Neueres

070 069 068 067 066 065 064 063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 ♦ 053 ♦ 052 051 050 049 048 047 046 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 035 034 
362  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres

Senftenberg
d 6
Aufnahme <= 1913
Sammlung Fred Förster
Das sind ja gleich 3 Karten auf einmal! Kind, das geht nun wirklich nicht!
Doch, es geht. Ich benötige eine kleine Auszeit, da ich einige Dinge vorbereiten möchte. Gleichzeitig will ich nicht auf die gewohnte Frequenz von einer Karte pro Tag verzichten. Aus diesem Grund präsentiere ich heute gleich 3 Karten. Dafür ist an den darauf folgenden beiden Tagen "Ruhetag".
Die Karten selbst können bislang sicher jeweils auf 1913, 1914 und 1915 datiert werden. Für mich entsteht jedoch der Eindruck, dass alle Karten einer Serie angehören, was wiederum den Verdacht nahe legt, dass die Motive relativ zeitnah enstanden sind.

Meinhardts Gesellschaftshaus dürfte den meisten nur unter dem Begriff "HdW" bekannt sein. Als es im Februar 1996 der "warmen Entsorgung" zum Opfer fiel, sah es durch spätere Anbauten natürlich schon völlig anders aus, als auf der Postkarte.
Heute befindet sich an dieser Stelle eine Eigentumswohnanlage.

Abriss des HdW (Quelle: LR-Online)

Senftenberg
d 6
Aufnahme <= 1914
Sammlung Fred Förster
Senftenberg
d 7
Aufnahme <= 1915
Sammlung Norbert Jurk
Ullrich Hellebrandt, seines Zeichens Ortschronist von Niemtsch, verdanke ich, dass es postkartentechnisch auch im Süden meines "Einzugsgebietes" weiter geht. Und das mit Postkarten, die nicht nur die Niemtscher Mühle abbilden.
Ich muss gestehen, dass ich mich bei der Datierung von AK_Nie 004_1 ziemlich schwer tue. Einerseits ist die Postkarte 1938 postalisch befördert worden. Andererseits erweckt das Exemplar in mir aber den Eindruck, als ob dieses Jahr viel zu spät sei. Sicher ist, dass die Abbildung unten rechts bereits im Vollbild auftauchte und dies auf einer Postkarte die nachweislich <= 1920 einzuordnen ist.
Mein Versuch, über das abgebildete Kriegerdenkmal bzw. dessen Errichtung, eine bessere Einschätzung vornehmen zu können, schlug bislang fehl. Ich konnte trotz intensiver Suche keinen Vermerk über dessen Einweihung finden.

Letzlich muss ich aber zugeben, dass mich diese Information bei meiner Art der Datierung auch nicht viel weiter gebracht hätte. Ich würde maximal wissen, nach welchem Datum die Aufnahme gemacht wurde.
An diesem Beispiel sieht man, dass die zeitliche Bestimmung von Mehrbildkarten nicht ganz so einfach ist, da man nicht davon ausgehen kann, dass sämtliche Motive darauf in einem engen zeitlichen Rahmen "geschossen" wurden.

Das Denkmal steht (ohne das Eiserne Kreuz) immer noch in Niemtsch, wie man hier sehen kann. Einige der darauf vermerkten Namen finden sich auch in folgender Annonce des Senftenberger Anzeigers des Jahres 1919 wieder...
Senftenberg
E. Weißgärber, Senftenberg-L.
9354
Aufnahme <= 1938
Sammlung Ullrich Hellebrandt
Mehr Einzelmotive als auf AK_SFB 381_1, einer frühen Mehrbild-Lithographie, hätte man nun wirklich nicht auf einer einzelnen Postkarte unterbringen können. Bergbauliche Bezüge gibt es auch.
N.v.R. 09247.
Wilhelm Brückner, Senftenberg, N.-L.
10516
Aufnahme <= 1906
Sammlung Fred Förster
Senftenberg
Die gesamte Schüler- und Lehrerschaft der höheren Töchterschule ist zum Erinnerungsfoto angetreten.
Damals hatte man auch noch Respekt vor dem Lehrerstand. Selbst vor der Ex-Lehrerin!
Senftenberg
Verlag: G.R. Ziethe,
Papierhdlg., Senftenberg
8918.
Aufnahme <= 1905
Sammlung Georg Messenbrink
Wieder eine von diesen TRINKS-Postkarten, die alle einer Serie anzugehören scheinen. Diesmal ist es die Nummer 7. Und erneut lässt sich das Motiv nicht sicher datieren. Mitte der 1920er Jahre dürfte aber der Sache am nächsten kommen.
Verlag: G.R. Ziethe, Papierhdlg.,
Senftenberg N.-L.
Ges. gesch.
TRINKS-POSTKARTE
Echte Photographie
7.
Aufnahme <= 19??
Museen OSL
Senftenberg
Das Geschäft rechts konnte übrigens auf eine mehr als 30-jährige Tradition zurückblicken. Das muss heute erst einmal einer nachmachen!
 
Senftenberger Anzeiger (1897)     Senftenberger Anzeiger (1925)
Kleiner/gleich 1898 schlägt für die heutige Postkarte zu Buche. Eine gezeichnete Mehrbildkarte mit 2 seltenen Ansichten:
Zum einen das obere Panorama aus Sicht der Stadt. In der Mitte sieht man den Wasserturm des Bahnhofes und rechts außen die Anlagen der Gasanstalt. Selbige ist auf der zweiten raren Darstellung nochmals en detail abgebildet.
Die Zeichnung könnte durchaus auf folgendem Foto basieren, für welches in einer Publikation die Angabe "um 1930" angegeben wurde. Das bezweifele ich stark!

Senftenberg
Verlag C.G. Grubann, Senftenberg N.L.
No. 3316
Aufnahme <= 1898
Sammlung Norbert Jurk
Wer hat nun recht? Die Postkarte oder die Annonce aus dem Senftenberger Anzeiger? Ich vermute, dass dem Berliner Postkartenhersteller der Fehler unterlaufen ist...
Senftenberger Anzeiger 1908
Nachtrag zur gestrigen Postkarte: Nach Hinweis von Georg Messenbrink und ein wenig "Quellenstudium" kann dieses Motiv um satte 10 Jahre vordatiert werden. Einfach mal merken: Sämtliche Abbildungen, auf denen NICHT der 23 Meter hohe Lichtmast, genannt Langer Hermann, zu sehen ist, sondern ein anderer Kandelaber, MÜSSEN spätestens 1932 gemacht worden sein.
Senftenberg
Verl. v. Paul Jancke,
Berlin W. 35, Genthinerstr. 42.
Aufnahme <= 1908
Sammlung Irene Uhlmann

Neueres

070 069 068 067 066 065 064 063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 ♦ 053 ♦ 052 051 050 049 048 047 046 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 035 034 
362  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres