Die Besitzer von Senftenberg

An dieser Stelle können aktive Mitglieder des Forums ihre Beiträge leisten. Diese müssen somit nicht zwingend einem Thema der "Neues"-Seiten zugeordnet sein.
Christian neu in SFB
Beiträge: 104
Registriert: So 21. Nov 2021, 19:30

Die Besitzer von Senftenberg

Beitragvon Christian neu in SFB » Mo 21. Mär 2022, 19:49

---------- aus der Paulitz - Chronik


Die Besitzer von Senftenberg


1279 wird Senftenberg erstmals urkundlich erwähnt.
Erste Besitzer der Feste und des Ortes Senftenberg sind 1290 Johann und Conrad von Senftenberg. Das Wappen der Senftenberger zeigt ein Schild mit drei Rosen.
Die Herrschaft zu Senftenberg scheint Ende 13., Anfang des 14- Jhd. in verschiedenen Händen gewesen zu schein. (Paulitz Seite 54)
Die Grafen von Ihleburg müssen schon vor 1290 auf Senftenberg gesessen haben.
1308 verkauften Gumpert von Alsleben und Anno von Sydow ihre Anteile an Senftenberg ebenfalls an die Markgrafen Waldemar und Johann von Brandenburg. Der Verkauf wird aber 1316 erst tatsächlich erfolgen.
1311/1316 Markgraf Waldemar von Brandenburg im Besitz von Senftenberg
Im Jahre 1311 verkaufen 3 Brüder von Ihleburg die Hälfte des 3. Teils der Herrschaft Senftenberg an den Markgrafen Waldemar und Johann von Brandenburg (J. u. C. von Senftenberg werden hier als Feinde des Markgrafen genannt – Paulitz Seite 55+ 58)
...Es gab sehr enge verwandtschaftliche Beziehungen… die Schildembleme der Dynasten sind ähnlich bis identisch mit Herren von Landsberg und Spremberg und von Hermsdorf bei Ruhland (ein bis 3 Rosen im Schildwappen, bei den von Ihleburg sind wahrsch. aus den 3 Rosen später 3 Sterne geworden).
1319 war Herzog Heinrich von Jauer im Besitze und Lehnsherr von Senftenberg.
1336 wird Ludwig Markgraf zu Brandenburg mit der Lausitz und Senftenberg belehnt.
1361 Nickel und Heinrich von Köckritz auf Senftenberg
Köckritz' Nachfolger auf Senftenberg war Sohn Hans, der keine Nachfolger zeugte und mit dem die Linie 1423 erlosch. Herzogin Agnes auf Schweidnitz erlaubt Heinrich von Köckritz 1368, Haus und Stadt Senftenberg an seine Töchter fallen zu lassen.
So ging Senftenberg 1390 durch Heirat mit einer von Köckritz'schen Erbtochter auf die Familie von Penzig über. Urkundlich tritt das Geschlecht Mitte des 13. Jahrhunderts auf. Im Jahre 1398 saß Czaslaus von Penzig auf Senftenberg. Seine Söhne Heinrich, Hans und Georg,
Die angesehene Familie Penzig geriet durch Fehden in Verruf und zog sich durch Wegelagerei die Ungnade des Landesherren zu.
Seit alter Zeit war die Herrschaft Senftenberg geteilt. Deshalb saßen Besitzer aus verschiedenen Familien auf Senftenberg. Mit denen von Penzig saßen auf Senftenberg die von Gorenzk, ein polnisches Geschlecht. Um 1400 waren sie Besitzer von Senftenberg und Finsterwalde.
Nahe Verwandte der von Ihleburgs, nämlich
die von Sydow und
die von Alsleben, und
die von Strehle besaßen ebenfalls Anteile an der Herrschaft Senftenberg. (Paul.S.59)


Von ihnen kaufte Hans von Polenz beide Städte. Von diesen Besitzungen aus machten die Gorinzker Überfälle in die Nachbargebiete. Deshalb führten die Sechsstädte 1409 Krieg gegen Senftenberg. Die Gorinzker wurden aus dem Land getrieben,
Besitznachfolger wurde Hans von Polenz, seit 1413 Alleinbesitzer der Herrschaft Senftenberg.

Zurück zu „Dies und das“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron