Neueres

353 352 351 350 349 348 347 346 ♦ 345 ♦ 344 343 342 341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 330 329 328 327 326 325 324 323 322 321 320 319 318 317 
353  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Die beiden folgenden, ich denke mal: sehr gut bekannten, Ansichtskarten tragen umseitig den Vermerk Foto: Kampmann, Berlin.
Dieser Name taucht hier nicht zum ersten Mal auf. Definitiv auch nicht zum letzten. Wir werden zukünftig noch einige Produktionen hier sehen, die diesen Verweis tragen.
Rudolf Kampmann (1926 - 2002) war eigentlich Diplom-Wirtschaftler und arbeitete im DEFA-Kopierwerk in Berlin-Johannisthal. Nachdem er sich schon während seines Studiums autodidaktisch Fähigkeiten auf dem Gebiet der Fotografie angeeignet hatte, begann er Anfang der 1960er im Auftrag von Ansichtskarten-Verlagen professionell zu fotografieren. Seine Anstellung bei den Kopierwerken behielt er trotzdem bis zum Jahre 1988 bei.
In seiner Eigenschaft als Auftrags-Fotograf bereiste Kampmann die gesamte Republik. In der Folge ist sein Name auf unzähligen Produktionen der wenigen Ansichtskartenverlage der DDR zu finden. Mehrere Male besuchte er auch Senftenberg. Einige der hier aufgenommenen Motive landeten danach auf kommerziellen Ansichtskarten. Vornehmlich auf denen des Verlags "Bild und Heimat".
Bei einem seiner ersten Besuche Senftenbergs, wahrscheinlich im Frühjahr 1963, entstanden diese beiden Ansichten in der damaligen (und heutigen) Ernst-Thälmann-Straße...

Senftenberg
VEB BILD UND HEIMAT REICHENBACH i.V.
6/1408
III/18/6 A 3/63 DDR
Foto: Kampmann, Berlin
Aufnahme <= 1963
Sammlung Erika Fischer
Senftenberg
VEB BILD UND HEIMAT REICHENBACH i.V.
6/1407
V 11 28 A 1/B 142/64
Foto: Kampmann, Berlin
Aufnahme <= 1963
Sammlung Erika Fischer
Unzweifelhaft wurden beide Fotos kurz hintereinander geschossen. Das an die Hauswand gelehnte Fahrrad, welches auf beiden Ansichten erkennbar ist, untermauert meine Aussage.

Es liegt in der Natur der Sache, daß bei solchen Foto-Reisen auch eine ganze Reihe von Aufnahmen entstanden, die es nicht bis zu einer Veröffentlichung schafften. Diese sind aus heutiger Sicht natürlich die viel interessanteren. Denn sie sind weniger bis überhaupt nicht bekannt, anders als die massenhaft in Umlauf gebrachten und immer wieder reproduzierten "alten Bekannten".
Mir liegen knapp zwei Hände voll "Outtakes" von Kampmanns Besuchen in unserer Stadt vor. Leider nur in minderer Qualität. Nicht gerade unansehnlich, jedoch nicht in der von mir zum Standard erhobenen Güte. Deshalb kann ich diese bis auf weiteres nicht "regulär" vorstellen, sondern werde sie ggf. als "Beiwerk" verwenden, wenn sich die Möglichkeit dazu ergibt. Alternativaufnahmen zu den beiden oben abgebildeten Exemplaren habe ich bislang jedoch noch nicht gesehen.

Zur Abrundung unseres heutigen kleinen Ausflugs auf den "Jüttendorfer Anger", wie das Areal im Volksmund genannt wird und möglicherweise zukünftig sogar ganz offiziell heißen wird, präsentiere ich hier noch eine Ansicht der gegenüberliegenden Straßenseite.
Die private Fotografie soll aus dem Juli 1965 stammen. Ich kann das weder sicher bestätigen noch wiederlegen. Gezeigt wird uns das ehemalige Hotel Kronprinz, welches nach einer Übergangsphase als "Hotel Glück Auf" heute wieder diesen Namen trägt. Zum Zeitpunkt unserer Aufnahme jedoch, war in dem Gebäude höchstwahrscheinlich kein Hotelbetrieb ansässig. Stattdessen betrieb man im Erdgeschoß eine "Fischbratküche". Wer ganz genau hinschaut und weiß, wonach er suchen muss, erkennt den entsprechenden Schriftzug an dem kleinen Vordach über dem Eingang.
Senftenberg
Aufnahme = 07.1965
Sammlung Wilhelm Petsch

Neueres

353 352 351 350 349 348 347 346 ♦ 345 ♦ 344 343 342 341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 330 329 328 327 326 325 324 323 322 321 320 319 318 317 
353  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres