Neues 541 - 2022-11-27

Die neue Form der Kommentarfunktion zu den
einzelnen Einträgen unter Neues
Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 582
Registriert: Fr 28. Feb 2014, 18:23
Wohnort: Senftenberg

Neues 541 - 2022-11-27

Beitragvon Matthias » Sa 26. Nov 2022, 09:31

Bild Bild

Hier klicken, um zum entsprechenden Eintrag unter "Neues" zu springen...

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 569
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:39

Re: Neues 541 - 2022-11-27

Beitragvon Harald » So 27. Nov 2022, 14:34

„Das GASTHAUS war zu allen Zeiten immer wieder als besonders aufschlussreicher MITTELPUNKT DES KULTURLEBENS angesehen worden. Hier versammelten sich die Alteingesessenen zu einem gemütlichen PLAUDERSTÜNDCHEN, begegneten sich Menschen von nah und fern oft in fröhlichen STUNDEN DER GESELLIGKEIT, fand man als müder Wanderer am schnellsten Kontakt zu Einheimischen und somit auch am sichersten einen Einblick in die SITTEN & GEBRÄUCHE des Landes bzw. der jeweiligen Region. Hier fühlte man am deutlichsten den vollen PULSSCHLAG DES LEBENS.
Das DORFGASTHAUS, welches meistens – allerdings nicht in HÖRLITZ – neben der KIRCHE stand und nicht selten über den EINZIGEN, zumindest aber den GRÖSSTEN RAUM zur Abhaltung von FEIERN & FESTEN verfügte, war daher in ganz besonderem Maße eine STÄTTE DER GEMEINSCHAFT.“


Wilop_resize.jpg

Auch das FORSTHAUS HÖRLITZ war ein beliebtes KULTURZENTRUM, in dem sehr oft die HOCHZEITEN des Dorfes gefeiert wurden,
aber auch POLITISCHE VERSAMMLUNGEN stattfanden, in dem zur KIRMES der Humpen geschwungen wurde und einige VEREINE ihre Heimat hatten.
So ließ z.B. der GESANGVEREIN >HARMONIE< mindestens einmal in der Woche seine Stimmen erschallen, um für das nächste KONZERT gerüstet zu sein und an den Wochenenden traf sich hier nicht nur die DORFJUGEND zum TANZBEINSCHWINGEN.
Als das FORSTHAUS noch unter dem Namen >ZAHNS GASTHAUS< firmierte, galten Aufführungen des örtlichen bzw. Gastspiele eines auswärtigen THEATERVEREINS als willkommener HÖHEPUNKT im Dorfleben.
Der GASTWIRT kam diesem kulturellen Bedürfnis gern entgegen und baute eine mehr oder minder praktische BÜHNE, die auch einen „wunderschön gemalten VORHANG“ erhielt und natürlich diverse DEKORATIONEN, welche sowohl für >Die Liebe an der Friedhofsmauer< oder >Das gebrochene Mutterherz<,
als auch für die Aufführung der >Schlacht gegen Napoleon bei Jena & Auerstädt< geeignet waren.
Bei fröhlichem GLÄSERKLANG, umwallt von einer „Wolke blauen Dunstes“ unterhielt man sich prächtig und verlangte es auch gar nicht anders.
Ich würde sogar der Behauptung Glauben schenken, daß mancher Hörlitzer DORFBEWOHNER zu damaliger Zeit öfter ins THEATER ging als viele Senftenberger KLEINSTÄDTER.

Meine KINDHEITSERINNERUNGEN der 1950-er Jahre an das leider nicht mehr existente >KULTURHAUS< (WILOP'S) sind sehr vielgestaltig: besonders eingeprägt hat sich der schulsportliche TURNUNTERRICHT im SAAL mit den als UMKLEIDERÄUME dienenden, arg eingestaubten und mit GERÜMPEL vollgepackten „Künstlergarderoben“.
Die SAALHEIZUNG wurde zumeist einzig und allein von unserem eigenen ATEM bestritten, weshalb wir gerade im Winter den WINTERSPORT in den nahegelegenen
„HÖRLITZER ALPEN“ dem „eisgekühlten Turnsaal“ vorzogen…
„Großer Bahnhof“ herrschte bei >WILOPS< alljährlich zu den FESTLICHKEITEN anlässlich des 1. MAI und 1. JUNI (Kindertag) sowie des BERGMANNSTAGES Anfang Juli. Zu den VERANSTALTUNGEN im GROSSEN SAAL, im PARK & auf der sehr kleinen FREILICHTBÜHNE zog es an diesen Tagen Jung & Alt sowohl aus HÖRLITZ, als auch SENFTENBERG-WEST, obwohl sich der ANMARSCHWEG auf der SCHIPKAUER STRASSE doch ganz schön in die Länge zog.
Auf einem von unserem verdienten Heimatforscher DIETMAR SEIDEL gemachten Diapositiv vom Auftritt des Schulchores fand ich mich überraschend in persona wieder.
Der große schattige PARK diente im SOMMER als Anlaufstelle für die ÖRTLICHEN FERIENSPIELE, die uns aktive Erholung bei Sport & Spiel boten.

forsthaus 2.jpg

Mit dem BESITZERWECHSEL zu KARL WILOP & Gattin wechselte das KULTURELLE ANGEBOT von „hohem künstlerischem Anspruch“ in Richtung „BRAUCHTUMPFLEGE“:
Ich habe mich bei der Zusammenstellung der FORSTHAUS – INSERATE auf die Monate OKTOBER - DEZEMBER 1935 – 1937 beschränkt.
Dabei treten, wie man bemerken kann, bestimmte VERANSTALTUNGEN wiederholt auf:

Inserate Forsthaus_resize.jpg

…und natürlich weisen die „HIGHLIGHTS“ – die „Bunten Abende“ zu WEIHNACHTEN & SILVESTER
große Ähnlichkeiten in Programmgestaltung sowie Getränke~ & Speisenangebot auf.

Weihnacht Silvester_resize.jpg

Diesbezüglich wünsche ich GUTE IDEEN bei der PLANUNG der JAHRESENDVERANSTALTUNGEN im trauten FAMILIENKREIS und darüber hinaus eine wunderschöne ADVENTSZEIT a la >Senftenberger Anzeiger< 1936:

Advent_resize.jpg

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 582
Registriert: Fr 28. Feb 2014, 18:23
Wohnort: Senftenberg

Re: Neues 541 - 2022-11-27

Beitragvon Matthias » Mi 30. Nov 2022, 08:28

Kleiner Hinweis von mir um Verwirrung zu minimieren:

Die Abbildung links oben hat, außer das in beiden Fällen irgendwann einmal der Wirt Wilop hieß, nichts mit dem Zahn'schen Gasthof in Hörlitz-Flur
zu tun. Der ehemalige Standort der mit "Erfrischungsquelle" bezeichneten Lokalität ist aktuell noch nicht geklärt. Vermutlich befand sich dieser bessere "Kiosk"
auf halber Strecke zwischen Senftenberg und Senftenberg 2 in der Nähe der Brikettfabrik Elisabethglück. Die im Vordergrund befindlichen Gleise deuten daraufhin,
dass dies in unmittelbarer Nachbarschaft der Bahnlinie Senftenberg - Schipkau war.

Ich hoffe, das Ganze spätestens bei Vorstellung der entsprechenden Ansichtskarte, die mittlerweile in meinem Besitz ist, aufzuklären.


Zurück zu „Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron