Neueres

281 280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 ♦ 264 ♦ 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 245 
341  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Ich betreibe das "Geschäft" hier ja schon so ein paar Jahre und mittlerweile bin ich auch relativ abgeklärt. Jedenfalls werfe ich nicht bei jeder Gelegenheit mit Superlativen um mich. Eins muß ich aber doch sagen. Jedesmal wenn mir mein "Lieblings-Ortrander" Klaus Hauptvogel Material in die Hände spielt, ist das zu 99% extrem seltene Ware.
So wie unlängst, als er mit einem 2 Zentner schweren Fotoalbum vor meiner Tür stand. Besagtes Album wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Senftenberger Industriellenfamilie um die Jahrhundertwende angelegt. Ich werde bei passender Gelegenheit das Geheimnis um diese Familie öffentlich lüften. Der Inhalt des Albums hat mich dann doch stellenweise umgehauen. Neben weniger interessanten Familienbildern enthält der Wälzer eine Reihe von Echtfotos deren Motive wir teilweise von kommerziellen Ansichtskarten kennen. Die Fotoabzüge sind aber erstens sehr viel größer als die Ansichtskartenpendants und zweitens deutlich schärfer und detailreicher.
Zwei der bereits bekannten Abbildungen kann man nebenstehend sehen. Im Vergleich dazu auch noch die bislang archivierten Ansichtskartenversionen. Den Qualitätsunterschied erkennt sogar ein Blinder!
Ich gehe davon aus, daß die Fotos von Hermann Meyer, dem damaligen Senftenberger Fotografen Nr.1 angefertigt wurden, der, wie man nun vermuten kann, diese auch in Form großformatiger Fotoabzüge unter die zahlende Kundschaft brachte.
Bezüglich der ersten beiden Motive bin ich mir sicher, daß beide an ein und demselben Tag aufgenommen wurden. Der Fotograf musste sich an seinem Standort auf dem Hausdach lediglich um ca. 120 Grad drehen um beide Perspektiven vor die Linse zu bekommen. Zudem kann man nun recht deutlich erkennen, daß man zu diesem Zeitpunkt damit beschäftigt war, den Gartenweg mittels Auftragen einer Sandschicht zu befestigen. Während man in südlicher Richtung damit bereits fertig war, hatte man nordwärts noch ein Stück Wegstrecke vor sich.
Gleichzeitig kann man nunmehr auf der zweiten Aufnahme erkennen, um welche Art von Geschäftshaus es sich in der Bildmitte handelt. Die zugehörige Eröffnungsanzeige liefere ich nachfolgend gleich mit.

Senftenberger Anzeiger (1900)
Senftenberg
Aufnahme <= 1901
Sammlung Klaus Hauptvogel
Senftenberg Senftenberg Senftenberg Senftenberg Senftenberg
Aufnahme <= 1901
Sammlung Klaus Hauptvogel
Senftenberg Senftenberg
Diese Anzeige, oder besser gesagt: das darin enthaltene Datum unterstützt uns auch bei der Datierung der nächsten zwei Motive. Diese sind bislang noch nicht durch Ansichtskarten eingeführt worden. Tatsächlich waren mir diese Aufnahmen bis vor kurzem völlig unbekannt!
Das erste Stück wurde vom Turm der Deutschen Kirche aus aufgenommen. Bezüglich des erfassten Terrains gibt es Überschneidungen mit dem Motiv zuvor. Und hier kann man jetzt erkennen, daß das oben abgebildete Inhalatorium, Bad und Kurhaus unten noch nicht zu sehen ist. Das bedeutet, daß wir uns zeitlich maximal im Frühjahr des Jahres 1900 befinden können. Es ist sogar höchst wahrscheinlich, daß wir uns im Jahr 1899 bewegen. Aber auch nicht sehr viel früher. Der Grund hierfür? Ich bin mir sicher, daß die vierte und letzte Aufnahme für heute in sehr enger zeitlicher Nähe zu dieser erstellt wurde.
Dafür hatte sich der Fotograf das Kaiserliche Postamt als Standort ausgesucht. Auf dieser schönen Aufnahme erkennt man unter anderem das Senftenberger Bahnhofsgebäude nebst Güterbahnhof und ganz rechts am Bildrand das Gaswerk von Senftenberg welches im Juli 1898 in Betrieb ging.
Besonders die letzten beiden Aufnahmen zeigen eindrucksvoll, wie groß die unbebauten Flächen abseits des innerstädtischen Kerns der Stadt waren. Die Bahnhofstraße war quasi nahezu unbebaut. Stattdessen existierten ausschweifende Gartenareale und wenn man noch weiter in die Ferne schaut, weitläufige Feldwirtschaft.

Zusammenfassend kann man mit Fug und Recht behaupten, daß wir bezüglich dieser vier Aufnahmen das qualitative Ende der Fahnenstange erreicht haben. Besser wird es wohl nicht mehr werden, wobei ich mit den Scans nicht hundertprozentig zufrieden bin. Aber die hier und heute präsentierten Ergebnisse sind das Maximum, das ich erzielen konnte, ohne das ganze Album auseinander zu nehmen.
Was auch noch gesagt werden muß: Klaus Hauptvogel ist damit um satte 5 Plätze auf meiner Straße der Besten nach oben geklettert. Das war ihm wichtig!

Da geht noch was Klaus!

Senftenberg
Aufnahme <= 1900
Sammlung Klaus Hauptvogel
Senftenberg
Aufnahme <= 1900
Sammlung Klaus Hauptvogel

Neueres

281 280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 ♦ 264 ♦ 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 245 
341  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres