Neueres

263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 ♦ 246 ♦ 245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 
341  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Wir machen heute eine kleine "Seitwärtsbewegung"... Zwar kommen wir dem nächsten Meilenstein - 1.700 archivierte Motive - um 3 Stück näher, dies jedoch ohne wirklich unbekannte Ansichten zu präsentieren. Alle drei Motive der Senftenberger Bahnhofstrasse sind bereits in mindestens einer weiteren Variante bekannt. Gleichzeitig sind diese aber bereits in den "Babyjahren" von www.gruss-aus-senftenberg.de archiviert worden, so daß durchaus die Möglichkeit besteht, daß der eine oder andere, diese noch nicht wahrgenommen oder aber vergessen hat. So oder so müssen die Exemplare sorgfältig archiviert werden und es sind ja auch nicht die allerschlechtesten ihrer Art...

Senftenberg
Graph. Verl.-Anst. G.m.b.H., Breslau
9641
Aufnahme <= 1920
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg
Senftenberg
Verlag von Erich Krause,
Senftenberg, L.,
Bahnhofstr. 1.
7849
Aufnahme <= 1910
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg
Senftenberg
Senftenberg
Originaldruck Reinicke & Rubin.
Magdeburg 1908
28073
Aufnahme <= 1909
Sammlung Fred Förster
Senftenberg

Apropos "Babyjahre". Keiner hat es gemerkt und auch ich hatte es ehrlich gesagt nicht mehr auf dem Schirm, aber www.gruss-aus-senftenberg.de wurde am 24. September genau fünf Jahre alt! Ein guter Moment um in die Zukunft zu blicken. Demnächst wird das bereits erwähnte 1700. archivierte Motiv vorgestellt und möglicherweise werden es in zwei Jahren sogar 2000 sein. Wobei diese Zahl ziemlich sportlich ist und es mit dem Material, welches ich derzeit noch bevorratet habe, definitiv nicht zu schaffen ist. Aber glücklicherweise tauchen hin und wieder ja völlig neue Stücke aus dem Nichts auf und meine Wunschliste nimmt irgendwie auch nicht so wirklich ab. Damit ist also noch ein wenig Luft nach oben. Zudem laufe ich einigen Leuten schon seit längerem erfolglos hinterher, nur stellen die sich bisweilen tot bzw. lassen ihren Versprechungen dann leider keine Taten folgen. Irgend etwas muß ich wohl falsch machen.

Doch kurz zurück zu den drei Bahnhofstraßen-Ansichten. Auf ein Kuriosum möchte ich bei dieser Gelegenheit hinweisen: Man beachte die Hausnummer 27. Auf der Ansichtskarte links, die zeitlich später zu datieren ist, als die beiden anderen, verfügt das Gebäude über sechs halbkreisförmige Balkone. Diese fehlen auf den Exemplaren, die das Haus vor 1910 zeigen. Und das ist nicht etwa eine Manipulation an der fotografischen Vorlage, sondern Realität. Heutzutage besitzt das Gebäude wiederum keine Balkone! Diese müssen irgendwann zu DDR-Zeiten entfernt worden sein. Mindestens Ansichtskarten aus der Zeit bis 1961 zeugen noch von deren Existenz. Wahrscheinlich waren sie selbst in den 1970ern noch vorhanden.

Mich erstaunt hierbei nicht so sehr das Verschwinden, sondern eher, daß man irgendwann in den 1910er Jahren da mal so einfach ein paar derartiger Anbauten fabrizierte.
Die Nummer 27 überstand die letzten Tage des Zweiten Weltkriegs im Gegensatz zu den Nachbarhäusern ziemlich unbeschadet und so existierten diese kleine Balkone noch für längere Zeit. Wie wir heute sehen, fühlte man sich dann aber doch irgendwann bemüßigt, diese wieder zu entfernen. Möglicherweise aus Gründen der Baufälligkeit - die Erhaltung von Bausubstanz war zu DDR-Zeiten ja bekanntermaßen ein Problem.
Ohnehin war diese Balkonansammlung zu allen Zeiten eine Besonderheit in der Bahnhofstrasse. Mir fällt kein weiteres Gebäude ein, das über mehr als einen einzigen kleinen "Auslauf" verfügt bzw. verfügte.

Neueres

263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 ♦ 246 ♦ 245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 
341  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres