Neueres

237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 ♦ 220 ♦ 219 218 217 216 215 214 213 212 211 210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 
345  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres


Da ich in der vergangenen Woche mit den sieben Ansichtskarten mein persönliches "Soll" übererfüllt hatte, gönne ich mir in dieser Woche den Luxus, nur ein einziges Ansichtskartenmotiv vorzustellen.
Dann darf es aber auch schon einmal eine besondere Abbildung sein... Ich behaupte, daß die Zahl derjenigen, die dieses Bild zuvor schon einmal gesehen haben, relativ überschaubar ist. Nichtsdestotrotz kommen Senftenberg-Kenner relativ schnell dahinter, wo wir uns gerade örtlich befinden. "Bärengasse!" werden die meisten rufen. Richtig und falsch!
Der kleine Straßenabschnitt, den wir heute unter dem Namen "Bärengasse" kennen, hieß zum Zeitpunkt dieser Aufnahme noch "Kurzestraße", womit man offenbar der Länge, oder sollte man besser sagen: Kürze?, Rechnung trug. Das Haus selbst mit seiner eindrucksvollen Fassadengestaltung wurde im Jahre 1898 errichtet. Die entsprechende Jahreszahl erkennt man sogar auf dem Ansichtskartenmotiv. Hernach war das darin befindliche Lokal als "Brodack's Restaurant" bekannt. Im Januar 1905 gab Fritz Meiser per Annonce im Senftenberger Anzeiger bekannt, daß er das Haus erworben hat.

Senftenberger Anzeiger (1905)
Senftenberg
074
Aufnahme <= 1909
Sammlung Fred Förster
Sechseinhalb Jahre später wechselte das Lokal erneut den Besitzer. Leonard Opis erwarb das Haus und betrieb ab dem 1. Juli 1911 die Restauration. Zunächst unter dem gut eingeführten Namen des Vorbesitzers, später dann unter eigenem Namen. Keine zwei Jahre nachdem Opis die Geschicke des Hauses in die Hände genommen hatte, musste er sie schon wieder abgeben. Nummer 4 in der Liste der Betreiber: Robert Seidel. Dessen öffentlicher Ankündigung im Senftenberger Anzeiger entnehme ich, daß die Geschäfte unter Opis nicht gerade erstklassig gelaufen sein müssen. Seidel gab Ende Mai 1913 bekannt, daß es sein eifrigstes Bestreben sei, dem Hotel das alte Renommee wieder zu erwerben. Der Name Hotel zum schwarzen Bär, unter dem Seidel danach firmierte, erschien in obiger Anzeige noch nicht, tauchte aber 3 Monate später in der Lokalpresse auf.
Zum Ursprung dieses Namens kann ich derzeit nichts sagen, außer daß ich ihn für etwas ungewöhnlich halte. Obwohl... was die Tierwelt angeht, hatte Senftenberg ja so einiges zu bieten... Roß, Löwe, Dam- und weißer Hirsch. Warum also nicht auch ein schwarzer Bär? Zumindest liegt der Verdacht nahe, daß eben jene Bezeichnung für die Umbenennung von Kurzestraße in Bärengasse Pate stand. Die Namensänderung erfolgte im Zuge der Eingemeindung Thamms. Wie uns die entsprechende amtliche Bekanntmachung vom August 1920 zeigt, wurden bei dieser Gelegenheit gleich vier Umbenennungen durchgeführt.

Senftenberger Anzeiger (August 1920)

Noch einige Wort zur Karte selbst: Neben den obligatorischen Problemen wie Beschriftungen und Flecken, die ich ja mittlerweile ganz gut "wegzaubere", plagt das Stück schon von der Produktion her ein Makel. Gemeint ist natürlich das "Überstreichen" des Straßenpflasters. Warum man sich bemüßigt fühlte dies zu tun, ist mir schleierhaft. Für mich ruiniert dies den Gesamteindruck des Motivs etwas. Digital läßt sich so etwas auch nicht wirklich reparieren. Es bleibt deshalb bei ein wenig Schadensbegrenzung.

Neueres

237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 ♦ 220 ♦ 219 218 217 216 215 214 213 212 211 210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 
345  300  250  200  150  100  50  1  

Älteres