Neues 566 - 2023-05-28

Die neue Form der Kommentarfunktion zu den
einzelnen Einträgen unter Neues
Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 648
Registriert: Fr 28. Feb 2014, 18:23
Wohnort: Senftenberg

Neues 566 - 2023-05-28

Beitragvon Matthias » Sa 27. Mai 2023, 08:49

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Hier klicken, um zum entsprechenden Eintrag unter "Neues" zu springen...

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 624
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:39

Re: Neues 566 - 2023-05-28

Beitragvon Harald » So 28. Mai 2023, 16:01

„NUN SCHLÄGT’S ABER DREIZEHN“
pflegt man in deutschen Landen zumeist zum Ausdruck des STAUNENS, oder einer ÜBERRASCHUNG zu sagen bzw. deutet damit etwas völlig UNMÖGLICHES an. In Prag ereignet sich solch ein „Wunder“ jeden Tag, denn die UHR zeigt die Stunden von 1 bis 24 an, und schlägt sie auch. Allgemein angenommen wird jedoch, dass das „SCHLAGEN der 13“ wohl mit dem SOMMERFAHRPLAN vom 1. Mai 1927 zusammenhing, als die REICHSPOST nämlich in sämtlichen Betrieben gleichwohl die 24-STUNDEN-ZEIT einführte. SPRACHFORSCHER verweisen allerdings darauf, dass die deutsche MYTHOLOGIE schon seit grauer Vorzeit orakelte: „Wenn es 13 schlägt und die Hühner anfangen zu krähen, so kommt der JÜNGSTE TAG.“ (…an dem der liebe GOTT das riesige Sündenregister öffnet und Strafgericht hält)

Logo_resize.jpg

Als KOMMENTATOR verwende ich heute die REDEWENDUNG allerdings im abgewandelten Sinne von:
„MIR REICHT’S JETZT / ICH HAB‘S JETZT ABER SATT“ - natürlich spaßig :) gemeint - weil ich mir mittlerweile schon ZWÖLFMAL den SENFTENBERGER SEE zur Brust nehmen durfte, ohne mich thematisch zu wiederholen, – und mir nun beim besten Willen NIX mehr einfällt…
Deshalb greife ich, weil hochaktuell, nochmals das PFINGSTFEST in SENFTENBERGS VERGANGENHEIT auf, über welches der >Senftenberger Anzeiger< sogar im KRIEGSJAHR 1940 noch ausführlich berichtete, und zudem auf "KRIEGSBEDINGTE EINSCHRÄNKUNGEN“ verwies:

„Dieses PFINGSTFEST, das erste in dem uns aufgezwungenen KRIEG, wird uns für immer im GEDÄCHTNIS haften. Unsere GEDANKEN weilten in diesen Tagen bei unseren SOLDATEN IM WESTEN, die zu dem entscheidenden Waffengang dieses Krieges angetreten waren. Mit heißem Herzen und tiefer Anteilnahme verfolgte jeder die EREIGNISSE im Funk und gelobte im stillen, sich der FELDGRAUEN KAMERADEN draußen im Westen an seinem ARBEITSPLATZE würdig zu erweisen. Auch die HEIMAT hat jetzt verstärkte AUFGABEN zu erfüllen, DAMIT DER ENDSIEG UNSER IST.“

„PFINGSTEN, das lieblich Fest aller Deutschen ist gekommen…Wer jeden Tag gebunden ist an die FABRIK, an den TAGEBAU, an die WERKSTATT oder an das BÜRO, der geht an den PFINGSTTAGEN hinaus und erfreut sich am vielfältigen Leben im WALD & auf der HEIDE, in dem GARTEN, auf dem ACKER und den FLUREN. Offenen Herzens und Sinnes muß man einhergehen, mit LIEBE ZUR NATUR, um ihre SCHÖNHEITEN richtig aufnehmen zu können.
PFINGSTEN ist wie kein anderes FEST dazu geeignet, sich im großen Garten Gottes zu ergehen. Vielen hat freilich der KRIEG einen Strich durch die Rechnung gemacht. Große REISEN in die schönen Gaue des Vaterlandes sind nicht zulässig, weil die VERKEHRSMITTEL wichtigere Aufgaben zu erfüllen haben, als zu VERGNÜGUNGSZWECKEN bereit zu sein. Darum bleiben wir DAHEIM, auch unsere HEIMAT läßt sich durchwandern, mit dem OMNIBUS oder mit dem FAHRRADE durchstreifen, das in der Jetztzeit wieder zu Ehren gekommen ist.
SCHÖN IST DER MAI im Blütenkranz. Laßt uns ihn mit Freuden IN DER HEIMAT genießen, sie ist auch voll SONNENSCHEIN !“


Spaziergang.jpg

…und der im ARTIKEL unerwähnt gebliebene Gastwirt Karl WILOP meldete sich daraufhin schleunigst zu Wort:

„Zu AUSFLÜGEN AN DEN FEIERTAGEN bietet neben anderen LOKALEN auch das >FORSTHAUS HÖRLITZ< Gelegenheit. Die HÖHE dicht am Lokal zeigt noch Erinnerungen an die alten HÖRLITZER WEINBERGE. Hat man die Höhe bestiegen, bietet sich ein einzigartiger RUNDBLICK über die Gegend bis zu den KAMENZER BERGEN hin. Unten liegt der schöne KONZERTGARTEN des GASTHAUSES in voller BLÜTENPRACHT seiner Bäume und ladet zur EINKEHR ein.“

wilop_resize.jpg

NACH DEN FEIERTAGEN rechnete man noch mit dem WETTERGOTT ab:

„Was sie versprochen, haben die PFINGSTTAGE am12. und 13. Mai nicht gehalten. Sie waren nicht gerade freundlich, eine empfindliche KÜHLE ließen sie ausströmen, ein KALTER WIND wehte in den Straßen, und zum Ueberfluß wurden am ersten Feiertag gegen ABEND auch noch die himmlischen Schleusen gezogen, so daß der REGEN die auf dem Nachhauseweg befindlichen SPAZIERGÄNGER gründlich einweichte. Auch am zweiten Feiertage war die obere Region BEWÖLKT, die Sonne kämpfte sich mühevoll durch das Gewölk, das am Vormittage hin & wieder etwas von seinem nassen Gehalt von sich gab. Die VOLKSGENOSSEN waren nicht zufrieden mit dem PFINGSTWETTER. Die MÄNNER konnten sehr gut die MÄNTEL gebrauchen, ebenso die FRAUEN und jungen MÄDCHEN, die ihre duftigen FRÜHLINGSTOILETTEN auch nur bemäntelt spazieren führten. Daß es so gekommen ist, war nicht verwunderlich, denn die ‚EISMÄNNER‘ hatten sich kalendermäßig pünktlich eingefunden. Damit hätten wir wohl glücklich den letzten winterlichen Rest hinter uns. Es geht jetzt mit fliegenden Fahnen der SOMMERZEIT entgegen, die hoffentlich recht viele SCHÖNE TAGE in sich birgt.“

…und dachte sorgenvoll an die JUNGEN BURSCHEN, die zu PFINGSTEN zwar u.a. noch begeistert KRIEG SPIELTEN – welcher für sie jedoch bald darauf grauenvolle REALITÄT werden sollte…

Marsch_resize.jpg

„Die FEIERTAGE sind vorüber und die letzten FAHRTENGRUPPEN in die Heimat zurückgekehrt. >JEDER JUNGE AUF FAHRT ODER IM LAGER !<, das war das Ziel, das sich die HJ. gestellt hatte. Draußen in frischer Luft, in der freien Natur sollten die JUNGEN sich Kraft für die neue Arbeit holen.
Und so gingen am PFINGSTSONNABEND die ersten FAHRTENGRUPPEN ab. Die meisten hatten die nähere Heimat – also den KREIS CALAU – zum Ziel; denn der Junge soll erst seine engere UMGEBUNG richtig kennengelernt haben, ehe er auf größere FAHRTEN geht. Am Sonntag und Montag fand dann der GROSSEINSATZ statt. Manche GRUPPEN erwanderten sich zu Fuß die Schönheiten unserer HEIMAT, andere stießen zu Rad bis an den SPREEWALD vor. Etwa 200 bis 300 Senftenberger PIMPFE waren unterwegs. Die HJ. Gefolgschaft 1/47 Senftenberg führte in der HAMMERMÜHLE bei Senftenberg ein dreitägiges LAGER durch.
War auch der WETTERGOTT am PFINGSTMONTAG besonders, nicht übermäßig einsichtig, so konnte er doch der FAHRTENFREUDIGKEIT der Jungen kaum Abbruch tun. Und so boten die FEIERTAGE für jeden Hitlerjungen & Pimpfen ENTSPANNUNG, waren neuer Kraftquell für die vielen Aufgaben, die in den kommenden Tagen der Jungen warten: Reichssportwettkämpfe, Altpapiersammlung, Elternabende und vieles andere mehr.“

ICH WÜNSCHE ALLEN EIN BESINNLICHES & FRIEDVOLLES PFINGSTFEST !

PFINGSTEN_resize.jpg

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 624
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:39

Re: Neues 566 - 2023-05-28

Beitragvon Harald » Mi 31. Mai 2023, 11:34

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, mein lieber Sohn & Administrator !
600 BEITRÄGE auf dieser Webseite sind eine überaus STOLZE LEISTUNG.
Ich habe noch ein paar KOMMENTARE zu erledigen, um ebenfalls die 600 abhaken zu können.
Kaum zu glauben, welch DICKEN WÄLZER (1200 Seiten) unser GEMEINSAMES WERK IN BUCHFORM ergeben würde... :o ;)
AUF EINE WEITERE SEHR GUTE ZUSAMMENARBEIT !

Logo 2er_resize.jpg


Zurück zu „Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 47 Gäste