Neueres

534 533 532 531 530 529 528 527 526 525 ♦ 524 ♦ 523 522 521 520 519 518 517 516 515 514 513 512 
541  500  450  400  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres

17.07.2022
1 Kommentar

Empörung über Umbenennung von Senftenberger Grundschule titelte die Lausitzer Rundschau am 23. Juni diesen Jahres. Unser Lokalblatt zeigt schon seit einiger Zeit eine Tendenz zum skandalisieren. Offenbar möchte man mit reißerischen Headlines neue Kunden aquirieren. Die übergroße Mehrheit der Beiträge, die die LR in ihrem Online-Angebot hat, liegen hinter einer Bezahlschranke (Paywall). Nur wer also einen wie auch immer gearteten Obolus entrichtet, ist in der Lage den gesamten Text lesen zu können. Dies gilt natürlich um so mehr für die Druckausgabe. Wobei noch die Möglichkeit besteht, sich an die Schaukästen vor dem Cottbuser Verlagsbäude zu stellen, um sich die dort ausgehangene Tagesausgabe "open air", dafür aber kostenfrei, zu Gemüte zu führen.
Wie dem auch sei: in aller Regel stellt sich der Sachverhalt im Folgetext weit weniger sensationell dar als der Aufmacher suggeriert.
Worum geht es also bei diesem "empörenden" Vorgang? Neutral betrachtet, soll eine Schule in der Senftenberger Kernstadt einen neuen Namen erhalten. Der Grund hierfür ist der, daß diese Schule mit einer anderen, nämlich der Linden-Grundschule Hosena, fusioniert. Die Gründe für letzteres liegen einfach im "Fachkräftemangel" denn seit einiger Zeit steuerte die Hosenaer Schule ein wenig "führerlos" durch die Gewässer. Es ließ sich einfach kein Schulleitender (m/w/d) finden, weshalb ab dem Schuljahr 2020/21 dieser Posten von der Leiterin der Senftenberger Schule mit übernommen wurde.
Die dabei gewonnenen guten Erfahrungen führten im Einklang mit Anregungen der übergeordneten Instanz, dem Staatlichen Schulamt Cottbus, zu der Idee, beide Schulen zusammenzuführen. Die Senftenberger Stadtverordnetenversammlung entschied im Februar 2021 die Fusion der Linden-Grundschule Hosena mit der Walther-Rathenau-Grundschule Senftenberg unter Auflösung der Linden-Grundschule Hosena. Gesagt, getan. Nur kurze Zeit später informierte das Schulamt die Schulleitung darüber, daß die nunmehr unter einem organisatorischen Dach vereinte aber aus zwei Standorten bestehende Schule einen gemeinsamen Namen tragen muß. Aber welchen? Einen der beiden alten oder einen völlig neuen?
Die Verantwortlichen in der Schule setzten auf einen internen Ideenwettbewerb mit finaler demokratischer Abstimmung unter Lehrer- und Schülerschaft. Die Beteiligung war außerordentlich rege und es kamen letztlich 491 Stimmzettel zusammen, von denen 184 für den Namen "Linden-Grundschule" votierten, 105 Stimmen entfielen auf "Freundschafts-Grundschule" und ganze 10 entschieden sich für "Walther-Rathenau-Grundschule". Die anderen Namen, die auch noch in den Ring geworfen wurden, lasse ich mal weg. Manche sind wirklich sehr infantil.
Das Ergebnis der Befragung wurde der Schulkonferenz vorgestellt, welche sich dem Mehrheitsvotum anschloß. Punkt. Aus. An dieser Entscheidung (und jetzt komme ich mal langsam wieder zum Ausgangspunkt) regte sich fortfolgend Kritik von Seiten einiger weniger Senftenberger. Diese Kritik wurde zum Teil öffentlichkeitswirksam (Stadtverordnetenversammlung, lokale Facebook-Gruppen) vorgetragen, woraus dann die Lausitzer Rundschau eine "Empörung" konstruierte.

Man kann über die Gründe für die Entscheidung pro Linden und contra Rathenau sinnieren, das Ergebnis gut oder schlecht finden. Fakt bleibt, es war eine demokratische (wofür der Namen Walther Rathenau steht) Wahl, die zu akzeptieren ist. Ob man den Wählern Geschichtsvergessenheit, sogar Antisemitismus und/oder die Beschädigung des Images der Stadt Senftenberg vorwerfen sollte? Gewagt! Gewagt! Gerade hinsichtlich der ziemlich exakt 100-jährigen Geschichte der Senftenberger "Rathenau-Schule", die nach dem Mehrheitswillen nun ein Ende erleben soll (oder ist es, wie mehrfach geschehen, nur eine Pause?) gibt es für mein Dafürhalten eine ganze Reihe Unklarheiten oder gar Unwissen. Die Gemengelage ist tatsächlich etwas unübersichtlich und je nach politischer Stoßrichtung, Zeitgeist und dergleichen werden die Institution mit dem Gebäude der Schule vermischt oder verwechselt. Oder die Geschichte verkürzt...

Eine weitestgehend lückenlose und wasserdichte Historie der Rathenau-Schule ist mir zumindest nicht bekannt. Ich maße mir nicht an, dies an dieser Stelle nachzuholen. Aber zumindest möchte ich den Versuch unternehmen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen und die einzelnen Versatzstücke zu ordnen. Meine Quellen sind dabei jedoch begrenzt.
Da haben wir zum Beispiel eine Chronik mit dem Titel "25 Jahre Rathenau-Oberschule Senftenberg". Aus dieser stammt im übrigen die Aufnahme rechts, welche dort nicht gedruckt, sondern in Form eines Fotoabzuges in jedes einzelne Exemplar (Auflagenhöhe unbekannt) eingeklebt wurde.
Die Chronik stammt aus dem Jahr 1957 und nach ihrer Zeitrechnung beginnt die Geschichte im Jahr 1932. Wie dies auch auf dem kleinen Pappanstecker (links) zum Ausdruck kommt, der zum gleichen Anlaß produziert wurde.
Die Chronik selbst geht in ihrem Text mit keiner Silbe darauf ein, daß der Name Walther Rathenau schon 10 Jahre zuvor dem damaligen Senftenberger Gymnasium verliehen wurde. Übrigens der ersten Schule in Deutschland und das nur 4 Monate nach Ermordung des Politikers! Konkret in der Stadtverordentenversammlung am 9. Oktober 1922 beschloß man:

Das hiesige Realgymnasium soll fortan die Bezeichnung: "Rathenau-Reform-Realgymnasium mit Realschule" tragen. Herr Stadtv. Thiel machte dagegen geltend, daß mit dieser Namensgebung der Anschein erweckt würde, als sollte die Politik in die Schule getragen werden; das wäre in der heutigen Zeit nicht angebracht, man sollte es daher bei der alten Bezeichnung lassen.
Herr Dahlenburg bedeutete dem Redner, daß von Politik hierbei keine Rede sei. Der Name Rathenau hätte in der Industrie und auf dem Gebiete der Wissenschaft einen so guten Klang, daß wir ohne Bedenken unsere Anstalt mit diesem Namen benennen können. Die vorbezeichnete Namengebung wurde gegen 6 Stimmen beschlossen.

Senftenberg
Aufnahme <= 1957
Sammlung Lutz Merkle
Über eine feierliche Namenweihe verlautbarte die Lokalpresse danach nichts. Und auch in der Öffentlichkeit tauchte der Begriff in Folge relativ spärlich auf. Sämtliche Einwohnerbücher Senftenbergs listeten die schulische Einrichtung lediglich als Reform-Realgymnasium mit Realschule.
Dies änderte sich spätestens 1932. Denn in jenem Jahr prangte an dem neuerbauten Schulgebäude an der damaligen Hindenburgstraße der verhältnismäßig große Schriftzug RATHENAUSCHULE. Ein Jahr zuvor, am 20. Juni 1931, schloß der Magistrat mit dem Architekten Bruno Taut einen Vertrag über den Neubau einer Schule, deren Lehrbetrieb bis zu diesem Zeitpunkt in den äußerst beengten Verhältnissen des Senftenberger Schlosses untergebracht war. In den Folgemonaten wurde das Gebäude in der Form, wie wir sie heute noch kennen, errichtet und am 20. April 1932 eingeweiht.

Dieses Datum war/ist für den größten Teil der Senftenberger Geschichtsschreibung die Geburtsstunde der "Rathenau-Schule", was zwar für das Gebäude, jedoch nicht für die Institution, stimmt. Der oben erwähnte Schriftzug war nur von kurzer Dauer. Nach Machtergreifung der Nationalsozialisten, war eine der ersten Aktionen die Umbenennung der Lehranstalt in "Hindenburgschule". Dies galt gleichzeitig für die Körperschaft wie auch das Gebäude an sich. Ab diesem Zeitpunkt konnte man die Lettern HINDENBURGSCHULE an der Stelle sehen, an der kurz zuvor noch RATHENAUSCHULE stand.

Es sollte nicht die einzige Umbenennung des Gebäudes bzw. der Schule bleiben, wobei konkrete Zeitpunkte aktuell teilweise schwer nachweisbar sind. Nachfolgend mein Versuch, einen halbwegs vernünftigen Zeitstrahl abzubilden...

09.10.1922Benennung des Senftenberger Gynasium als "Rathenau-Reform-Realgymnasium mit Realschule", Standort: Senftenberger Schloß.
20.04.1932Umzug der Lehranstalt in das von Bruno Taut entworfene Gebäude an der Hindenburgstraße. Der Name "Rathenauschule" wandert mit und wird erstmal öffentlichkeitswirksam an einem Baukörper angebracht..
08.03.1933Umbenennung der Lehranstalt und des Gebäudes in "Hindenburgschule".
15.11.1945Zweifellos wurde der Name "Hindenburgschule" nach dem Zusammenbruch umgehend getilgt. Ob bei Wiederaufnahme des Schulbetriebs in dem Gebäude bereits ein neuer Name im Spiel ist, ist unklar. Das Gebäude wird fortan gleichzeitig von der Oberschule und der Grundschule II genutzt.
01.07.1957Man begeht das "25-jährige Bestehen des Gebäudes der Rathenauschule".
September 1963Die Oberschule verlässt das Gebäude. Der Name "Walther Rathenau" wird mit an den neuen Standort, das ehemalige Internat des Sportclubs an der Ecke Großenhainer/ Thälmann-Straße, genommen. Im Taut-Bau verbleibt die zu diesem Zeitpunkt namenlose POS II.
Senftenberg
Aufnahme <= 1968
Archiv der Stadt Senftenberg
In die Zeit, in der das Gebäude ausschließlich durch die Polytechnische Oberschule II genutzt wurde, fallen die beiden Farbaufnahmen links und rechts. Die jeweilige Datierung ist aktuell nicht so sehr genau. Sicher handelt es sich um die 1960er, wobei ich die linke Aufnahme etwas früher einschätze.
Senftenberg
Aufnahme <= 1968
Archiv der Stadt Senftenberg
1972Der POS II. wird durch die Kreisschulrätin der Name "Hans Beimler" verliehen.
1976Die Erweiterte Oberschule "Walter Rathenau" tauscht ihren Namen gegen "Friedrich Engels" aus.
Januar 1984Die EOS "Friedrich Engels" zieht in einen Neubau an der Rudolf-Harbig-Straße. Im Sommer des selben Jahres erfolgt die Zusammenlegung mit der EOS Lauchhammer.
01.08.1991Die immer noch im Taut-Bau beheimatete POS II verliert den Namen "Hans Beimler" und heißt in Folge nur noch 1. Grundschule.
1991Im selben Jahr legt auch die EOS "Friedrich Engels" ihren Namen ab und heißt von da an "Gymnasium Senftenberg".
April 2002Der Grundschule im Taut-Bau wird feierlich der Name "Walter Rathenau - Grundschule" verliehen.
2003Das Gymnasium Senftenberg trägt seit jenem Jahr wieder den Namen "Friedrich Engels". Aus Platzgründen wird mittlerweile das Gebäude der ehemaligen Schule VII in der Fischreiherstraße genutzt. Die Schüler werden sowohl dort, wie auch an der Rudolf-Harbig-Straße unterrichtet.
September 2009Das Senftenberger Gymnasium nutzt fortan nur noch das Gebäude in der Fischreiherstraße.
2022Die "Walther Rathenau-Grundschule" fusioniert auch namentlich mit der Linden-Grundschule Hosena.

Damit ist die schulische Verbindung zur Person Walther Rathenau erneut gekappt. Wie in den Zeiträumen 1933 bis (mindestens) 1945 und 1976 bis 2002 trägt keine Senftenberger Schule den Namen "Walther Rathenau". Aufgrund der wechselvollen Geschichte dieser On-Off-Beziehung würde es mich nicht wundern, wenn in ein paar Jahren der Name Rathenaus wieder aus der Versenkung auftauchen würde. Vielleicht wirft man ja einfach mal (wieder) den Friedrich Engels über Bord?

Übrigens: eine zentrale Begründung für die Namensabwahl Rathenaus war die, daß man Grundschülern die Person Walther Rathenau nicht vermitteln kann... Dem würde ich zustimmen. Und ich gehe sogar noch weiter... selbst den Schülern des hiesigen Gymnasiums, welches doch eher in der Namenstradition steht, kann man das nicht! Man schaue sich einfach nur mal die Internetseite des Gymnasiums zur Historie an...