Neueres

442 441 440 ♦ 439 ♦ 438 437 436 435 434 433 432 431 430 429 428 427 426 425 424 423 422 421 420 
442  400  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Irgendwie gelingt es mir in der letzten Zeit nicht, mich von meinen (Kindheits-)erinnerungen zu lösen...

Heute muß ich jedoch ziemlich tief in meinem nicht gerade gut ausgebildeten Gedächtnis kramen. Was ich dabei zu Tage fördere, lässt sich mit folgenden Schlagworten umreißen: nie im Leben springe ich vom 5m-Turm - rote Faßbrause - das Fahrrad unter den hunderten abgestellten wiederfinden - nur böse Jungs springen von der Rutsche ins Schwimmerbecken - muffige Umkleidekabinen - ziemlich rauer Beton.

Wem das jetzt irgendwie bekannt vorkommt, der war wohl damals auch da - in der Briesker Badeanstalt! Oder wie es ursprünglich hieß, im Volksbad Marga. Dessen Geburtsstunde schlug ziemlich genau 40 Jahre vor meinen, zugegebenermaßen nicht allzu häufigen Besuchen. Zwischen 1935 und 1975 war die Briesker Badeanstalt die Nummer 1 für die bade- und schwimmbegeisterte Bevölkerung des Ortes. Nachdem jedoch der Senftenberger See im Bereich Niemtsch mit einem schönen Strandabschnitt lockte, verlor die Badeanstalt zunehmend an Anziehungskraft. Das spiegelte sich auch am baulichen Zustand wider. Ich erinnere mich noch, daß man wenn außerhalb der Saison das Wasser abgelassen war den ganzen Schlamassel sehen konnte, der während des Sommer unter dem Wasserspiegel verborgen war: Der Betonboden war an vielen Stellen aufgebrochen und größere Platten schoben sich schon nach oben.
Na und der Beton war auch so eine Angelegenheit für sich! Wenn man da stürzte, hatte man danach aber eine gehörige "Schotterflechte".



Wie gesagt: die Geschichte des Bades begann im Sommer 1935...

Die neue Volksbadeanstalt in Grube Marga.
Einem dringenden Bedürfnis Rechnung tragend, hat die hiesige Gemeinde in ganz großzügiger Weise in Grube Marga eine Badeanstalt erbaut. In der Nähe der Elster, zwischen den beiden Siedlungen, der Hauer- und Elstersiedlung, gelegen, ist dieses herrliche Volksbad nunmehr fertiggestellt worden. Ab 1. Juni wird das Bad zur Benutzung freigegeben. Die feierliche Einweihung findet am 16. Juni statt. Es werden dazu Einladungen an die umliegenden Turn- und Sportvereine ergehen. Die Abwickelung der dafür ausgeschriebenen Wettkämpfe usw. liegt in den Händen des DRfL. Damit jedem Volksgenossen die Möglichkeit gegeben ist, recht regen Gebrauch von diesem schönen Bad zu machen, sind die Gebühren für die benutzung des Bades äußerst gering bemessen. Kinder bis 5 Jahre haben in Begleitung der Eltern freien Eintritt. Autos und Motorräder parken kostenlos auf dem vorgesehenen Parkplatz an der Südostecke des Geländes außerhalb der Badeanstalt. Ein kleines Gasthaus ist ebenfalls errichtet worden. Es wäre sehr zu begrüßen, wenn von dem schwimmsportliebenden Publikum von Grube Marga-Brieske und Umgebung die Badeanstalt recht rege besucht werden würde.

Senftenberg
Aufnahme = 1938
Sammlung Frank Reischke
Leider sind alle Fotografien, die visuell "irgendwas" aus der Badeanstalt einfangen und bei mir eingetroffen sind, nicht so wirklich toll. Sie sind meist kleinformatig und fokussieren verständlicherweise meistens Personen. Wenn man Glück hat, dann erhascht man im Hintergrund noch ein paar bauliche Gegebenheiten. Wie auf den hier und heute versammelten fünf Privatfotos...

Senftenberg
Aufnahme <= 19??
Sammlung Steffen Marth
Auf den ersten beiden Aufnahmen kann man erkennen, daß man dereinst sogar Wasserball-Wettkämpfe im 2 Meter tiefen Becken austrug. Und man war sogar dafür präpariert, daß die Spiele bis in die Dämmerung oder gar in die Nacht andauerten. Über dem Becken war nämlich offensichtlich eine Beleuchtung installiert.
Senftenberg
Aufnahme <= 19??
Sammlung Steffen Marth
Senftenberg
Aufnahme <= 19??
Sammlung Steffen Marth
Noch weniger verwertbare Informationen liefern uns die beiden letzten Aufnahmen, die das wesentlich flachere Nichtschwimmerbecken zeigen.

Und das war's auch schon. Vielleicht hat ja noch jemand das eine oder andere Privatfoto herumliegen und kann es mir zur Verfügung stellen. Ich denke, das könnte helfen, mir und anderen erinnerungstechnisch noch mehr auf die Sprünge zu helfen.

Senftenberg
Aufnahme <= 19??
Sammlung Steffen Marth