Neues 390 - 2019-09-08

Die neue Form der Kommentarfunktion zu den
einzelnen Einträgen unter Neues
Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 400
Registriert: Fr 28. Feb 2014, 18:23
Wohnort: Senftenberg

Neues 390 - 2019-09-08

Beitragvon Matthias » Sa 7. Sep 2019, 12:53

Bild Bild Bild Bild Bild


Hier klicken, um zum entsprechenden Eintrag unter "Neues" zu springen...

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 404
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:39

Re: Neues 390 - 2019-09-08

Beitragvon Harald » So 8. Sep 2019, 09:55

Zu Jahresbeginn 2019 hatten Einwohner aus BUCHWALDE wochenlang sehr massiv gegen die kommunalen GRUNDSTÜCKS-VERKAUFSPLÄNE der Stadt Senftenberg protestiert. Mit Erfolg, denn hinter verschlossenen Türen einigten sich die Stadtverordneten schließlich auf einen KOMPROMISS: Von den DREI von der Stadt Senftenberg ausgeschriebenen Grundstücken in Buchwalde soll nur EINS verkauft werden, wobei die Flächen des SPIELPLATZES und eines FUSSWEGES davon nicht betroffen sind.
Im Zuge der Recherche zum mehrteiligen Webseiten-Thema >SENFTENBERGER SEE< stieß ich bei der Lektüre der seit 1974 alljährlich vom ESS herausgegebenen Broschüre >SEE-RUNDSCHAU< auf ein Exemplar des Jahrgangs 1988, in welchem unter der ÜBERSCHRIFT

Buchwalde Logo_resize.jpg

von folgendem PLANVORHABEN in 3 BAUABSCHNITTEN die Rede war:

1988.jpg

„Nachdem in den letzten Jahren auch der NORDEN der Stadt vom Braunkohlenbergbau in Anspruch genommen wurde und die innerstädtischen Standorte des WOHNUNGSNEUBAUES nahezu realisiert sind, ist BUCHWALDE im SÜDOSTEN der Stadt der einzige, noch bebaubare größere STANDORT für KOMPLEXEN WOHNUNGSBAU.
Nach den Wohngebieten >AM SEE< und >SÜD< ist deshalb mit dem Generalbebauungsplan SFB – BUCHWALDE als 3. Neubaugebiet mit der räumlichen Orientierung zum SEE festgelegt.
Im Jahre 1981 wurden die Planungsprinzipien für das BAUGEBIET BUCHWALDE bestimmt: sie beinhalten die Nutzung und Aufwertung der naturräumlichen und baulichen GEGEBENHEITEN, den SEE, die WALDFLÄCHEN im Norden, die SCHWARZE ELSTER und die DORFLAGE.
Das BAUGEBIET gliedert sich in 3 Bauabschnitte mit insgesamt ca. 3000 WOHNUNGEN und den dazugehörigen GEMEINSCHAFTSEINRICHTUNGEN.
Das ZENTRUM wird südlich der Schwarzen Elster eingeordnet mit räumlicher Beziehung zum SEEUFER und günstiger fußläufiger Verbindung in das NEBENZENTRUM nördlich der Schwarzen Elster und ins WALDGEBIET.
Die neue Trasse der F96 wird elsternah durch das Baugebiet geführt.
Der 9-geschossige KOMPLEX der Forschungs~ & Projektierungsgebäude (FOPRO) wird in verkehrsgünstiger Randlage des Baugebietes errichtet.
Der 1. BAUABSCHNITT umfaßt:

- 1074 Neubauwohnungen, WBS 70, 5- & 6-geschossig, sowie die
- Gemeinschaftseinrichtungen
(1) Feierabend~& Pflegeheim (233 Plätze)
(2) Polytechnische Oberschule (24 Unterrichtsräume & Sporthalle)
(3) Kombinierte Kindereinrichtung (108 Krippen~/180 Kiga-Plätze)
(4) Jugendklub (150 Plätze)
(5) Kaufhalle (300 qm Verkaufsraumfläche)
(6) Gaststätte (250 Plätze)


1988 wird mit dem BAU der Umspannstation und der Fernwärmeleitung begonnen. Ein erster Abschnitt der neuen F96 von der GRÜNSTRASSE einschließlich der BRÜCKE über die RAINITZA wird für Baufahrzeuge befahrbar hergestellt. Damit werden die Zufahrt und die bauvorbereitenden Maßnahmen im 1. Bauabschnitt und für die FOPRO-Gebäude möglich, die 1990 funktionsfähig fertiggestellt werden und ab 1992 die ersten Wohnungen.“

Überraschenderweise war in der 1989er >SEE-RUNDSCHAU< über "das erfolgreiche Jahr 1988, dem 15. Jahr seit Bestehen des Erholungsgebietes"
nur eine einzige ERFOLGSMELDUNG zu lesen:


„So konnten durch für konzentrierte Arbeit und Wettbewerbsführung alle Planaufgaben erfüllt und in einigen Positionen sogar gezielt überboten werden.
Als Beispiel möchte ich die Inbetriebnahme einer neuen SANITÄREINRICHTUNG auf dem Parkplatz Buchwalde nennen.“

Nach der Wende war dieses PROJEKT scheinbar im Senftenberger See versenkt worden, denn die >SEE-RUNDSCHAU< berichtete in der
Ausgabe von 1990 wie folgt vom

STRAND SENFTENBERG AM RANDE DER STADT

strand sfb_resize.jpg

"Der STRANDBEREICH SENFTENBERG wurde 1974 für die Nutzung freigegeben. Er ist im Wesentlichen für die Feierabend~ & Naherholung der Bürger der Stadt, des angrenzenden Territoriums und deren Gäste vorgesehen. Die Uferlänge, beginnend im westlichen Teil, am ALTEN WEHR, bis etwa in Höhe des WASSERWERKES BUCHWALDE, beträgt ca. 4 km. In diesem Strandabschnitt gibt es 3 Kinderspielplätze, 4 Kioske und 5 Sanitäreinrichtungen.
Gastronomische Versorgung in Strandnähe bieten die Gaststätten >Seeblick< im Wohngebiet „Am See“ und >Drei Linden< im Ortsteil BUCHWALDE.
Im Strandbereich gegenüber dem Wohngebiet „Am See“ befindet sich der PIRATENSPIELPLATZ mit Holzschiff und Aussichtsturm. In unmittelbarer Nähe liegt die TOBEINSEL im See mit 2 Sprungtürmen und einer Rutsche ins Wasser.
Für die Sicherheit der Badenden sorgen die Kameraden des Wasserrettungsdienstes, welche in diesem Bereich und an der SCHIFFSANLEGESTELLE BUCHWALDE ihre Stationen eingerichtet haben.
Seit diesem Jahr (1990) gelangt man auf kürzestem Weg, über eine FUSSGÄNGERBRÜCKE, vom Wohngebiet Süd zum See. Unweit dieser Brücke entsteht ein großer SPORTGARTEN mit TENNISANLAGEN.
Die dort befindliche SANITÄRKOMBINATION mit VERSORGUNGSKIOSK wird mit Beginn der Saison wieder genutzt.
Der FUSSGÄNGERWEG vom TIERPARK in Richtung SEE führt zur SCHIFFSANLEGESTELLE BUCHWALDE. Von hier aus erreicht man per LINIENSCHIFF die Orte Niemtsch und Großkoschen mit ihren Badestränden. Die FUSSGÄNGERPROMENADE, beginnend in Niemtsch, am SEE entlangführend, endet an der Schiffsanlegestelle BUCHWALDE und soll in den nächsten Jahren bis nach Großkoschen weitergeführt werden.
Die STAUMEISTEREI des Speicherbeckens Niemtsch nebst Wohnungen für die Mitarbeiter und Direktion des ESS befindet sich ca. 500 m von der Schiffsanlegestelle in östlicher Richtung.
Ausgangs des Ortsteiles BUCHWALDE, Richtung Großkoschen, wurde ein PARKPLATZ für die zahlreichen Surfer eingerichtet. Neben diesem Parkplatz besteht die Möglichkeit für CAMPING. Dieser Bereich bereitet uns wegen der ständig weiter abbrechenden Steilufer noch einige Sorgen…“

Ob die ihre Ruhe und Beschaulichkeit liebenden BUCHWALDER von diesen PLÄNEN wussten, ob sie schon insgeheim die Fäuste in der Tasche ballten oder erwartungsfroh dem Zuzug zahlreicher Neusiedlerfamilien entgegensahen – entzieht sich meiner Kenntnis.
Ich bin mir aber fast sicher, dass die Einwohnerschaft von BUCHWALDE in jedwedem Fall den nachfolgenden ERFOLGSSCHLAGER aus dem Jahre 1971 angestimmt hätte:

Lena Valaitis_resize.jpg

Als ich noch ein Kind war, so glücklich und so froh
da sang mir Mami oft ein Lied und dieses Lied ging so:

OB ES SO ODER SO ODER ANDERS KOMMT, SO WIE ES KOMMT, SO IST ES RECHT.
Es kommt sowieso nie so, wie man es gerne möcht'.
Das Leben ist doch wunderbar, was immer auch geschieht,
wenn man die kleinen Schatten, die das Licht wirft, übersieht.
Man lernt so viel im Leben, man sieht auch vieles ein,
nur eines lernt man meistens nicht: so ganz zufrieden sein.


Abschließend noch mein HINWEIS betr. ORIENTIERUNGSPLAN 1990:
Für SENFTENBERGER URGESTEINE könnten die VERÄNDERUNGEN hinsichtlich LANDSCHAFTSGESTALTUNG, sowie AB~, UM~ & NEUBAU von GEBÄUDEN sehr aufschlussreich sein - halt EINST & JETZT. :shock:

1990.jpg


Zurück zu „Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron