Neueres

485 484 483 ♦ 482 ♦ 481 480 479 478 477 476 475 474 473 472 471 470 469 468 467 466 465 464 463 
485  450  400  350  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Um an meine Ausführungen der letzten Woche anzuknüpfen: Heute ist mal wieder so ein Tag, wo Bild und Text perfekt zusammengefunden haben.
Wobei es anfänglich gar nicht den Anschein erweckte. Zunächst hatte ich nämlich nur das Foto. Kommentarlos. Ein wohlbekannter Senftenberger Fotograf als Urheber verzeichnet. Und das war's.
Anhand der Häuserzeile im Hintergrund konnte ich zwar relativ schnell ermitteln, daß wir uns tatsächlich auf Senftenberger Terrain bewegen, aber wann, wer, warum? Fehlanzeige!
Den entscheidenden Hinweis erhielt ich durch eine Publikation aus 2007 oder 2008. "Die Geschichte des Senftenberger Sports von 1907 bis 1989", erstellt vom ehemaligen Sportfunktionär der Stadt, Helmut Plonka. Hierin fand ich nämlich folgende Abbildung...


Senftenberg
Photo-Atelier Ernst Wenzel,
Senftenberg L., Calauer Str. 13
Telephon 283
Aufnahme = 19.07.1931
Archiv der Stadt Senftenberg

Unter uns: es handelt sich hierbei um eine Alternativaufnahme. Zwar extrem ähnlich, dennoch mit erkennbaren Differenzen. Der springende Punkt war aber die Bildunterschrift, die ich mit Hilfe des Senftenberger Anzeigers verifizieren konnte.

Arbeitersport.

Dänische Arbeiterfußballer am 18. und 19. Juli in Senftenberg.

Es ist schon fast Stadtgespräch, daß eine der besten Kopenhagener Fußballmannschaften von der Fr. Spielvereinigung verpflichtet worden ist. Kopenhagens Meisterklasse, zu denen auch "Hero" gehört, haben wiederholt ihre hohe Spielkultur in Deutschland behauptet. Selbst der Waldenburger Kreismeister mußte eine Niederlage hinnehmen. "Hero" legt Wert auf gutes Abschneiden. Sie treten mit zwei bewährten Repräsentativen an. Es sind Kay Ovi, der Torhüter, und Georg Nielsen, der Mittelläufer. Beide bilden den Kern der Mannschaft. Doch auch die anderen verstehen, Fußball zu zeigen. Die Spielvereinigung ist eifrig beim Training, um einen ebenbürtigen Gegner abzugeben.
Ein sportlich hochstehender Fußballkampf steht bevor. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Senftenberger Anzeiger (7. Juli 1931)

Arbeitersport.

Freie Spielvereinigung Senftenberg - Boldklobben "Hero" Kopenhagen.

Noch einmal sei auf das am Sonntag, 19. Juli, 17 Uhr auf dem Sportplatz in der Mittelstraße stattfindende Spiel hingewiesen. Für ein spannendes Spiel garantiert die Spielstärke der dänischen Mannschaft, der in der 1. Mannschaft der Freien Spielvereinigung ein äußerst flotter, schußfreudiger Gegner gegenübersteht. Vor Beginn des Spiels wird Bürgermeister Lindemann die dänischen Gäste begrüßen. Auch darauf sei hingewiesen, daß die dänischen Gäste am Sonntag, 19. Juli, 12 Uhr am Bahnhof Senftenberg eintreffen und dort von Senftenberger Arbeitersportlern begrüßt werden. Hoffentlich ist dem Spiel am Sonntag schönes Wetter beschieden.

Senftenberger Anzeiger (17. Juli 1931)

Arbeitersport.

Internationaler Fußballkampf in Senftenberg.

Dieser große Sporttag der Spielvereinigung, dem gewaltiges Interesse entgegengebracht wurde, war ein gutes Werbemittel für den Arbeiterfußballsport.
Mittags trafen die Dänen, von Torgau kommend, auf dem hiesigen Bahnhofe ein. Eine mehrere hundertköpfige Menschenmenge hatte sich auf dem Bahnhofsvorplatz angesammelt. Nachdem die Spielvereinigung ihre Gäste mit einem dreimaligen Frei Heil begrüßt hatte, wurden die Dänen unter Vorantritt der Turnerkapelle und in Begleitung des Publikums nach dem Vereinslokal "Zum Löwen" gebracht.
...
Es ist inzwischen ½6 Uhr geworden, als ungefähr 1000 Zuschauer, vom schönsten Wetter angelockt, den Platz umsäumen. Zusammen betreten beide Mannschaften, lebhaft begrüßt, den Platz. Es folgen eine Reihe von Begrüßungsansprachen. Im Namen der Freien Turn- und Sportvereinigung spricht der 2. Vorsitzende Puschmann, als Vertreter der Stadt Stadtrat Tzschieter, als Vertreter des Kreises Kreistagsabgeordneter Pelle. Als weiterer Redner betritt Puschmann für die SPD die Tribüne. Die Ansprachen beendet der dänische Reisebegleiter Christiansen, der auch zugleich Dolmetscher für die Dänen ist.

Nach einer photographischen Aufnahme der Mannschaften schreitet man zur Platzwahl, die zu Gunsten der Gäste ausfällt. Der Schiedsrichter Müller, Welzow, pfeift zur Aufstellung. Es spielen:
Boldklobben "Hero" Kopenhagen: Kai Ovi; Vilhelm Hansen; Swand Laursen; H. Kreutzfeld; G. Nielson; Joh. Christiansen; Hy. Kreutzfeld; Hansen; Petersen; Olsen; Kay Hansen.
Freie Spielvereinigung Senftenberg: Kollosche; Fritz; Prüfer; Schiffner; H. Puschmann; Höntsch; Roisch; Förster; R. Puschmann; Kmitschik; Klosa.
Mit dem Anstoß geht die Spielvereinigung sofort zum Angriff über. Während de ganzen Spiels haben die Dänen das Abseitsstellen gut raus. Kmitschik läßt den ersten Torschuß los, der eine sichere Beute des Tormannes wird. Beim gegenangriff muß auch Kollosche energisch zufassen. Die nächsten Minuten bringen einige recht kritische Momente vor dem Senftenberger Tor. Der Mittelstürmer Petersen verpaßt freistehend das Führungstor und der Linksaußen knallt aus kurzer Entfernung einen scharfen Schuß dem Senftenberger Tormann in die Hände. Beim dritten Mal verhindert Kollosche durch rechtzeitiges Herauslaufen einen Erfolg. In der 12. Minute kann R. Puschmann eine saubere Vorlage vom linken Läufer Höntsch zum Führuingstor verwandeln. Eine leichte Überlegenheit der Spielvereinigung ist unverkennbar. Ihre erste Ecke ist fällig, die Förster in der 20. Minute zum 2. Tor einschießt. Eine weitere Ecke für Senftenberg und dann erhöht R. Puschmann das Resultat auf 3:0. Die restlichen 20 Minuten gehören den Kopenhagenern. Einen Bombenschuß von Petersen kann Kollosche noch gerade so zur 1. Ecke für die Dänen ablenken. Auch die anderen drei folgenden Ecken ändern nichts an dem Halbzeitstand. Mehrere Strafstöße der Ausländer führen gleichfalls nicht zum Erfolg.
Nach dem Wechsel setzen sich die Dänen in der Senftenberger Hälfte fest. Einen Schuß vom Halbrechten hält Senftenbergs Tormann. Einen andern des Mittelstürmers vom schwersten Kaliber rettet die Latte, und der Nachschuß vom Halblinken wird hoch über den Kasten getreten. Endlich in der 8. Minute der zweiten Hälfte fällt das längst verdiente Ehrentor der Dänen durch ihren Mittelstürmer. Auf kurze Zeit übernimmt die Spielvereinigung wieder das Kommando. Kmitschik schießt nur um Zentimeter am Dänentor vorbei, und die 3. Ecke bringt nichts ein. Mit aller Macht spielt Kopenhagen auf Resultatsverbesserung. Zum 2. Male setzt Petersen den Ball, kurz getreten, an den Querpfosten. Eine präzise Flanke vom Linksaußen verfehlt die rechte Seite. In den letzten Minuten flaut das Tempo ab. Kurz vor dem Abpfiff kommt das Dänentor nochmals in arge Bedrängnis und Förster vergibt die letzte Chance.
Der Unparteiische leitete einwandfrei.

Die Vorschußlorbeeren für die dänische Mannschaft, die der Senftenberger Anzeiger vergeben hatte, lösten sich offenbar während des Spiels recht schnell in Luft auf. Stattdessen kriegten die Kopenhagener Kicker eine Klatsche von den Senftenbergern.
Es besteht übrigens kein Zweifel daran, daß das obige Foto die beiden Mannschaften am 19. Juli 1931 zeigt. Schaut man sich die Brustregion der dänischen Spieler (weiße Shirts) an, erkennt man hier und da den Schriftzug "HERO".

War die Identifizierung des ersten Fotos noch vergleichsweise leicht, ist das "wer und wann" des zweiten Fotos bedeutend schwieriger oder besser gesagt: außerordentlich vage.
Gefühlt würde ich sagen, daß wir hier Teile des selben Personals, also der Freien Spielvereinigung Senftenberg, sehen, wie auf dem ersten Foto. Nur um einiges früher. Das Foto wurde mit ziemlicher Sicherheit vor 1929 gemacht. Das schliesse ich aus der umseitigen Anschrift des Fotografen Wenzel, denn eine Annonce aus dem Jahr 1928 verortet ihn zu dieser Zeit bereits in der Ziegeleistr. 9.

Vermutlich werden wir aber niemals ermitteln, um welchen Fußballverein es sich auf dem Foto konkret handelt. Für die Bestätigung meiner Theorie könnten Spielberichte, die zugleich eine Aufstellung beinhalten, dienen. Der sogenannte "Arbeitersport" wurde jedoch in der damaligen Berichterstattung sehr stiefmütterlich behandelt, so daß nicht davon auszugehen ist, daß ich auf diesem Weg einen Treffer landen kann. Zumal mir die Burschen auf dem Bild eher nach "Jugend" als nach "1. Mannschaft" aussehen. Wie so oft: taucht nicht irgendwann ein kommentiertes Foto davon auf, bleibt die Aufnahme ein Mysterium.

Senftenberg
Wenzel, Photogr., Senftenberg.
Eisenbahnstr. 37
Aufnahme <= 1928
Archiv der Stadt Senftenberg