Neueres

341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 330 329 ♦ 328 ♦ 327 326 325 324 323 322 321 320 319 318 317 316 315 314 313 312 311 310 309 308 307 306 305 
341  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Jeder ältere Senftenberger, also jemand mit mindestens 60 Jahren auf der Lebensuhr, hat sicher die eine oder andere Erinnerung an "Zunkers Paddelstation" an der Bogenbrücke über die Elster.
Ich, Jahrgang 1967, gehöre nicht dazu. Zu der Zeit, an die ich mich mit Ach und Krach noch erinnern kann, gab es dieses Senftenberger Highlight der Freizeitgestaltung schon nicht mehr. Durch die Inbetriebnahme des Senftenberger Sees im Jahre 1973 verlagerten sich die Freizeitaktivitäten der Einheimischen und Tagesgäste zunehmend an die neue Attraktion. Da frönte man zwar weniger dem Bootssport, dafür konnte man dort aber auch gefahrlos ins Wasser plumpsen ohne hinterher wie ein Duracell-Männchen, sprich: kupferrot, wieder aus dem Naß zu steigen.
Jedenfalls war die Bootsausleihstation viele Jahre mit dem Namen Gerhard Zunker verbunden. Der war aber nicht der erste Betreiber, sondern übernahm das Geschäft im Jahr 1957. Bis einige Zeit vor seinem Tod (1975) betrieb Zunker mit Hilfe von Ehefrau und Tochter den Bootsverleih somit über ca. 15 Jahre.
Im "Kippensand 2016" erschien ein anekdotenreicher Artikel über Gerhard Zunker und seinen Bootsverleih, den ich jedem Senftenberg-Interessierten empfehlen möchte. Das Büchlein kann man zumindest online noch erwerben, weshalb ich darauf verzichte, im großen Stil daraus zu zitieren.

Die Bedeutung der Paddelstation hinsichtlich des Senftenberger Fremdenverkehrs können wir gut an den vier nachfolgenden Ansichtskarten erkennen. Die Motive selbst sind eigentlich weithin bekannt, da sie nach ihrer Erstveröffentlichung in den Folgejahren immer mal wieder neu aufgelegt wurden. Dann natürlich, wie so oft, mit neuen Seriennummern, die die korrekte Datierung der Aufnahmen etwas erschweren. Ich glaube, daß ich aktuell ziemlich dicht an der Wahrheit bin, schließe aber auch nicht aus, daß das eine oder andere Motiv noch um ein Jahr heruntergesetzt werden kann.
Einige Details auf den Aufnahmen selbst könnten hilfreich sein. So zeigt das Motiv links unten eine Steintreppe, die links oben noch fehlt. Auf der Aufnahme rechts unten erkennt man bereits die (scheinbar Anfang der 1960er) an unterschiedlichen Stellen der Stadt installierten Straßenlaternen, deren Gestalt ich für ziemlich charakteristisch für diese Zeit halte. Selbige fehlen auf den anderen drei Motiven.

Übrigens dienten diese Ansichtskarten nicht nur als Gruß an die Daheimgebliebenen. Wie man unten sehen kann, setzten Zunkers diese Produktionen auch als Mittel der Eigenwerbung/Kundenakquise ein...
Senftenberg
VEB VOLKSKUNSTVERLAG REICHENBACH I. V.
Echt Foto
6/526
L 8506 IV-14-45 A 246/58
Foto: VKV (Kühn)
Aufnahme <= 1958
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg
VEB BILD UND HEIMAT REICHENBACH i.V.
Echt Foto
1044/59
A 1/B 260/68 IV-14-45 A 246/59
6/530
Foto: Bild und Heimat (Kühn)
Aufnahme <= 1959
Sammlung Norbert Jurk
Senftenberg
VEB BILD UND HEIMAT REICHENBACH i.V.
Echt Foto
496/59
L 5809 IV-14-45 A 246/59
6/531
Foto: Bild und Heimat (Kühn)
Aufnahme <= 1959
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg
VEB BILD UND HEIMAT REICHENBACH i.V.
Echt Foto
A 1/B 260/68 IV-14-45 6/1083
Foto: Bild und Heimat (Darr)
Aufnahme <= 1961
Sammlung Norbert Jurk
Loading the player...
Paddeln auf der Schwarzen Elster (ca. 1954)

Neueres

341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 330 329 ♦ 328 ♦ 327 326 325 324 323 322 321 320 319 318 317 316 315 314 313 312 311 310 309 308 307 306 305 
341  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres