Neueres

560 559 558 557 556 555 554 553 552 551 ♦ 550 ♦ 549 548 547 546 545 544 543 542 541 540 539 538 
601  600  550  500  450  400  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres

29.01.2023
2 Kommentare

Druckversion


Wenn ich in der Vorwoche (nicht zum ersten Mal!) schrieb, daß ich einiges bereits zehn Jahre vor mir herschiebe, so gibt es dafür mehrere Gründe: Einerseits kam in der Vergangengheit fortgesetzt immer wieder interessanteres Material rein, dessen Aufbereitung mir in diesen Momenten als vordringlicher erschien. Desweiteren handelt es sich in großen Teilen um Ansichten, die ich bereits in anderen, vielfach auch besseren, Versionen bereits vorgestellt hatte. Zu guter Letzt warte ich in bestimmten Fällen ganz einfach auf inhaltlich passendes Material... entweder weil ich ahne, daß solches existiert, oder aber weil ich die Gewissheit habe. So wie im heutigen Fall, in dem mein jahrelanges Warten bis heute nicht durch Erfolg gekrönt wurde...
Der Besitzer der rechts abgebildeten Fotografie hat sich leider noch nicht bei mir gemeldet und ein zweites Exemplar konnte ich bislang auch nicht aufstöbern.
Hätte gut gepasst. Hat nicht sollen sein. Ungeachtet der Nichtverfügbarkeit eines Originals hilft die obere Abbildung natürlich aufgrund ihres bildseitig angebrachten Schriftzuges enorm bei der Zuordung ähnlich gelagertem Materials...
Das Foto rechts ist Interessenten an Senftenberger Geschichte mindestens seit 2004, als das Buch "Senftenberg - Bilder aus der Vergangenheit" erschien, bekannt. Der Verfasser der Bildunterschriften (Isolde Rösler?) war sich vor 20 Jahren nicht sicher und untertitelte die Reproduktion zurückhaltend mit:
"Zu den zahlreichen Miltärvereinen in Senftenberg und Umgebung vor 1945 gehörte auch der Garde-Verein Senftenberg, der um 1925 feierlich seine Fahne weihte. Vermutlich im Zusammenhang mit diesen Feierlichkeiten ist die Aufnahme der beiden uniformierten Reiter vor dem Festungstor entstanden."

Da das Foto keinen Hinweis hinsichtlich seines zeitlichen und inhaltlichen Zusammenhangs bietet war die Vorsicht durchaus gerechtfertigt. Warum man aber ein vages um 1925 für ein leicht recherchierbares Datum bezüglich der Fahnenweihe des Garde-Vereins verwendete, erschliesst sich mir nicht.

Senftenberg
E. Weissgärber, Senftenberg, L.
Aufnahme = 10.05.1925
Sammlung Fred Förster
Was bis hierhin nur Vermutung war, wird heute zur Gewissheit! Nicht unbedingt durch das Foto ganz oben, welches selbst zwar eindeutig zuordenbar ist, die Verbindung zu den zwei Reitern aber nicht hundertprozentig schlussfolgern lässt. Der Nachweis wird durch eine kurze Filmsequenz erbracht, die im Vorspann ebenfalls auf besagte Fahnenweihe verweist, und die uns genau diese beiden Reiter in bewegten Bildern vor Augen führt...

Aus der damaligen Lokalpresse geht nicht eindeutig hervor, um wen es sich konkret bei den beiden Reitern handelte, die wir sowohl im Bild als auch im Film geboten bekommen. Der Senftenberger Anzeiger berichtete lediglich, daß es dem Verein gelungen (ist), wieder vier Gardisten, zwei vom 1. Garderegiment zu Fuß und zwei vom Gardegrenadierregiment für Sonnabend und Sonntag nach Senftenberg zu verpflichten, die in den historischen Gardeuniformen an der Feierlichkeit teilnehmen.
Ich bin militärisch leider nicht sonderlich beschlagen, halte aber die Uniformen der beiden Männer, welche die deutlich erkennbaren Gardisten auf der Fotografie ganz oben einrahmen für damalige Verhältnisse jetzt nicht unbedingt für "historisch". Dies trifft eher auf die beiden Husaren zu.

Vielleicht könnte sich ja mal ein "Wissender" bei mir melden. Noch besser wäre es natürlich, wenn sich der "Halter" des abgängigen Fotos aus seiner Deckung wagen würde.

Um auf einen passabelen Wochendurchschnitt veröffentlichter Fotos und Ansichtskarten zu kommen, schiebe ich noch einen unverstellten Blick auf das Schloßtor in zweifacher Ausführung nach. Beide Exemplare kommen eher aus der Rubrik "Alles muß raus!" (siehe Vorwoche) sind im Detail jedoch unterschiedlich zu bewerten.
Während man bei der oberen Version sagen könnte: "hätten wir jetzt nicht unbedingt gebraucht" entschlüpfte mir beim zweiten Stück gedanklich ein "na da schau an, das Ding habe ich ja auch noch". Ich hatte tatsächlich nicht mehr auf dem Schirm, daß ich die Foto-Ausführung dieses sattsam bekannten Motivs besitze.

Und diese bisher noch nicht aufbereitet und vorgestellt hatte... Wenn das so weiter geht, dann schaffe ich nicht nur die 600 Neues-Seiten sondern gleichzeitig auch noch 3000 Bilder aus Senftenbergs Vergangenheit!

Im Zweifel ist ja die Foto-Version einer Ansicht allen anderen vorzuziehen... schärfer, detailreicher, weniger manipuliert.
In vorliegendem Fall ist anzumerken, daß aus meiner Sicht bereits an der Fotoversion, die ja Basis für alle anderen Varianten sein sollte, ein wenig herumgedoktert wurde...

Senftenberg Senftenberg Senftenberg

Schon seit langem frage ich mich nämlich, was das, was ich links ausgeschnitten und markiert habe, eigentlich ist bzw. sein soll. Wir finden dieses "Etwas" auf allen bislang aufgetauchten Versionen mit Außnahme der Handzeichnungs-Variante.
Wahrscheinlich stellte sich der Zeichner die selbe Frage wie ich und entschied letztlich, daß das da nicht hingehört.
Auch die Foto-Version enthält dieses Gebilde, das meiner Meinung nach ein Überbleibsel einer Fotomanipulation ist. Wenn dem so ist, dann würde es bedeuten, daß man sich den Baum rechts von woanders "borgte" (was keinen Sinn macht) oder daß in Wirklichkeit der Hintergrund gar nicht so frei war, wie uns weis gemacht werden soll.
Hin wie her, ich habe mir erlaubt, diese verunglückte Retusche auf der heutigen Fotoversion digital zu finalisieren...
Senftenberg
Teco
Aufnahme <= 1914
Sammlung Ekkehard Kandler
Senftenberg
TRINKS-POSTKARTE
G.R. Ziethe, Papierhdlg., Senftenberg N.-L.
Ges. gesch.
ECHTE PHOTOGRAPHIE
22.
Aufnahme <= 1914
Sammlung Matthias Gleisner