Neueres

097 096 095 094 093 092 091 090 089 088 087 086 085 084 083 082 081 ♦ 080 ♦ 079 078 077 076 075 074 073 072 071 070 069 068 067 066 065 064 063 062 061 
352  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Senftenberg

Aufnahme <= 1910
Sammlung Theodor Restel
Anlässlich der 800. archivierten Postkarte/Fotografie auf www.gruss-aus-senftenberg.de spielt die Stadtkapelle Senftenberg unter Leitung des Kapellmeisters H. Jetschick (rechts sitzend) ein Ständchen. Die Aufnahme wurde übrigens in der Konzertmuschel des Schützenhauses gemacht. Nicht nur hier waren die Künstler gern eingesetzte Kräfte für die musikalische Umrahmung diverser Feste und Zusammenkünfte.

Senftenberger Anzeiger (1910)

Bezüglich AK_SFB 499_1 ist dringend Mitarbeit erbeten. Während ich die oberste Abbildung der Dreibildkarte eindeutig geografisch zuordnen kann, fehlt mir bei den beiden anderen Motiven derzeit die Peilung...

Das Kolonialwarengeschäft Mitula befand sich in der Briesker Strasse 74. Diese Adresse müsste sich heute exakt auf der Kreuzung Rostocker/Briesker/Wilhelm-Pieck-Strasse befinden. Demnach zeigt die untere Abbildung den Strassenverlauf weiter in Richtung Marga/Brieske.
Kunstverlag Victor Kell,
Dresden A 1, Albrechtstr. 9b
IE
32438
Aufnahme <= 1940
Sammlung Norbert Jurk
Senftenberg

Die heutige Karte zu datieren fällt verhältnismäßig leicht. Nämlich anhand dessen, was wir nicht sehen! Damit meine ich das Gebäude Markt 16. An dessen Stelle sehen wir hier noch 1 ½ Häuser. Richtfest für den Neubau war im November 1928.

Ob der Pylon im Vordergrund neben der Reklame für W.Petsch und die Anzeige der Himmelsrichtungen noch weitere Funktionen hatte, habe ich noch nicht heraus bekommen.

Senftenberger Anzeiger (1929)
Senftenberg
Verlag Erich Krause, Papierhandlung,
Senftenberg N.-L. - Markt 9
Echte Photographie
g 8
Aufnahme <= 1928
Sammlung Erika Fischer

Purer Zufall und keine Absicht, dass ich heute mit AK_SFB 220_2 praktisch die Antwort auf das Rätsel der aktuellen Ausgabe des Märkischen Boten für Senftenberg verrate.
Aber mal ehrlich, es gehört nun wirklich nicht viel dazu, die Frage, um welche Straße es sich handelt(e) korrekt zu beantworten. Wer trotzdem Probleme hat... auf der Karte steht es drauf. Die Redaktion des Märkischen Boten hat das Postkartenmotiv einfach "geköpft".

Senftenberg

Senftenberg
Graph. Verl.-Anstalt G m b H Breslau
9632
Aufnahme <= 1918
Sammlung Matthias Gleisner

Der Name Walter Freudenberg, der in grossen Lettern über dem abgebildeten Laden prangt, lässt wahrlich nicht massenhaft Erinnerungen wach werden. Dementsprechend schwierig gestaltete sich die Antwort auf die Frage, wo sich denn diese Bäckerei und Conditorei überhaupt befand. Das Rätsel konnte jedoch mit vereinten Kräften gelöst werden: Hörlitz Flur, (Z)schipkauer Str. 73.
Nachfolgend ein Vergleichsfoto, angefertigt von Dietmar Seidel kurz vor dem Abriss von Hörlitz.

Ebenso schwierig war es, eine Datierung der Aufnahme vorzunehmen. Dass ich mich doch relativ fest auf <= 1929 festgelegt habe, resultiert aus dem Schaufenster!
Darin befindet sich die Ankündigung für eine Geflügel- und Kaninchenausstellung im Gasthaus Paradies an einem 23.11.. Damit und mit einer groben Einstufung der zur Schau getragenen Bekleidung des weiblichen Personals, die ich auf Ende 20er/Anfang 30er Jahre taxiere, wurde ich im Senftenberger Anzeiger fündig. In einer Ausgabe von Ende November 1929 findet sich eine Notiz zu einer Kleintierzuchtausstellung im "Paradies" am 23. und 24. des Monats.
Das ist zwar noch kein wasserdichter Beweis meiner Annahme aber ich bin mir zu 95 Prozent sicher.

Senftenberg
Paul Kostrau, Photograph,
Sauo b. Senftenberg N.-L.
WM
Aufnahme <= 1929
Sammlung Renate Franz
Annonce für eine ähnliche Veranstaltung
Senftenberger Anzeiger (1931)

Das gestrige Motiv wurde "von oben" geschossen. Nämlich aus der Kanzel des Gerichtsgebäudes. Heute gehen wir noch ein ganzes Stück höher hinaus. In ein Flugzeug oder den Korb eines Heissluftballons. Werden heutzutage Luftaufnahmen auch gern einmal mittels Satellitentechnik angefertigt, waren die beiden genannten "Verkehrsmittel" zu früheren Zeiten das Mittel der Wahl.
Das Datum der heutigen Aufnahme lässt sich auf 1932 -1945 eingrenzen. Einerseits steht schon der lange Herrmann auf dem Marktplatz. Andererseits ist die Deutsche Kirche noch intakt. Wie wir wissen, erlitt selbige zu Kriegsende einen Treffer, der das Dach des Schiffes und die Turmspitze zerstörte.
Senftenberg
Aufnahme <= 1945
Sammlung Wolfgang Hoffmann

Eine Zeit lang glaubte ich, dass die heute vorzustellende Karte quasi die Grundlage für AK_SFB 160_1 - ein colorierter Blick vom Gerichtsgebäude - darstellt. Zumindest für den sich überschneidenden Teil.

Senftenberg

Legt man beide Karten jedoch übereinander dann merkt man schnell, dass die Perspektive zwar sehr ähnlich ist aber halt nur fast.
Dabei fallen einem auch noch zwei weitere Unterschiede auf, die ich nachfolgend farblich etwas hervorgehoben habe. Während auf der heutigen Karte in der Bahnhofstrasse noch eine Baulücke und in der Wiesenstrasse ein Rohbau auszumachen sind, sind diese auf der farbigen Karte geschlossen bzw. fertiggestellt.

Senftenberg
G.R. Ziethe, Senftenberg
10 66914
Aufnahme <= 1910
Sammlung Georg Messenbrink

Senftenberger Anzeiger (1910)

Neueres

097 096 095 094 093 092 091 090 089 088 087 086 085 084 083 082 081 ♦ 080 ♦ 079 078 077 076 075 074 073 072 071 070 069 068 067 066 065 064 063 062 061 
352  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres