Neueres

375 374 373 372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 361 360 359 ♦ 358 ♦ 357 356 355 354 353 352 351 350 349 348 347 346 345 344 343 342 341 340 339 
379  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Zwei Kriterien prägen mein Projekt... Quantität und Qualität. Wobei es anfangs zunächst um Quantität ging. Wir erinnern uns? Mein ursprüngliches Ziel war es, einen möglichst umfassenden Katalog aller Ansichtskarten mit Senftenberger Motiven zu erstellen. Ja ja, ich war jung und hatte keine Ahnung, daß dieser Anspruch wohl nicht zu erfüllen ist.
Kurze Zeit später kam die Qualität hinzu. Mir reichte es schon sehr schnell nicht mehr, einfach nur die entsprechenden Motive zu erfassen und zu katalogisieren. Nein, ich machte mir die Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung zu nutze, um Beschädigungen und Fehler an den jeweiligen Abbildungen zu reparieren. Und das eben nicht nur auf die einfache Tour: ein bisschen mit Kontrast und Helligkeit spielen und den digitalen Staub-und Kratzerentferner darüber jagen, sondern doch schon sehr detailverliebt und auf Pixel-Niveau.
Bezüglich des Qualitätsanspruchs kommt aber noch ein weiterer Aspekt hinzu: die Suche nach der bestmöglichen Produktion. Das möchte ich heute im ersten Teil an zwei Motiven verdeutlichen, die wir alle natürlich schon seit Jahren kennen...

Senftenberg
Verlag Schöning & Co., Lübeck
Nr. 63468
Echte Fotografie
Aufnahme <= 1938
Sammlung Fred Förster
Senftenberg Senftenberg Senftenberg
Senftenberg
Verlag Schöning & Co., Lübeck
Nr. 63451
Echte Fotografie
Aufnahme <= 1938
Sammlung Ursula Graßhoff
Senftenberg

Die beiden Aufnahmen, die spätestens 1938 gemacht wurden, lagen bislang nur in Form gedruckter Ansichtskarten vor. Heute präsentiere ich die selben Motive als Fotopostkarten-Variante. Die digitale Restaurierung ist hierbei zwar etwas aufwändiger weil halt die ganze Aufnahme in der Regel ziemlich scharf ist und damit mehr Sorgfalt beim Ausbessern erforderlich ist. Dafür wird man am Ende jedoch mit einem hohen Grad an Details belohnt.
Leider muß man feststellen, daß in den beiden heutigen Fällen etwas Bildinformation verloren gegangen ist. Die gedruckten Varianten bieten teilweise rechts und links etwas mehr von der ursprünglichen Fotografie. Man kann offenbar nicht alles haben!

Bezüglich des linken Motivs ist anzumerken, daß wir es nicht nur mit der aktuell schärfsten Version dieser Marktansicht zu tun haben. Es ist zudem, wie eigentlich erwartbar, auch die am wenigsten manipulierte Fassung. Zwei der gedruckten Fassungen warten mit erstaunlichen Modifikationen bzgl. das Lampenmastes auf...

Zurück zur Quantität. Zu der gehört nämlich, daß ich nicht mehr nur kommerzielle Ansichtskartenproduktionen aufstöbere, restauriere und katalogisiere sondern auch private Fotografien. Diese sind häufig relativ kleinformatig, dazu unscharf und manchmal nicht in einem optimalen Zustand. Das macht die digitale Restaurierung nicht gerade leichter. Ich versuche trotzdem mein Bestes. Und im Zweifel wird man dann mit Abbildungen belohnt, die fernab von der aufgeräumten Ansichtskartenidylle professioneller Produkte sind. Wie im nachfolgenden Fall:
Zwei Fotos, die zweifellos an ein und demselben Tag aufgenommen wurden. Meine Zeitangabe <= 1940 ist nur eine Schätzung. Die sichtbare Bebauung der nordwestlichen Marktecke bietet leider wenig Handhabe konkreter zu werden.

Senftenberg
Aufnahme <= 1940
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg
Aufnahme <= 1940
Sammlung Matthias Gleisner

Immerhin erkennt man eine Uhrzeit: 10 Uhr vormittags (oder ist es 10 vor 12?). Jedenfalls scheinen die Händler im Vordergrund zu diesem Zeitpunkt schon ausverkauft gewesen zu sein.
Es sei denn, es handelte sich bei ihnen um professionelle Leer-Stiegen-Verkäufer...

Neueres

375 374 373 372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 361 360 359 ♦ 358 ♦ 357 356 355 354 353 352 351 350 349 348 347 346 345 344 343 342 341 340 339 
379  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres