Neueres

219 218 217 216 215 214 213 212 211 210 209 208 207 206 205 204 203 ♦ 202 ♦ 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 
341  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Senftenberg
E. Weißgärber, Senftenberg, N.-L.
2589
Aufnahme <= 1922
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg
Kunstverlag Hugo Opitz
Dresden-Leubnitz-Neuostra
27454
Aufnahme <= 1922
Sammlung Norbert Jurk
Senftenberg
Kunstverlag Hugo Opitz
Dresden-Leubnitz-Neuostra
27453
Aufnahme <= 1922
Sammlung Fred Förster

Im Grunde haben wir es bei den oben abgebildeten drei Ansichtskarten mit ein und demselben Produkt zu tun. Naja fast... Die beiden Exemplare links und in der Mitte sind bis auf die Farbgebung und einem leicht verschobenen Bildauschnitt gleich. Die Colorierung der mittelsten Karte muß man alles andere als "filigran" nennen. Und da habe ich schon einige Patzer digital eleminiert!. Besonders negativ fällt auf der farbigen Außenansicht der Himmel rechts auf, der einfach wie mit dem Lineal gezogen von blau auf weiß wechselt. Es ist dennoch erstaunlich, daß auf der farblich nachbehandelten Version mehr Einzelheiten erkennbar sind, als auf dem zweifarbigen Pendant. Der Verdacht liegt nahe, daß unterschiedliche Vorlagen Verwendung fanden. Auf der zweifarbigen Variante ist z.B. der Mann ganz links kaum als solcher auszumachen, während man ihn auf der colorierten Fassung doch recht scharf als solchen erkennt.
Die Ansichtskarte rechts setzt bezüglich Qualität noch einen drauf. Nach unten! Auch hier reparierte ich einige Probleme digital. Ansonsten müsste man noch mehr den Kopf schütteln. Durch die abweichende untere Abbildung erhielt das Stück in meinem System eine eigene Registriernummer. Ich wäre nicht verwundert, wenn davon auch eine colorierte Fassung existieren würde.

Mehr zufällig geriet ein Teil des Gasthauses auf die rechte Fotografie. Zweck der Aufnahme war die Bestandsaufnahme bezüglich des Zustandes einiger Senftenberger Strassen. Die Bismarck-Straße, wie sie damals noch hieß, wurde im Jahr 1933 einer grundhaften Sanierung unterzogen. Das Foto zeigt uns den Zustand vor dieser Maßnahme.

Da wir gerade bei Straßen sind... Die Postanschrift des Gasthof Thamm (wahlweise auch "Jacubasch's" oder später "Michael's") wechselte bei gleichbleibender Hausnummer (39) ca. 1928 von der Hauptstraße in die Moritzstraße. Seit nunmehr 60+ Jahren lautet die Adresse Straße der Jugend 39. Neben der Anschrift änderte sich auch die Verwendung des Gebäudes. Vielen dürfte noch das "Kulturhaus der Eisenbahner" ein Begriff sein, welches sich zu DDR-Zeiten in diesem Gemäuer befand. Nach der Wende wechselten die Besitzer häufig. Nachdem es einige Zeit noch als Nachttanzbar fungierte, ist es aktuell zu einem beliebten(?) Ort für diejenigen mutiert, die ihre paar Pimperlinge gerne in sogenannten "Groschengräbern" versenken. Sprich: eine Spielhalle.

Senftenberger Anzeiger (1933)
Senftenberg
Aufnahme <= 1933
Sammlung Hubert Ambrosius

Neueres

219 218 217 216 215 214 213 212 211 210 209 208 207 206 205 204 203 ♦ 202 ♦ 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 
341  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres