Neues 423 - 2020-05-10

Die neue Form der Kommentarfunktion zu den
einzelnen Einträgen unter Neues
Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 451
Registriert: Fr 28. Feb 2014, 18:23
Wohnort: Senftenberg

Neues 423 - 2020-05-10

Beitragvon Matthias » Fr 8. Mai 2020, 18:49

Hier klicken, um zum entsprechenden Eintrag unter "Neues" zu springen...

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 458
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:39

Re: Neues 423 - 2020-05-10

Beitragvon Harald » So 10. Mai 2020, 17:09

Backofen_resize.jpg

Nachdem ein KRITIKER ein, als „köstliche Blüte des Humors“ gewürdigtes Werk als „gemeinen Kalauer“ verspottete, wurde er folgerichtig abgestraft:
„Schlichtergreifend >HAUSBACKEN< darf man jenen nennen, der sich auf einen sehr erhabenen Standpunkt stellt, von so unfehlbarer Höhe auf das gemeine Treiben der Menschheit herabsieht und sich erkühnt, einem denkenden Publikum seine verächtliche Aburtheilung als einfache, selbstverständliche Thatsache darzubieten…“ (1875)

In der deutschen Sprache gibt es 2 Begriffe aus der BACKSTUBE, die auch im ÜBERTRAGENEN SINN gebraucht werden:
Da hausbackenes Brot nur für den Eigenbedarf Verwendung fand, gab man sich weniger Mühe und empfand die Zubereitung als „langweilig“, „bieder“ und „HAUSBACKEN“ galt dementsprechend als „UNINTERESSANT“.

Der zweite Begriff „ALTBACKEN“ stand einstmals für „Brot - weit über das Haltbarkeitsdatum hinaus“,
wie in den folgenden Wörterbuch-Eintragungen zu lesen ist:

ALTBACKEN_resize.jpg

Übrigens stand ALTBACKENES BROT hoch im Kurs, wie man aus alten Quellen erfährt:

„Das BRODT SEY NICHT ZU NEWBACKEN / oder warm / auch nicht zu altbacken: Und ist dieses ein böser BRAUCH und sehr schädlich /
daß ihr viel des Morgens warm Brodt / oder Beheschnitten mit Butter essen.
Denn warm Brodt schadet dem Häupt / dem Gehirn / und der Lungen / verstopfft die Leber / wird übel verdäwet / hindert den Stuelgang.“

(Martino Pansa, Medico zu Breßlaw in Schlesien 1623)

„Zu Hause soll man Vorrath an Brod backen: denn nun bleibet es lang, und sättiget wohl, wenn es ALTBACKEN.“
(Hand~ & Lehrbuch für den Haus und Landwirth 1780)

Der „backtechnische Hintergrund“ wäre damit geklärt.
Das DESIGN von >gruss-aus-senftenberg.de<, wurde nunmehr, wie ich den Ausführungen meines Administrators entnehme,
als „ALTBACKEN“ abgekanzelt.
Was könnte der selbsternannte DESIGN-KRITIKER wohl damit meinen ?
ALTBACKEN stand früher schlichtweg für „veraltet, nicht mehr taufrisch“. Inzwischen gesellten sich allerdings zahlreiche SYNONYME hinzu:

(1) beliebt & unverfänglich, da „neudeutsch“:
Old School, old-fashioned, no more up to date, uncool, out, passé;
(2) durchaus akzeptabel:
Vergangenheit – Geschichte – traditionsverbunden – konservativ – althergebracht – altmodisch – antiquiert – Auslaufmodell;
(3) kurz & schmerzarm:
vorbei, abgemeldet, anachronistisch, überholt, unmodern, verkrustet, vorsintflutlich, ausgelutscht;
(4) poetisch: Damit lockt man keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor.
IST Schnee von gestern, nicht mehr aktuell, zeitgemäß, angesagt;
HAT seine Chance gehabt, seine besten Zeiten hinter sich, ausgedient, sich erledigt;
GEHÖRT der Vergangenheit an / zum alten Eisen / entsorgt.


ABack logo_resize.jpg

ALTBACKENES IST ALLERDINGS IM VORMARSCH, wie ein kleiner Streifzug durch das WWW beweist:

„Freitags schleppen die Frauen ihre Teigfladen ins Dorfbackhaus.
Das war schon immer so. Aber was nach einem romantischen Traditionsüberbleibsel aus dem vergangenen Jahrhundert klingt, ist GAR NICHT ALTBACKEN, sondern genau das Gegenteil: ziemlich MODERN.“

„Während Blumen pflanzen, Rasen sprengen und Hecken schneiden früher als ALTBACKEN und spießig galten, stehen solche Tätigkeiten heute für einen umweltbewussten MODERNEN Lifestyle.“

„Chrysanthemen: von ALTBACKEN zum HIPSTER !“

„Altbau = ALTBACKEN ? Von wegen!
Über Altbauten gibt es viele Klischees. Dabei sind sie oftmals richtige SCHÄTZE, die wunderbar modernisiert werden können.“

RELIKTE aus Oma & Opa – Zeiten, die NICHT ALTBACKEN sind, sondern vielmehr absolut im TREND liegen:
Stricken – Schallplatten statt Streaming – Analoge statt digitale Fotos –
Filterkaffee – Briefe schreiben – Schaukelstuhl – Hüte – s/w Filme.“

Abschließend noch ein BLICK auf
5 ALTBACKENE WEBDESIGN TRENDS:

web_resize.jpg

SKEUOMORPHISMUS
Nachahmung eines Notizblockes samt virtueller Spiralbindung,
das Verbiegen des Blattes beim Umblättern oder die Anordnung der Regler, Tasten von Mischpulten, Taschenrechnern u.a. steigern die Ladezeiten, hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit erschreckend;

FLASH INTRO
Auffällige & frustrierende Webdesign–Elemente ohne zusätzlichen Wert, die mit den meisten mobilen Geräten nicht kompatibel sind, erhöhen die Ladedauer & stören nur.

AUTO-PLAY MUSIK / AUDIO / VIDEO Benutzer per unendlichem Verbrauch an Datenvolumen zum Musikhören bzw. Anschauen von Videos zu zwingen, veranlasst diese mit Sicherheit zum fluchtartigen Verlassen der Seite.

BESUCHERZÄHLER
Es gibt eigentlich keinen Grund, allen Besuchern zu zeigen, wie viele User auf unserer Seite unterwegs sind; die Zahlen sind unermesslich und ohne unser Zutun gefaked & daher kaum von Nutzen.

ÜBERLADENES WEBDESIGN & ÜBER-DESIGNTE SEITEN
, vollgestopft mit Inhalten und Seiten, sieht man leider allzu oft, obwohl es ein Geheimrezept ist, um Besucher in Scharen zu verscheuchen.

Auf sie verzichten die Macher von http://www.gruss-aus-senftenberg.de sehr gern, denn für uns gilt:
Der ZWECK heiligt die MITTEL – ergo UNSERE INHALTE heiligen UNSER DESIGN ! :D

gas.jpg


Zurück zu „Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

cron