Neueres

063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 053 052 051 050 049 048 047 ♦ 046 ♦ 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 035 034 033 032 031 030 029 028 027 
397  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres

Für AK_SFB 362_1 trifft der Spruch "Nicht schön, aber selten" durchaus zu. Künstlerisch gesehen eher nicht der ganz große Wurf, ist die gewählte Perspektive bislang jedoch einmalig.
Verlag v. Wilhelm Brückner, Senftenberg N.L.
Ungesetzlicher Nachdruck ist nicht gestattet
G.S.B.
Aufnahme <= 1901
Sammlung Norbert Jurk
Senftenberg
AK_SFB 365_1 erinnert mich daran, dass das Mysterium der verschwundenen Uhrzeiger immer noch nicht abschliessend geklärt ist...
Verlag W. Theinert, vorm. F. Kachel,
Senftenberg, N.-L., Telefon 466
1660
Aufnahme <= 1929
Sammlung Erika Fischer
Senftenberg
Postalisch befördert im Jahre 1935 lässt sich AK_SFB 364_1 zeitlich jedoch um zwei Jahre nach vorn konkretisieren. Grundlage ist folgendes Inserat im Senftenberger Anzeiger des Jahres 1933.
Der Zeitpunkt, sowie die Betonung auf christlich legt den Verdacht nahe, dass es sich hierbei um einen ersten Akt der "Arisierung" jüdischer Geschäfte und Betriebe gehandelt haben könnte...
Auf der Postkarte ist noch klar und deutlich die Beschriftung Herm. Punitzer Nachf. zu erkennen.
Senftenberg
Mühlbach's Postkarte;
Verlag Reinhard Rothe, Meißen/
R 31181
Aufnahme <= 1933
Sammlung Theodor Restel
Bei Variante 2 dieser Postkarte hat man sich mehr Mühe in mehrfacher Hinsicht gegeben...
1. sind die 3 Schreibfehler der Vorgängerversion korrigiert worden
2. hat man die ganze Sache durch eine leicht veränderte Anordnung und "Foto-Einsteck-Effekt" der Abbildungen gefälliger gestaltet, und
3. sind die gezeichneten Bestandteile in besserer Qualität ausgeführt worden.
Verlag: C. G Grubann.
Aufnahme <= 1896
Sammlung Norbert Jurk
Senftenberg
Senftenberg
Zu Beginn meiner Sammelleidenschaft hatte ich die fixe Idee, nur zweifarbige Postkarten zu sammeln. Aus Gründen der Authentizität, da die farbigen Versionen fast ausnahmslos die Szenerie in einem romantisierenden, unechten Licht darstellen...
Zum Glück habe ich mich recht schnell von dieser Einstellung verabschiedet und so kann ich auch immer mal wieder intensiv colorierte Varianten aus meiner eigenen Sammlung vorstellen... Die Welt ist bunt! Und der Schwan ist falsch!
Mühlbachs Postkarte.
Verlag: Reinhard Rothe, Meißen.
R 27129
Nr. 1081
Aufnahme <= 1925
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg
Senftenberg
Die passende Annonce zum Datum... die passende Ansichtskarte zur Annonce.
Senftenberg
Photogr. u. Verlag von Rud. Käding,
Senftenburg N.L.
Aufnahme <= 1912
Sammlung Theodor Restel
Die heutige Postkarte hätte ich fast als "habe ich schon" in den Skat gedrückt. Im letzten Moment registrierte ich, dass es doch zwei signifikante Unterschiede zur bereits archivierten farbigen Version 2 gibt:
1. andere Farben beim "schmückenden Beiwerk" und
2. erstmals eine Verlegerangabe.
Ich vermute, dass auch die anderen beiden Versionen von Hermann Meyer herausgegeben worden sind. Sicher ist dies jedoch nicht.
Das abgebildete Gebäude selbst, die Gastwirtschaft "Victoriagarten", hat man gestern schon als Bestandteil einer Mehrbildkarte gesehen. Wenn auch dort nur als relativ kleine Zeichnung, erkennt man das Gebäude eigentlich ganz gut an seiner markanten Form, die jedoch später einigen Veränderungen unterzogen wurde.

Annonce im Senftenberger Anzeiger 1899
Übrigens habe ich einmal mehr meine Ablage durchgeflöht und weitere Motive auf meiner Weihnachtswunschliste platziert.
Senftenberg
Photogr. und Verlag von Herm. Meyer,
Senftenberg N.-L.
Aufnahme <= 1899
Sammlung Wilfried Schmidt
Senftenberg   Senftenberg

Neueres

063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 053 052 051 050 049 048 047 ♦ 046 ♦ 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 035 034 033 032 031 030 029 028 027 
397  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres