Neueres

274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 ♦ 257 ♦ 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 245 244 243 242 241 240 239 238 
341  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Die einzelnen Darstellungen auf rechts abgebildeter "Litho" haben wir so, oder zumindest so ähnlich schon gesehen. Einzig das Motiv, das mit Mathilde Ziegelei bezeichnet ist, ist neu.
Bislang war mir auch unbekannt, daß es im Raum Großkoschen eine derartige Produktionsstätte gab, da in der Mehrzahl der Basaltabbau aus dem Koschenberg dominiert wenn es um Betriebe in dieser Gegend geht. Und so finden sich auch gleich zwei Motive auf der Ansichtskarte, die auf den Steinbruch hinweisen. Daneben findet auch noch der Glassandabbau bildliche Erwähnung. Meiner Meinung nach lassen sich diese beiden Betriebe - Ziegelei und Glassandwerk - mit Hilfe des nachfolgenden Übersichtsplanes aus dem Jahr 1898 gut verorten.

Ausschnitt aus dem "Lageplan des Steinbruches auf dem Koschenberg bei Senftenberg i/L."
von Regierungsbaumeister A.Roscher - Dresden
Senftenberg
Verlag Herm. Meyer
Photogr. Senftenberg N/L
Aufnahme <= 1904
Sammlung Matthias Gleisner
Wie man unschwer erkennt, befanden sich sämtliche Betriebe doch schon relativ weit entfernt vom eigentlichen Dorf. Das Glassandwerk fast auf der Hälfte der Strecke nach Hosena. Was man der Landkarte ebenfalls gut entnehmen kann: Alle Produktionsstätten verfügten über einen Bahnanschluß.
Ebenfalls etwas außerhalb des Dorfes Großkoschen, nur in leicht entgegengesetzter Richtung, befand sich eine weitere Lokalität, die gerne auf den frühen Lithografien vertreten ist: Die Hammermühle.
Während die obige Ansichtskarte einen Teil der Anlage in mehr oder weniger freier Handzeichnung darstellt, kommen die beiden nachfolgenden Exemplare schon weitaus realistischer daher...

Senftenberg
Photogr. u. Verlag v. Herm. Meyer,
Senftenberg N.-L.
09 4801
Aufnahme <= 1908
Sammlung Fred Förster
Senftenberg
Aufnahme <= 1931
Sammlung Familie Bonk
Auf die Geschichte der Hammermühle bin ich in der Vergangenheit hier bereits eingegangen. Da in der Zwischenzeit diesbezüglich auch keine neuen substanziellen Informationen oder Materialien aufgetaucht sind, erspare ich mir heute den geschichtlichen Textausflug und belasse es bei den historischen Abbildungen.
Senftenberg
AK_Sed 012_1
von <= 19?? auf <= 1925

Neueres

274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 ♦ 257 ♦ 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 245 244 243 242 241 240 239 238 
341  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres