Neueres

532 531 530 529 ♦ 528 ♦ 527 526 525 524 523 522 521 520 519 518 517 516 515 514 513 512 511 510 
532  500  450  400  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres

14.08.2022
1 Kommentar

Ob der 28. April 1929, der in die Bildumrahmung eingeprägt wurde stimmt? Zumindest war dies ein Sonntag und damit bestens geeignet, die große Anzahl von Herren vor der Schule 1 zu einem Gruppenbild zusammenzutrommeln.
Bei der Männerrunde handelt es sich um Mitglieder des Senftenberger M.G.V. 1854, dem im Jahre 1854 gegründeten Männer-Gesangs-Verein. 1854? 1929? Richtig! Der Verein beging in jenem Jahr sein 75. Bestehen. Die Aufnahme selbst wurde im Vorfeld der Feierlichkeiten aufgenommen, denn diese fanden erst vom 1. - 3. Juni 1929 statt. Da beging man nämlich das 21. Bundesgesangsfest des Niederlausitzer Sängerbundes, welches anläßlich des 75. Geburtstags des M.G.V. 1854 in Senftenberg über die Bühne ging.

Bei genauerem Hinschauen fällt auf, daß eine kleine Anzahl von Sangesbrüdern in das Bild hineingemogelt wurden. Praktisch die ganze obere Reihe wurde künstlich hinzugefügt. Genauso wie 3 Personen am linken Rand der Gruppe. Vor meiner digitalen Restaurierung konnte man dies (zumal in der Vergrößerung) sehr gut an einigen Schnittkanten erkennen, aber auch jetzt ist die Größe der eingeflogenen Köpfe, die nicht zu den restlichen passt, signifikant.

Senftenberg
Aufnahme = 28.04.1929
Emil Weissgärber, Senftenberg N.L.
Sammlung Familie Wendt
Ein Blick auf die unmanipulierte Variante, die mir zugegebenermaßen nur in grottenschlechter Qualität vorliegt, offenbart die Differenzen nochmals...

Demnach waren insgesamt 11 Personen an jenem 28. April persönlich oder geschäftlich unabkömmlich und standen nicht für das Gruppenbild zur Verfügung. Die Alternativaufnahme, bzw. besser: das Ursprungsfoto, erschien in der Festausgabe zum 21. Bundesgesangsfest des Nachrichtenblattes des Niederlausitzer Sängerbundes, welche aus oben erwähntem Anlaß herausgegeben wurde.

Ich finde es übrigens erstaunlich, wie viele "große Namen" wir auf dem Foto in persona wiederfinden. Offenbar waren die Sangeskünste damals besonders unter den Senftenberger Geschäftsleuten ausgeprägt. Einige der Personen, die man definitv erkennen kann:

4. Reihe von unten: 5. v.r. Hans During (Gastwirt, Schloßstraße)
3. Reihe von unten: 5. v.l. Paul Vollsack (Senftenberger Anzeiger), 5. v.r. Otto Wesenfeld (Bäcker & Konditor)
2. Reihe von unten: 3. v.r. Otto Schmalzl (Fleischermeister), 1. v.r. Friedrich Paulick (Senftenberger Anzeiger)
1. Reihe von unten: 1. v.l. Richard Gutmann (Ex-Gastwirt, Kreuzstraße), 5. v.l. Max Krüger (Kaufmann "Moritz Krüger"), 6. v.l. Rudolf Lehmann (Kantor), 4. v.r. Alfred Wendt (Malermeister), 2. v.r. Georg Messenbrink (Kaufmann)

Andere Personen aus der Senftenberger Geschäftswelt, die im Zusammenhang mit dem Chor standen, die ich jedoch nicht bildlich fixieren kann:
Arthur Haase (Mineralwasserfabrikant), Otto Lehmann, Richter, Heinze, Klaua, Schmidt (Hammermühle), Heinemann (Drucker), Arthur Lieske (Reichsadler Senftenberg 2), Albert Scheppe (Hotel zum Stern), Robert Herz (Kürschnermeister), Johann Golly (Damhirsch).
Gut möglich, daß der eine oder andere Bestandteil der Gruppenaufnahme ist. Problem dabei: manche Familiennamen traten unter der Senftenberger Bürgerschäft zuweilen in Scharen auf, so daß eine konkrete Zuordnung zu dem einen oder anderen Firmeninhaber heutzutage schwer fällt.