Neueres

514 513 512 511 510 509 508 507 506 505 ♦ 504 ♦ 503 502 501 500 499 498 497 496 495 494 493 492 
541  500  450  400  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Es ist immer wieder befriedigend für mich, wenn Theorien, die ich vor vielen Monaten oder gar Jahren aufstellte, irgendwann bewiesen werden können. Wie zum Beispiel meine vor ziemlich genau 10 Jahren getroffene Annahme, daß zwei Ansichtskartenmotive eigentlich Teil einer größeren Aufnahme seien. Damals stoppelte ich sogar durch Überlagerung ein "Composite" aus den zwei Verdächtigen zusammen...

Erst vor wenigen Wochen tauchte bei mir nun tatsächlich erstmals eine Variante der Gesamtaufnahme auf. Bzw. das was ich für die Gesamtaufnahme halte. Man ist ja nie vor Überraschungen sicher und so kann es sein, daß sich irgendwann weitere Fragmente, die den rechten oder linken Rand erweitern, manifestieren. Wobei ich da eher pessimistisch bin, denn so sehr viel kann da nach menschlichem Ermessen nicht mehr fehlen.
Gleichzeitig wird es nunmehr sogar sonnenklar, daß man dereinst das Foto in drei einzelne Stücke zerhackte und auf Ansichtskarten veröffentlichte. Nämlich diese...

Senftenberg Senftenberg Senftenberg

Soweit die Vorrede. Und nun besagtes Gesamtmotiv, welches man aus den drei Einzelmotiven locker zusammensetzen könnte wenn diese in gleicher Qualität vorliegen würden. Tatsächlich reichen dazu zwei der drei Motive aus, nämlich das oben links und oben rechts dargestellte.

Wer angesichts des rechts abgebildeten Exemplars meint "das sieht aber komisch aus" hat irgendwie recht. Denn bei dem Stück handelt es sich um eine sogenannte "Lunakarte". Diese Lunakarten gehören zu den schöneren Produktionen auf dem Gebiet der Ansichtkarten. Hält man sie schräg ins Licht dann leuchten die Bestandteile des Bildes in einem metallischen Licht und verströmen so den Eindruck einer in Mondlicht (deshalb "luna") getauchten Szenerie. Leider kann ein Frontalscan dies nicht annähernd wiedergeben.
Für Senftenberg sind diese Produktionsvarianten relativ selten. Aus den bislang aufgetretenen Seriennummern lässt sich schlußfolgern, daß es sich um eine kleine Serie handelte. Heute erhalten wir die 17903. Die 17905 und die 17906 konnte ich bereits in der Vergangenheit nachweisen. Und da (vor)freut sich natürlich das Sammlerherz, denn es ist sehr wahrscheinlich, daß die 17904 ein, vielleicht sogar bislang unbekanntes, Motiv aus Senftenberg zeigte. Möglicherweise existier(t)en sogar die 17901 und 17902. Womit wir wieder bei meinen allseits beliebten Theorien sind.

Senftenberg
Verlag Wilh. Brückner, Bahnhofstr., Senftenberg.
(Lunakarte 17903 Ges. gesch.)
Aufnahme <= 1909
Sammlung Matthias Gleisner
Ich muss leider anfügen, daß diese Lunakarten, so schön sie auch sind, leider früher oder später scheinbar einer "Seuche" anheim fallen. Wenn die Teile nicht wirklich sicher und trocken gelagert werden, korrodieren offensichtlich einige Teile des metallischen Materials im Motiv und es bilden sich unschöne "Roststellen". Diese kann man im Zweifel zwar digital beheben aber das Original kann man so nicht retten. Man kann nur hoffen, daß der Prozess nicht weiter voranschreitet.

Kommen wir zum Abschluß noch zu zwei weiteren Vertretern der "etwas anderen Art". Wobei beide Gestaltungsvarianten mittlerweile bekannt sein dürften.

Senftenberg
Verlag: Robert Lehmann, Senftenberg N.L.
Aufnahme <= 1911
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg Senftenberg
Von dem Typ mit dem eingebauten Holzbildrahmen konnte ich über die Jahre schon eine ganze Zahl unterschiedlicher Exemplare vorstellen. Und auch das verwendete Motiv ist nicht neu. Zwei Vollbild-Versionen kennen wir bereits davon.

Und auch das rechts abgebildete Stück ist nicht unbekannt. Ich stellte schon eine Variante vor, die sich lediglich in der generellen Farbgebung des Jugendstil-Rahmens unterscheidet.
Darüberhinaus ist auch eine weitere Marktansicht mit diesem Layout bekannt. Ob es mehr als zwei Motive in dieser Serie gab kann ich zum jetzigen zeitpunkt genauso wenig beantworten wie die Frage, ob noch weitere Farbvarianten existierten.

Senftenberg
C.G. Grubann, Senftenberg.
S&S
Aufnahme <= 1910
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg