträglich in die Aufnahme eingearbeitet.

Neueres


175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 
140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 
105 104 103 102 101 100 099 098 097 096 095 094 093 092 091 090 089 088 087 086 085 084 083 082 081 080 079 078 077 076 075 074 073 072 071 
070 069 068 067 066 065 064 063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 053 052 051 050 049 048 047 046 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 
035 034 033 032 031 030 029 028 027 026 025 024 023 022 021 020 019 018 017 016 015 014 013 012 011 010 009 008 007 006 005 004 003 002 001 

Älteres