Neueres

398 397 396 395 394 393 392 391 390 389 388 387 386 385 ♦ 384 ♦ 383 382 381 380 379 378 377 376 375 374 373 372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 
398  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Der Sommer ist nach einer mehrtägigen Verschnaufpause wieder zurück, was ganz besonders die Schulkinder freuen dürfte, da sie so wenigstens noch die letzten Tage ihrer Sommerferien am und vor allem im Senftenberger See verbringen können, ohne allzu sehr zu frieren.
Eine Freizeitbeschäftigung, die vergleichsweise wetterunabhängig ist, ist eine Fahrt mit einem der Schiffe der Weißen Flotte, die seit Anbeginn des Erholungsgebietes ihren Dienst auf dem Gewässer tut. Im Linienbetreib und bei indivuellen Fahrten.

Dem möchte ich heute Rechnung tragen, und zwar unter dem Titel...


Natürlich nicht mit einer hölzern Wurzel wie in dem beliebten Kinderlied sondern unter Zuhilfenahme einer Handvoll historischer Ansichtskarten, die alle mehr oder weniger einen Repräsentanten der hiesigen Binnenschifffahrt zeigen. Mangels Material und auch aufgrund der Tatsache, daß ich hier doch schon vorrangig historisch unterwegs bin, beschränkt sich das Ganze heute auf die ersten beiden Vertreter der Zunft: die "Nixe" und den "Neptun"...
Senftenberg
VEB BILD UND HEIMAT REICHENBACH i.V.
Echt Foto
V 11 50 A 1/B 717/74 01 06 11 136
Foto: Darr, Reichenbach (Vogtl.)
Aufnahme <= 1974
Sammlung Erika Fischer
Senftenberg
VEB BILD UND HEIMAT REICHENBACH i.V.
Echt Foto
V 11 50 A 1/B 28/75 01 06 11 140
Foto: Darr, Reichenbach (Vogtl.)
Aufnahme <= 1974
Sammlung Norbert Jurk
Senftenberg
BILD UND HEIMAT - REICHENBACH (VOGTL.)
Echt Foto
III/18/197 A 1/B 624/77 01 06 11 163
Foto: Bild und Heimat (Darr)
Aufnahme <= 1977
Sammlung Matthias Gleisner

Die drei oben dargestellten Ansichtskarten dürften allgemein bekannt sein. Aufgrund der vorliegenden Einsatzzeiten der einzelnen Fahrgastschiffe lassen sie sich auch ziemlich gut datieren. Die beiden Exemplare links und in der Mitte zeigen die "Nixe", die zwischen 1973 und 1975 auf dem Senftenberger See eingesetzt wurde. Das 18,9 Tonnen schwere und 19 Meter lange Schiff wurde in der Nacht vom 21. auf den 22. Mai 1973 mittels Tieflader von Wusterhausen/Dosse an den Senftenberger See gebracht und erlebte seine Jungfernfahrt wenige Tage später anläßlich der feierlichen Eröffnung des Erholungsgebietes am 1. Juni.
Von diesem Ereignis zeugen bereits von mir vorgestellte Ansichtskarten.
Auf dem rechten Exemplar hingegen sehen wir den Nachfolger der "Nixe" - das Motorschiff "Neptun". Wobei "Nachfolger" nicht ganz korrekt ist, denn beide Schiffe verkehrten in der Saison 1975 parallel. Der "Neptun", dessen Baujahr übrigens mit 1917(!) angegeben wurde, tat während der Jahre 1976 und 1977 fast alleinig Dienst, denn die "Nixe" wurde Ende 1975 verschrottet und der zusätzlich eingesetzte "Delphin" war mit seinen 42 Sitzplätzen eigentlich nur eine Verlegenheitslösung.
Am 30.09.1977 erfolgte die Indienststellung eines (diesmal tatsächlich) neuen Schiffs, der MS "Glück Auf". Mit einer Gesamtkapazität von 124 Sitzplätzen, aufgeteilt auf den "Roten Salon" mit 24 Plätzen, den "Blauen Salon" mit 60 Plätzen und das Sonnendeck mit 40 Plätzen, sowie einer Klimaanlage bot die Neuerwerbung erheblich mehr Komfort als sämtliche bislang eingesetzte Technik. Das Schiff wurde vom VEB Yachtwerft Berlin gebaut und Mitte September 1977 über einen mehrere Tage dauernden Tiefladertransport von Wittenberg zu uns geliefert. Hier erfolgte dann die Komplettierung der "Glück Auf", so daß am 30.09. die erste offizielle Fahrt angetreten werden konnte.

Dieses moderne Schiff wurde auch auf so mancher Ansichtskarte verewigt, doch dies soll heute (noch) nicht thematisiert werden.
Stattdessen sehen wir auf der, sicher allgemein unbekannten, Ansichtskarte hier rechts nochmals den "Neptun", der offenbar gerade in Niemtsch abgelegt hat und Kurs Richtung Senftenberg/Buchwalde nimmt.
Diese Ansichtskartenproduktion ist ziemlich selten und ehrlich gesagt, kannte ich sie selbst bis vor einigen Wochen nicht. Es handelt sich dabei um eine Veröffentlichung des Meißner Verlags Brück & Sohn und zudem um eine Maxikarte im A5-Format.
Das große Format dürfte auch der Grund sein, warum diese Produktion vergleichsweise ultra-selten zu finden ist. Während die normalformatigen Karten schnell mit einem kurzen schriftlichen Gruß vom Senftenberger See und einer 10-Pfennig- Briefmarke versehen und an die Daheimgebliebenen verschickt wurden, war das mit den großformtigen Stücken so eine Sache. Sie durften nur in einem Umschlag verschickt werden, wobei das Porto sicherlich auch etwas höher war. Und dann mußte man ja den ganzen Platz auch erst einmal vollschreiben!

Neben der Heckansicht des "Neptun" wartet die Ansichtskarte noch mit drei weiteren Motiven auf, bei denen ich mich spätestens jetzt frage, ob man diese Motive damals in den 1970ern irgendwie attraktiv fand...
Aus meiner heutigen Sicht finde ich die meisten Ansichten eher unfreiwillig komisch... die Personen beim Minigolf, die dem Fotografen den Rücken zukehren, oder auf zwei der oberen Ansichten: eine Frau (vielleicht sogar dieselbe?), die mit dem damals unverzichtbaren Einkaufsbeutel quer von rechts nach links in die Optik läuft. Wo kam die eigentlich in dem Moment her? Jedenfalls nicht vom Schiff!
Senftenberg
Brück & Sohn, 825 Meißen
Echt Foto
III/18/197 J04/77
30088
Aufnahme <= 1977
Sammlung Lutz Merkle
Ganz "toll" finde ich auch die amateurhafte Retusche auf dem mittleren Einzelmotiv der Mehrbildkarte. Im Bild sehen wir den "Luftikus" mit Ex-Bürgermeister Flack am Steuer. Den Personen links wurden nachträglich ein paar Beine "angemalt". Keine Ahnung wieso sie ihre eigenen zwischenzeitlich verloren hatten.

Aber zurück zu unserer Schifffahrt... mit dem oben kurz erwähnten "Delphin" gibt es ebensowenig ein Ansichtskartenmotiv wie mit dem 1982 in Dienst gestellten "Aktivist". Ein vergleichsweise futuristisch anmutendes Gleitboot der sowjetischen "Sarja"-Klasse, das am 19.12.1981 per Schwerlasttransport aus Finow angeliefert wurde, nachdem man es zuvor vom Kraftverkehr Eisenhüttenstadt erworben hatte. Das Schiff hatte bei einer Länge von 22 Metern und einer Breite von 4,30 Metern einen Tiefgang von 45 cm. Der "Aktivist" war die Ablösung für den "Neptun", der damit außer Dienst gestellt werden konnte.

Nachfolgend eine kleine tabellarische Darstellung aller zwischen 1973 und 1990 eingesetzten Motorschiffe. Die technischen Angaben differieren je nach Publikation leicht und können deshalb nur einen Anhaltspunkt bzgl. der jeweiligen Spezifikation darstellen.

1973
1974
1975
1976
1977
1978
1979
1980
1981
1982
1983
1984
1985
1986
1987
1988
1989
1990
1973 - 1975
MS "Nixe", 78 Sitzplätze, Länge 19,0 m, Breite 3,9 m, 6-Zylinder MAN-Motor
1975 - 1981
MS "Neptun", 98 Sitzplätze, Länge 21,0 m, Breite 3,26 m, H-6-Motor
1976 - 1978
MS "Delphin", 42 Sitzplätze, Länge 11,0 m, Breite 2,6 m, 1-Zylinder Junkers-Motor, 12,5 PS
MS "Glück Auf",
124 Sitzplätze,
Länge 28,5 m,
Breite 5,1 m,
6-Zylinder Schönebecker
Schiffsdiesel,
122 PS
1977 - 1994
MS "Aktivist", 54 Sitzplätze, Länge 20,4 m, Breite 3,65 m, 6-Zylinder Schiffsdiesel, 140 PS
1982 - 1988

Anknüpfend an die oben via Balken dargestellten Einsatzzeiten der einzelnen Schiffe möchte ich auf die letzte Ansichtskarte für heute hinweisen.
Produktionstechnisch eine Veröffentlichung aus dem Jahr 1982, was man, denke ich auch ganz gut an dem modernen, etwas "poppigen" Design nachvollziehen kann, ist mindestens die Aufnahme innerhalb des Kreisauschnitts sicher auf das Jahr 1975 zu datieren. Der Grund? Wir sehen hierauf gleichzeitig den "Neptun" und die "Nixe". Diese Konstellation kann es nur in der 1975er-Saison gegeben haben. Ich kann derzeit nicht mit Bestimmtheit sagen, ob die zweite Ansicht ebenfalls aus jenem Jahr stammt. Ich vermute es jedoch stark.

Natürlich ging die Geschichte der Weißen Flotte auf dem Senftenberger See auch nach 1990 weiter... 1991 wurde die MS "Santa Barbara" in Betrieb genommen. Das Boot ist der MS "Glück Auf" ziemlich ähnlich. Beide, die "Glück Auf" und die "Santa Barbara" befuhren danach bis 1994 den Senftenberger See bis das ältere der zwei ausgemustert wurde. Die "Santa Barbara" zieht bis auf den heutigen Tag seine Seerunden. Seit Anfang Juli 2016 unterstützt vom Solarkatamaran "Aqua Phoenix", der auch den benachbarten Geierswalder See ansteuert.

Senftenberg
BILD UND HEIMAT - REICHENBACH (VOGTL.)
III/26/13 - A1/2828/82 - 302828 01 06 0110
Farbfotos: Wlocka, Dresden
Aufnahme <= 1975
Sammlung Matthias Gleisner

Neueres

398 397 396 395 394 393 392 391 390 389 388 387 386 385 ♦ 384 ♦ 383 382 381 380 379 378 377 376 375 374 373 372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 
398  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres