Neueres

398 397 396 395 394 393 392 391 ♦ 390 ♦ 389 388 387 386 385 384 383 382 381 380 379 378 377 376 375 374 373 372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 
398  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Ich weiss nicht wieviel mal der Sommer noch zurück kommt und ob er überhaupt noch einmal zurück kommt.
Meine Entscheidung steht fest. Bezüglich www.gruss-aus-senftenberg.de verkünde ich das Saison-Ende des Erholungsgebietes Senftenberger See!
Keine weiteren Ansichten des Sees bis zum nächsten Sommer, denn ich denke, daß ich die werte Leserschaft in den letzen 3 Monaten bereits überstrapaziert habe... Mit knapp drei Handvoll, reichlich altbackenen, teilweise unfreiwillig komischen und aus meiner Sicht wenig attraktiven Motiven, die größtenteils die Großkoschener Seeseite illustrieren.
Und auch heute, zum Saisonabschluß sollen es noch einmal fünf Produktionen sein, die zum Zeitpunkt ihrer Erstveröffentlichung vielleicht noch jemanden hinterm Ofen vorgelockt haben, heutzutage aber nur noch ein mildes Lächeln beim Betrachter auslösen.
Aber es nützt ja nichts, da müssen wir jetzt durch!

Was die drei ersten Exemplare betrifft, wird hier jeweils mal etwas näher, mal etwas aus der Ferne ein Strandabschnitt gezeigt, der es in diesem Jahr bis in die überregionalen Medien geschafft hat...
Der Grund dafür sind die Querelen, um den Betrieb eines Aquaparks eines privaten Investors. Die Anlage, ein wahres Spaßparadies für Kinder, wurde wohl ohne die notwendigen Genehmigungen installiert und betrieben und aus bergrechtlichen Gründen von einem auf den anderen Tag durch die Behörden geschlossen. Es bestanden (und bestehen) demnach Sicherheitsbedenken. Die Schwingungen, die durch das Herumtoben der Kinder über die Ankerseile auf die Betongewichte, und damit auf den Untergrund übertragen werden, könnten zu Rutschungen auf dem Seegrund führen.
Mittlerweile hat sich zu dem Sachverhalt so ziemlich jeder gefragt oder ungefragt zu Wort gemeldet. Und die Meinungen liegen dabei teilweise diametral entgegengesetzt.
Zwischenzeitlich wurde die Anlage an dieser Stelle abgebaut und man wird hoffentlich die Zeit bis zur nächsten Saison intensiv dazu nutzen, eine für alle Beteiligten akzeptable und vor allem sichere Lösung zu entwickeln, damit ein derart geschäftsschädigendes Malheur kein zweites Mal passiert. Insgesamt wird nämlich in den letzten Jahren zunehmend negativ über unseren See berichtet. Sei es die sinkende Wasserqualität durch den Überleiter zum Geierswalder See oder die Inselrutschung im vorigen Jahr, die zu einer weiträumigen und länger andauernden Sperrung von Uferbereichen führte.

Senftenberg
BILD UND HEIMAT - REICHENBACH (VOGTL.)
Echt Foto
III/18/197 A 1/B 168/78 01 06 11 157
Foto: Bild und Heimat (Darr)
Aufnahme <= 1978
Sammlung Erika Fischer
Senftenberg
VEB BILD UND HEIMAT REICHENBACH i.V.
Echt Foto
V 11 50 A 1/B 203/74 01 06 11 141
Foto: Darr, Reichenbach (Vogtl.)
Aufnahme <= 1974
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg
Herausgeber : Erholungsgebiet "Senftenberger See"
Hersteller: DLK Dresden - BT Foto -
F/3/9/324 J 37/75
Bestandteil der Mappe "Erholungsgebiet »Senftenberger See«"
- 8 Original Handvergrösserungen
Aufnahme <= 1975
Sammlung Norbert Jurk
Während die Produktionen links und in der Mitte allseits bekannt sein dürften, da es sich um kommerzielle Ansichtskarten handelt, die mehrfach aufgelegt wurden, ist das rechte Produkt von anderem Kaliber...
Die Aufnahme ist eines von acht Fotos, die 1975 oder 1976 in einer Mappe unter dem Titel "ERHOLUNGSGEBIET »Senftenberger See«" veröffentlicht wurden. Ich vermeide bewußt "in den Handel gebracht", weil ich vermute, daß die Mappe nicht käuflich zu erwerben war. Es fehlt nämlich ein EVP, der ja quasi auf allem aufgedruckt war, was zu DDR-Zeiten über den Ladentisch ging. Zudem kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, daß damals irgendjemand den Drang verspürte, seine hart verdienten Alu-Chips dafür herzugeben. Manche der acht Fotografien glänzen durch unfreiwillige Komik und zudem ist die Qualität des verwendeten Fotopapiers sub-optimal. Das kann wohl jeder in der Vergrößerung erkennen. Besagte Mappe enthält neben den 8 Fotos, die ihrerseits auf Karton aufgeklebt sind, ein dreisprachiges Beiblatt, das auf deutsch, russisch und englisch die jeweiligen Bildunterschriften liefert.
Ich nehme an, daß diese Mappen an "verdiente Werktätige" oder hochrangige Gäste des Erholungsgebietes, die zu Arbeitsbesuchen hier weilten, ausgereicht wurden. Die Verwendung des strukturierten Fotopapiers könnte demnach gewollt gewesen sein um dem Ganzen etwas mehr "Wertigkeit" einzuhauchen. Es kann aber auch ganz anders gewesen sein...
Möglicherweise hat ja jemand konkretere Informationen.
Senftenberg
01 06 11 156
V 11 50 A 1/B 244/79
Bestandteil der Souvenirmappe "Senftenberg (NL)"
Aufnahme <= 1977
Sammlung Matthias Gleisner
Bestandteil einer anderen Mappe ist das Stück hier links. Die Mappe unter dem Titel "Senftenberg (NL)" vereint insgesamt zehn Motive aus der Stadt Senftenberg und vom Senftenberger See. Dabei sind drei davon auf den Mappenumschlag gedruckt während die restlichen lose eingelegt sind. Das Ganze hat eine A6-Größe, also die Hälfte einer normalen Ansichtskarte.
Das hier vorgestellte Motiv lässt sich darüber hinaus noch auf Mehrbildkarten, aber komischerweise nicht in Form einer Einzelbildkarte, nachweisen. Letzteres ist tatsächlich ziemlich ungewöhnlich, denn in der Regel existieren von jedem Mehrbildkarten-Bestandteil Einzelvarianten. Ausnahmen bestätigen offenbar auch hier die Regel. Es ist aber auch nicht ausgeschlossen, daß eine solche Einzelbildkarte noch irgendwann auftaucht, denn zwei weitere Motive aus der Mappe sind "in groß" ebenfalls ziemlich selten zu finden.
Die letzte See-Ansicht für heute (und für dieses Jahr, versprochen!) zeigt für mich ganz deutlich, wie wenig Sorgfalt bei der Motivauswahl damals getroffen wurde. Da ist zum Einen die Mondlandschaft, die mehr als deutlich zeigt, daß unser See aus einem Tagebau entstand. Irgendwie kann eine derartige Fotografie zu keinem Zeitpunkt den Eindruck vermitteln, daß man an dem abgelichteten Strand einen tollen Urlaub verbringen könnte. Das sieht alles verdammt trist aus.
Und dann dann noch der einsame Hintern, der unten rechts ins Bild ragt. So etwas meine ich mit "unfreiwillig komisch"...
Es existieren von diesem Motiv auch Varianten, aus denen dieser Bildbereich eliminiert wurde bzw. bei denen man mehr oder weniger gut, das männliche Hinterteil aus dem Foto retuschiert hat.
Ich habe mich aber dafür entschieden, hier und heute die Version zu präsentieren, die für mich die Ur-Fassung darstellt.
Senftenberg
BILD UND HEIMAT - REICHENBACH (VOGTL.)
Echt Foto
V 11 50 A 1/B 280/80 01 06 11 155
Foto: Bild und Heimat (Darr)
Aufnahme <= 1978
Sammlung Matthias Gleisner

Und damit ...

Neueres

398 397 396 395 394 393 392 391 ♦ 390 ♦ 389 388 387 386 385 384 383 382 381 380 379 378 377 376 375 374 373 372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 
398  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres