Neueres

068 067 066 065 064 063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 053 052 ♦ 051 ♦ 050 049 048 047 046 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 035 034 033 032 
341  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres

Die Betriebsblindheit ergreift langsam Besitz von mir... Im letzten Moment habe ich noch registriert, dass es sich bei der heutigen Postkarte um eine Variante eines seit langem archivierten Motivs handelt und keineswegs um etwas völlig Neues.
Wie man sich von einer gehörigen Portion Farbe doch narren lassen kann!
Erich Krause, Papierhdlg.,
Senftenberg, N.-L.
10 25960*
Aufnahme <= 1911
Sammlung Norbert Jurk
Senftenberg

Senftenberg
AK_GMa 035_1 ist insofern interessant, als dass sich an dem hinteren Gebäude die Aufschrift Kaufhaus befindet. Gleichzeitig handelt es sich aber nicht um das allseits bekannte Gebäude, welches mehr als 80 Jahre lang die zentrale Einkaufsmöglichkeit des Ortes beherbergte.
Vielmehr handelt es sich bei dem später komplett als Wohnhaus genutzen Gebäude aller Wahrscheinlichkeit um eine Art "Notverkaufsstelle", die nur vergleichsweise kurze Zeit Bestand hatte. Mich wundert, dass Lothar Winkler in seinem, für meine Begriffe sehr umfangreichen, "Versuch einer historischen Dokumentation" zum Leben und Einkaufen in Marga früher und heute dies mit keiner Silbe erwähnt.
Habe ich etwa einen bislang vergessenen Fakt ans Licht zurück geholt?

Gleichzeitig möchte ich mit der heutigen Postkarte einen guten ehemaligen Schulkameraden aus Brieske grüßen, der heute seinen Geburtstag begeht. Ihm wird sich der Anblick tief ins Gedächtnis eingegraben haben, war dies doch für 10 Jahre sein Schulweg...
Als speziellen Bonus gibt es noch dieses Bild für ihn obendrauf...

Alles Gute altes Haus!



Senftenberg
7639
Orig.-Aufn. v. P. Georg Schäfer, Dresden-A.
Aufnahme <= 1912
Museen OSL
Was AK_SFB 087_3 betrifft, stellt diese Variante in gewisser Weise das Bindeglied zwischen Version 1 und Version 2 dar... Nicht mehr schwarz/weiss wie Variante 2 aber auch noch nicht so farbintensiv wie Variante 1.
Verlag : G.R. Ziethe, Senftenberg
8695
Aufnahme <= 1902
Sammlung Wilfried Schmidt
Senftenberg   Senftenberg
Senftenberg
Das heutige Motiv ist generell nicht sooo unbekannt. Dennoch hat es eine geraume Zeit gedauert, bis die erste Vollbild-Version hier auftauchte. In der Zukunft werde ich noch mindestens zwei weitere Varianten vorstellen können.
No.554.
Verlag Wilh. Brückner,
Senftenberg, Bahnhofstr. 27.
11 374B
Aufnahme <= 1908
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg
Senftenberg
Beim Anblick von AK_SFB 374_1 geht mir zumindest das Herz auf! Eine wunderschöne Lithografie aus dem Jahre 1901 mit Motiven, die teilweise in dieser Form noch nicht im digitalen Archiv aufgetaucht sind.
Photogr. u. Verlag:
Herm. Meyer, Senftenberg N./L.
1901
Nachdruck verboten
Aufnahme <= 1901
Sammlung Fred Förster
Senftenberg
AK_SFB 373_1 - nüchtern und sachlich. Zeitlich nicht sicher zu datieren, dürfte die Aufnahme jedoch Ende der 1920er, Anfang der 1930er Jahre gemacht worden sein. Der Radfahrer rechts ist übrigens manipuliert. In der Vergrößerung sieht man Details der "Fälschung", die ich absichtlich nicht verbessert habe. Zudem passen die Größenverhältnisse irgendwie nicht - der Radfahrer erscheint mir etwas zu groß.
Verlag: G.R. Ziethe, Papierhdlg.,
Senftenberg N.-L.
Ges. gesch.
TRINKS-POSTKARTE
Echte Photographie
1.
Aufnahme <= 19??
Sammlung Theodor Restel
Senftenberg
Über Hörlitz(Dorf) erreiche ich heute das Endziel meiner kleinen Wanderung rings um Senftenberg... Die Totzigmühle! Da ich für lange Zeit keine weitere Postkarte mit Motiven dieses Ausflugszieles präsentieren werde (ich habe nichts mehr "auf Halde"), möchte ich dem geneigten Besucher von www.gruss-aus-senftenberg.de zeigen, wo sich selbiges befand. Leider hilft die von mir verwendete Karte an dieser Stelle nicht weiter, da bei ihrer Erstellung (1939), die Totzigmühle schon nicht mehr existierte (ich habe trotzdem einen sensitiven Punkt auf die Stelle gesetzt, wo sie sich in etwa befand).
Aus diesem Grund verwende ich einen Kartenausschnitt aus dem Jahr 1902, der die Lokation als Totzige Mühle ausweist.
Auf der Postkarte befindet sich auch eine Abbildung der Brikettfabrik "Elisabethglück", deren Lage man auf dem Kartenausschnitt ebenfalls gut erkennen kann. Beide Karten, die Post- wie die Landkarte, bezeichnen die Grube falsch als Elisabethsglück. Auf diesen gern gemachten Fehler wies ich schon an anderer Stelle hin.
Senftenberg
Verlag Rob. Lehmann, Thamm-Senftenberg
h 19
Aufnahme <= 1912
Sammlung Norbert Jurk

Neueres

068 067 066 065 064 063 062 061 060 059 058 057 056 055 054 053 052 ♦ 051 ♦ 050 049 048 047 046 045 044 043 042 041 040 039 038 037 036 035 034 033 032 
341  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres